11. Spieltag- Birkesdorfer TV - Düren 99 - Spielbericht

Birkesdorfer TV - SG Düren 99 32:28 (18:17)

 

BTV findet im Derby wieder auf die Siegerspur

10.12.21, 19:45 Festhalle Birkesdorf

 

Die letzten Wochen waren im Dürener Norden nicht nur aufgrund des Novemberwetters eine ungemütliche Angelegenheit. Auch die spielerischen Leistungen passten sich dem grauen Ton an. Das Derby gegen die zuletzt aufstrebenen 99er kam also entweder genau zur richtigen Zeit oder hätte die Lage im Schwarz-Gelben Teil der Stadt weiter verschärfen können. 

In den Auftaktminuten sahen die rund 300 Zuschauer einen giftigen Gast aus der Kreissporthalle der sich fix auf knapp drei Tore absetzen konnten (5:8 und 7:10). Wie erwartet stellte Ex-BTV Akteur Kiril Risteski mit seiner gewohnten Abschlusstärke die Birkesdorfer Torhüter vor Probleme. "Mit Kirils Vielfalt im Abschluss hatten wir wirklich große Probleme, auch wenn wir defensiv keinen schlechten Job gemacht haben.", resümiert Torhüter Tobias Höschen. 

Mit zunehmender Spieldauer in den ersten dreißig Minuten setzten sich die Birkesdorfer vor allem in der Offensive verstärkt durch und kamen durch den eingewechselten Maik Stass zum Anschluss (11:12, 23 min) und anschließend durch einen seiner sieben Treffer durch Jakob Ernst zum Ausgleich. Die Abwehrreihen beider Mannschaften hatten im Schlusspurt der ersten Hälfte ihren Namen kaum verdient und nach 10 weiteren Toren auf beiden Seiten setzte sich der BTV mit 18:17 in die Pause ab. 

"Wir haben uns in der Halbzeit vorgenommen den offensiven Schwung mitzunehmen, wohlwissend dass wir in der Abwehr noch viel Luft nach oben hatten. Dass wir dieses Potential genutzt haben, zumindest für 20 Minuten war der Schlüssel zum Erfolg", gab sich ein sichtlich erleichterter Jakob Ernst nach dem Spiel. In den angesprochenen 20 Minuten startete der BTV angetrieben von einer lautstarken Festhalle mit einem 9:4 Lauf und setzte sich zwischenzeitlich auf 27:21 ab. 

"Ich glaube viele Zuschauer haben da schon gedacht, dass wir die Punkte hier im Sack hatten. Düren wirkte KO, aber wir haben ihnen dann wieder neues Leben eingehaucht.", monierte Sportvorstand Luca Feistkorn. In der Tat nutzte 99 trotz des frühen Platzverweises ihres Topscorers Luca Ruegenberg jegliche Chance, die sich ihnen bot und verkürzte in Unterzahl auf 28:27 mit vier Minuten auf der Uhr. Den längeren Atem in diesem weitestgehend fairen Aufeinandertreffen besaß am Ende jedoch die Heimmanschaft und startete einen furiosen 4:0 Lauf um das diesjährige Stadtderby für sich zu entscheiden. 

"Eine solche Kulisse wünscht man sich in einem solchen Spiel, dank 2G und Maskenpflicht haben wir mit vielen helfenden Händen ein positives Event auf die Beine gestellt. Auch ein Dank an die Organisation der Gästefans, man kann nur auf weitere Derbys hoffen in den nächsten Jahren.", so Hallensprecher und stv. Abteilungsleiter Tom Sommer sichtlich erschöpfter als mancher Spieler nach den 60 Minuten. 

Für beide Mannschaften geht es jetzt in die Winterpause , der BTV rückt nach dem Sieg auf Platz vier mit drei Punkten Abstand zur Abstiegsrunde. In Düren werden die Sorgen ein bisschen größer, der Abstand zur Aufstiegsrunde beträgt nun sechs Punkte bei noch vier Spielen. Im neuen Jahr trifft der BTV auf den Titelfavoriten TSV Bayer Dormagen (16.01. , 15h Bayer Sportcenter), für 99 geht es am 9.1 zur Fortuna nach Köln.

 

Für den BTV im Einsatz: Hoeschen, Schroven //Pelzer (4), Pestinger (8), Senden (1), Ernst (7/1), Ihmer (1), Struecker (4), Grings (1), Meise, Bünten (2), Stass (4), Döscher

 

 


Birkesdorfer TV - SG Düren 99

 

Brisantes Derby in der Birkesdorfer Festhalle

10.12.21, 19:45 Festhalle Birkesdorf

 

Die letzte Begegnung in der heimischen Festhalle im kuriosen Kalenderjahr 2021 bringt ausgerechnet den Stadtrivalen SG Düren 99 in die Birkesdorfer Festhalle. Der Aufsteiger aus 2020 spielt sein erstes Pflichtspiel im Dürener Norden seit dem Aufstieg aus der Kreisliga im März 2018. Aufgrund der jüngeren Vergangenheit beider Vereine vermag man die Favoritenrolle eigentlich im Schwarz-Gelben Lager anzufinden. Wer sich in den vergangen Wochen ein Spiel der Birkesdorfer anschaute wird jedoch schnell zu einem ähnlichen Schluss kommen wie der eigene Trainer Karsten Bohmann-Hesse: "Wir sind mit Sicherheit nicht der Favorit am Samstag. Nach vier spielerischen Niederlagen aus den letzten vier Spielen und sehr verunsicherten Leistungen, brauch niemand von Favoritenstellung zu sprechen." Dass der BTV nicht auch mit 0:8 Punkten aus den letzten vier Spielen hervorgeht ist nur einem Sieg gegen Weiden am grünen Tisch zu verdanken. 

Die schallende Niederlage vom vergangenen Sonntag hallte auch noch mehrere Tage durch die heimische Spielstätte. "Am Montag haben die Jungs erstmal trainingsfrei bekommen, wir mussten uns alle erstmal sammeln, uns besprechen und neu ausrichten. Dienstag und Donnerstag sind wir nur noch mit einer positiven Einstellung ins Training gegangen. Schwarz-Rot ist abgehakt, wir freuen uns auf eine tolle Kulisse am Samstag.", so Sportvorstand Luca Feistkorn. Personell bleibt es ebenfalls ein Glücksspiel im Birkesdorfer Kader, durch Impfungen, Krankheiten und Verletzungen wird sich die finale Aufstellung erst kurz vor der Partie ergeben. Auf unbestimmt Zeit muss der BTV auf Stammspieler Tobias Botz verzichten, dessen Verdacht auf Kreuzbandriss sich unter der Woche leider bestätigte.

Schaut man ein paar Kilometer östlich in die Kreissporthalle wird sich ein anderes Stimmungsbild vorfinden. Die Dürener reisen mit neuem Trainer und viel Rückenwind in die Festhalle, schlugen sie letzte Woche ganz überraschend den Longericher SC II. 

Im Rahmen der Corona-Bestimmungen ist das Derby kurz vor Redaktionsschluss fast ausverkauft. Es wird keine Abendkasse geben, in der Halle herrscht Maskenpflicht und 2G. 

 

 

 


SR Aachen - Birkesdorfer TV

 

Geisterspiel am 2. Advent

05.12.21 - Neuköllner Str. 2

 

Einmal noch müssen die Birkesdorfer in fremder Halle antreten vor Ende des Kalenderjahres. Ob das Spiel überhaupt stattfinden wird, entschied sich erst unter der Woche. Nachdem durchgesickert war, dass der HVM über eine vorgezogene Winterpause nachdenkt, wusste bis Mitte der Woche niemand ob am Sonntag eine Auswärtsreise ansteht. "Mit Sicherheit nicht optimal für die Vorbereitung. Aber so ist es in diesen Zeiten, man muss sich auf alles einstellen.", so Coach KBH.

Das Spiel in Aachen wird zudem das erste sogenannte "Geisterspiel" in der BTV-Historie sein, auch wenn Vorstand und Ex-Torhüter Marco Kreutz sich noch an unrühmliche Kreisliga-Zeiten erinnert:" Da hatten auch viele Spiele Geisterspielcharakter." Der BTV-Chef kann die Maßnahmen der Aachener jedoch nachvollziehen. "Wir müssen schauen, dass der Sport nicht darunter leidet und wenn man in Aachen der Auffassung ist, dass sie keine gefüllte Halle verantworten wollen, dann akzeptieren wir das und freuen uns dennoch auf den Schlagabtausch." 

Der letzte Schlagabtausch zwischen SR Aachen und dem BTV liegt bereits ein paar Jahre zurück. Im März 2018 siegt der BTV vor heimischer Kulisse mit 22:19 und marschierte im Anschluss in die Oberliga. Die Schwarz-Roten folgten in der Saison 19/20 in die Oberliga. 

Zum Gegner äußerte sich nach dem Abschlusstraining noch Teammanager Luca Feistkorn: Aachen spielt variabel in der Defensive, entweder mit 6:0 oder 3:2:1, darauf müssen wir uns im Angriff einstellen. Dazu kommt noch ein starker Torhüter mit Patrick Hombrecher. Dazu haben sie alle sechs Punkte Zuhause geholt, das muss uns als Warnung ausreichen."

Anwurf ist um 17:30. Über einen möglichen Livestream der Gäste wird zeitig informiert. 

 

 


9. Spieltag- BTV - HC Weiden II - Vorbericht

 Birkesdorfer TV - HC Weiden II

 

Derby läutet den Schlussspurt ein

26.11., 19.45h, Festhalle Birkesdorf

 

Für die Spiele mit regionaler Brisanz zieht der BTV gerne den Freitagabend als präferierte Anwurfzeit vor. So auch im Derby gegen die Zweitvertretung des HC Weiden II. Eines von mittlerweile fünf Teams aus dem Handballkreis Aachen/Düren in der Oberliga Mittelhrein. Für Abteilungsleiter Marco Kreutz sind die Derbys am Freitagabend eine "gute Gelegenheit Zuschauer zu erreichen, die sonst mit ihren eigenen Mannschaften Samstags spielen müssen. Aufgrund der aktuellen Corona Bestimmungen bestehen wir nun auf 2G und wollen ein sicheres Umfeld für Zuschauer bieten. Platz haben wir ausreichend in der Festhalle." 

Auf der Platte boten die Akteure von Karsten Bohmann-Hesse zuletzt häufiger den Gegnern zu viel Platz und mussten zwei sehr ärgerliche Niederlagen hinnehmen. Der Sauerländer zeigte sich in den vergangenen Wochen einerseits unzufrieden mit den Punkten, die hauptsächlich bei BTB Aachen II verloren gingen. Andererseits blickt er zuversichtlich auf die letzten drei Spiele im Kalenderjahr 2021. "Es gibt für uns jetzt keine Ausreden mehr. Wir haben drei Gegner (HC Weiden II, SR Aachen und Düren 99) vor der Brust die wir schlagen müssen um unser Ziel zu erreichen." Dieses Ziel lautet eindeutig den Einzug in die Aufstiegsrunde die sich aus den ersten Acht der Tabelle zusammensetzt und im Februar startet. Über die Situation im Kader, der dieses Ziel erreichen soll wollte der Trainer sich vor dem Freitagabendspiel nicht äußern. "Kein Kommentar", hieß es am Dienstag beim Training in der Festhalle. 

Kapitän Michael Pelzer sieht die Ausgangslage seiner Mannschaft trotz der Niederlagen durchaus optimistisch. "Wir haben noch alles selbst in der Hand. Das hatten wir uns vor der Saison als Ziel gesetzt in diese letzten drei Spiele zu gehen und aus eigener Kraft unter den letzten 8 zu überwintern zu können. Gegen Weiden II haben wir zuletzt häufiger gut gespielt und wollen den Zuschauern wieder etwas bieten. An das letzte Heimspiel sollte sich besser niemand mehr erinnern müssen." 

Anwurf ist am Freitag um 20:00h in der Festhalle Birkesdorf

 


7. Spieltag- HSG Refrath/Hand - Vorbericht

 Birkesdorfer TV - HSG Refrath/Hand 

 

BTV empfängt Angstgegner und Titelaspiranten  

30.10., 19.45h, Festhalle Birkesdorf

 

 

Knapp ein Monat mussten die BTV-Fans auf Handball in der eigenen Halle verzichten. Die Herbstpause und das Auswärtsspiel lag zwischen dem stimmungsvollen Unentschieden gegen den Pulheimer SC. Am kommenden Samstag empfängt der BTV erneut einen Aufstiegsaspiranten. Die HSG Refrath/Hand steht aktuell ohne Niederlage und einem Spiel weniger absolviert auf Platz drei der Tabelle. Eine besondere Beziehung zwischen den beiden Vereinen entstand 2014 als sich beide denkbar knapp im A-Jugend Mittelrheinfinale gegenüberstanden und der BTV denkbar knapp unterlag. 

Im Herrenbereich trafen die beiden Teams erstmals 2016 aufeinander, als die HSG den Aufstieg in die Verbandsliga schaffte.  Beide Partien waren klare Angelegenheiten (31:20, 21:29) für den späteren Meister aus dem Bergischen. Ein Jahr später stapfte der BTV in die Fußstapfen der HSG und wurde ebenfalls Meister in der Verbandsliga. Die beiden Wiedersehen in der Oberliga waren wesentlich härter umkämpft und endeten 24:24 und 36:29. Das Unentschieden im Hinspiel bleibt tatsächlich der einzige Punkt, den der BTV gegen die HSG bisher erzielen konnte bisher. In der abgebrochenen Saison gab es jeweils deutliche Niederlagen. 

Auf diese Statistik angesprochen sagte Teammanager Luca Feistkorn: "Refrath macht einen wirklich guten Job. Sie sind nicht ohne Grund jedes Jahr Favorit auf den Aufstieg. Wir haben absolut nichts zu verlieren am Samstag. Vielleicht bekommen wir die Zuschauer wieder auf unsere Seite, das war der Punktgarant zuletzt gegen Pulheim." 

Die Vorbereitung auf das Spiel am Wochenende war positiv ausgedrückt eher durchwachsen. Viele Akteure laborieren an hartnäckigen Verletzungen oder wurden von der Grippewelle eingeholt. Die Montagseinheit musste abgesagt werden, Donnerstag stand dem BTV keine Hallenzeit zur Verfügung. "Das ist alles sehr ärgerlich. Aber wir müssen die Situation jetzt so annehmen und bei der Aufstellung wieder ein bisschen zaubern. Wir können nur gewinnen am Samstag.", so Trainer Karsten Bohmann-Hesse. 

Die Favoritenrolle liegt ganz klar beim Team aus der Steinbreche.

Anwurf ist wie gewohnt um 19:45, Tickets ab jetzt online verfügbar. 

 

 

 

 

 


6. Spieltag- Fortuna Köln - Birkesdorfer TV - Spielbericht

SC Fortuna Köln - Birkesdorfer TV -25:30 (13:11)

 

BTV übersteht kritische Phase und siegt bei Fortuna 

 

23.10., 19h, Südstadion Köln

 

Die angespannte Personallage beim Birkesdorfer TV konnte bis  kurz vor dem Aufeinandertreffen mit der Fortuna aus Köln nicht eindeutig geklärt werden. Trainer Bohmann-Hesse, der sich im Vorfeld als "Zauberer" gefordert sah, konnte sein Potential als Aufstellungs-Magier vollends ausschöpfen. Dauerbrenner Philipp Strücker musste ebenso kurzfristig vor Spielbeginn passen wie der zuletzt erstarkte Ansgar Meise. Zudem fehlten weiterhin Simon Senden und Philip Lieven als mögliche Schwarz-Gelbe Akteure auf dem Feld. Zuletzt fehlten den Birkesdorfern ebenfalls die Leisungsträger Botz, Pestinger und Ernst. Alle drei Rückraum-Säulen waren jedoch in dieser Woche wieder an Bord. 

Die gewohnte Marschroute vor dem Spiel veränderte sich auch gegen die Fortuna nicht. „Wie immer ging es für uns vor allem um den Start des Spiels. In letzter Zeit mussten wir fast immer einem mindestens 3-Tore Rückstand hinterherlaufen und konnten dieses beispielweise gegen Nümbrecht nicht mehr wett machen.“ so mahnte  Teammanager Luca Paul Feistkorn erneut kurz vor dem Beginn des Schlagabtauschs. 

Passend zum Ambiente am Kölner Südstadion waren rund 30 Fußballfans der Fortuna für einen ordentlichen Hexenkessel verantwortlich. Zu Beginn des 6. Spieltags konnte sich Keiner der beiden Kontrahenten in den ersten Minuten entscheidend absetzen. Lediglich die Schwarz-Gelben konnten durch Neuzugang Simon Doescher in der 12. Spielminute erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. (4:6). Den knapp 100 Zuschauern in der alt-ehrwürdigen Halle am Südstadion bot sich ein hitziges und intensives Spiel mit einigen Verwarnungen und Zeitstrafen auf beiden Seiten in der ersten Halbzeit.

Der zunächst erspielte 2-Tore Vorsprung  hielt allerdings nicht bis zum Ende der Halbzeit. Die „Kölner“ fanden nicht nur in der 24. Minute den Weg zum Ausgleich,  sondern traten den Weg in die Kabine mit einer zwei Tore Führung an (13:11).

Eine intensiven und sachliche Halbzeitansprache brachte die Männer aus Düren fokussiert wieder zurück aufs Parkett und in die Spur.

In den ersten neun Minuten der zweiten Halbzeit stellte der BTV die Weichen auf den zweiten Auswärtssieg der Saison. Der überragend aufspielende Tobias Botz erzielte vier seiner 10 Treffer in dieser Phase und war maßgeblich am 6:1 Lauf der Birkesdorfer beteiligt. Trotz Auszeit des Kölner Trainers Stephan Schulze setzten sich die Gäste auf 15:21 ab. "Wir haben eigentlich schon gedacht, dass wir das Spiel jetzt für uns entschieden hätten. Leider haben wir im Anschluss vollkommen den Faden verloren. Das darf uns so nicht mehr passieren!", ärgerte sich Jakob Ernst nach dem Spiel. Tatsächlich kommen die Südstädter fünf Minuten vor dem Ende in Person von Kai Feldmann zum Ausgleich (25:25). 

In der "Crunch-Time" setzte sich Maik Stass auf Rechtsaußen entscheidend durch und bringt den BTV wieder in Führung (26:25, 56 min.)  BTV-Keeper Felix Schroven entschärft im Gegenzug seinen zweiten 7m am Sonnabend und ermöglichte einen Birkesdorfern Doppelschlag durch Tobias Botz und Mattis Pestinger (25:28).

Den letzten Strohhalm vergaben die Rot-Weißen durch einen kuriosen taktischen Fehler und mussten sich schlussendlich mit 26:30 geschlagen geben. 

„Auf den Auswärtserfolg in Köln können wir uns zwar heute Abend beim ein oder anderen Bier ausruhen, jedoch haben wir auch hier noch einige Baustellen gesehen. Nächste Woche kommt der Tabellenzweite aus Refrath zu uns in die Festhalle.“ – so Trainer Karsten Bohrmann Hesse nach dem Spiel.

Anpfiff ist wie immer um 19:45 Uhr, Tickets ab sofort verfügbar. 

 

 

Für den BTV spielten: Höschen, Schroven (beide TW) // Pelzer, Pestinger (7), Ernst (7), Ihmer, Botz (10), Struecker, Grings, Meise, Bünten (2), Stass (2), Doescher (2)

 

 

 


5. Spieltag- Birkesdorfer TV - SC Fortuna Köln - Vorbericht

Fortuna Köln -  Birkesdorfer TV 

 

 Schwieriges Auswärtsspiel mit angespannter Personallage

 

22.10.21., Vorgebirgstraße 76, 50968 Köln.

 

Als der BTV der Halle am Südstadion gastierte, war von 3G nur in Verbindung mit Mobilfunkempfang die Rede. Kurz danach jedoch veränderte die Corona-Pandemie die Welt und auch den Handballsport wie wir ihn kannten. 

Am 7.3.2020 unterlagen die Dürener denkbar knapp und ärgerlich den Fortunen aus Köln, in einem Spiel was das letzte unter "normalen" Bedingungen sein sollte. Tom Sommer erinnert sich an die Partie besonders ungern zurück. "Es war damals nicht nur ein schlechtes Ergebnis von uns, sondern auch das ungewollt letzte Spiel von Leonard Bachler, Aaron Ernst und Marcel Stärk in unserem Trikot. Das schmerzt für den Handball-Romantiker natürlich besonders.", so der stv. Abteilungsleiter am Donnerstag. 

 

Der Kader für das Duell am Sonnabend am Kölner Südstation hat sich in anderthalb Jahren definitiv verändert und auch die Tabellenplätze unterscheiden sich. Der BTV steht auf Platz fünf der Oberliga Mittelrhein, die Fortuna auf Platz zehn. Der Kampf um den ersehnten Platz 8 und der damit verbundenen Teilnahme an der Aufstiegsrunde wird also am Samstag deutlich sichtbar. 

Trainer Karsten Bohmann-Hesse, der damals ebenfalls schon an der Seitenlinie coachte, erwartet die gewohnt "knappe Kiste". "Die Halle in Köln ist unangenehm zu spielen und die Fortuna hat bisher fast alle ihre Spiele sehr knapp gestalten können." Dazu plagen den BTV-Coach weiterhin extreme Personalsorgen: "Viele Jungs konnten unter der Woche nicht trainieren. Am Wochenende ist also viel Kreativität gefragt. Ich gehe das ähnlich an wie Maik Machulla in Flensburg, bei der Aufstellung muss ein bisschen gezaubert werden."

 

Definitv wieder mit von der Partie wird BTV Leistungsträger  Jakob Ernst sein. Der 29-Jährige musste aus privaten Gründen zwei Spiele pausieren und freut sich dementsprechend auf sein Comeback: "Gäbe es eine Skala von 1-10, bin ich vermutlich eine 12." Dazu stößt erneut Simon Döscher aus der 2. Herren zum Kader, der schon eine Überraschungsdebut gegen den Pulheimer SC feierte. 

Wen der BTV Coach sonst noch aufstellen kann erfahren die Zuschauer am Samstag Abend um 19.00h in der Halle am Südstadion in Köln. Es gilt die 3G-Regel und Tickets gibt es an der Abendkasse. 

 


5. Spieltag- Birkesdorfer TV - Pulheimer SC - Spielbericht

 Birkesdorfer TV - Pulheimer SC  25:25 (11:14)

 

 Ausgleich in letzter Sekunde, BTV zeigt Moral 

 

02.10.21, Festhalle Birkesdorf, 52353 Düren

 

Nach einem schwachen Auftritt in Nümbrecht vergangene Woche stand Wiedergutmachung auf dem Plan. Erneut musste die Mannschaft von Trainer Karsten Bohmann-Hesse auf Spielmacher Jakob Ernst verzichten und zusätzlich auf den zuletzt stark aufspielenden Mattis Pestinger konnte KBH nicht zurückgreifen. „Die Woche über zeichnete sich ein schwieriges Bild ab, da viele Spieler verschiedenste Verletzungen mit sich rumschleppen. Jeder muss also nochmal mindestens 25% drauflegen“, so Teammanager Luca Paul Feistkorn beim Abschlusstraining am Donnerstag.

Kurz vor Spielbeginn zeichnete ein weiterer Ausfall ab:  Youngster Simon Senden brach aufgrund muskulärer Probleme das Aufwärmprogramm ab. 

Aus der 2. Herren rückte Simon Döscher in die Oberligamannschaft. 

 

Coach KBH setzte den Fokus vor dem Spiel abermals darauf, dass es einen starken Start benötigt gegen routinierte Pulheimer. Nach 3 gespielten Minuten liefen die Schwarz-Gelben jedoch bereits einem drei-Tore-Rückstand hinterher. Der erste Treffer für Schwarz-Gelb zum 1:3 kam durch Tobias Botz, der im Gegensatz zu letzter Woche wieder auf der Platte stehen konnte. Im Gegensatz zur erfreulichen Rückkeher von Tobias Botz zeigte sich eine unerfeuliche parallele zur Vorwoche:  Wie schon in der vergangene Woche in Nümbrecht schien es so, als könne der BTV den Anfangsückstand nicht mehr wirklich aufholen und geriet sogar in der 17. Spielminute mit 5 Toren in Rückstand (5:10). Im Anschluss zeigte eben jener Tobias Botz, wie wichtig er für den BTV sein kann.  Mit einigen starken Toren in Serie kämpften die Birkesdorfer  sich  kurz vor Ende der ersten Halbzeit auf ein Tor heran. Verloren jedoch wieder umgehend den Faden , sodass es nach zwei aufeinander folgenden Toren der Gäste mit 11:14 und dem alten drei-Tore-Rückstand in die Pause ging.

Die rund 100 Zuschauer in der Festhalle erwarteten nun einen starken Start in die  zweite Halbzeit, doch wurden zunächst enttäuscht: Zu Beginn der zweiten Halbzeit zunächst keine Veränderung im Birkesdorfer Spiel. Es schlichen sich einfache Fehler und vermeidbare Zeitstrafen ein und die Gäste erhöhten auf einen vier-Tore-Vorsprung (12:17). Es begann eine Phase im Spiel, in der sich die Löwen sichtbar gegen die drohende Niederlage stemmten. "Es war ein wirklicher Kampfgeist zu erkennen. Und dann war auch die Halle lautstark am Geschehen beteiligt. Dieser Punkt war auch verdienst der tollen Fans.", sagte Kapitän Michael Pelzer nach dem Spiel. 

 

. Begünstigt von einer starken Torwartleistung und einiger Aluminiumtreffer kämpfte sich Schwarz-Gelb innerhalb von fünf Minuten wieder in die Partie und erzielte sogar den ersten Ausgleich in des Spiels (17:17 – Phillip Struecker). Trainer der Hornets Kelvin Tacke zog das taktische Mittel einer Time-Out und rief seine Mannen wieder zusammen. Auch die kurze Unterbrechung half den Pulheimern nicht,  den Führungstreffer durch Tobias Botz zum 18:17 zu verhindern. Der stark aufspielende Ansgar Meise erhöhte per sogar Siebenmeter auf 19:17. (43 min.) Ein schneller Doppelschlag der Pulheimer läutete eine furiose Schlussphase ein. Beim Stand von 19:19 und 14 Minuten vor dem Ende nahm Karsten Bohmann-Hesse eine Auszeit. 

 

Die Führung wechselte folglich mit fast jeden Angriff und keines der beiden Teams konnte sich in irgendeiner Form absetzen. Die Kölner waren es, die  per 7-Meter Strafwurf auf 2 Tore zu erhöhten. "Dass wir einmal zurückgekommen sind, war eine großartige Leistung. Zu diesem Zeitpunkt im Spiel war ich mir nicht sicher, ob wir einen solchen Kraftakt nochmal bewerkstelligen können.", gab Luca Feistkorn nach dem Spiel zu. Er sollte nur in Teilen recht behalten. 

 

 Phillip Struecker erzielte einen Doppelpack zur Führung (24:23, 56 min.) und die Halle tobte wie es viele seit Jahren nicht mehr erlebt haben. 

 

Genauso schnell verstummte aber auch der frenetische Jubel  und die "B-T-V - Rufe" wieder. In Minute 58:51 schockten die Gäste in Person von Jan Giesen auf den Birkesdorfer Anhang und erzielten die 25:24 Führung. 40 Sekunden vor Schluss nahm Karsten Bohmann-Hesse seine letzte Auszeit und gab den Jungs noch einen letzten Spielzug mit auf dem Weg.

 

Tobias Botz traf im Anschluss die absolut richtige Entscheidung und legte den Ball 5 Sekunden vor Schluss in bester Manier auf Matchwinner Stephan Bünten ab, der den Ball im Tor versenkte. "Wir wissen, dass Tobias den Ball ungern ablegt, aber hier hat er alles richtig gemacht.", scherzte der Torschütze Stephan Bünten . Am Ende stand ein verdientes Unentschieden auf der Anzeigetafel, dass den BTV-Coach sogar ein bisschen fröhlich stimmte. "Meine Jungs haben das Spiel wirklich gerockt", wird der Sauerländer in der Dürener Zeitung zitiert.

 

Die nächste Chance den BTV wieder "rocken"  zu sehen ergibt sich nach der Herbstpause am 23.10. bei Fortuna Köln.

 

Für den BTV spielten: Hoeschen, Schroven (TW) // Pelzer (2), Ihmer (1), Botz (5), Struecker (6), Grings (1), Stern, Meise (3), Bünten (5), Stass (1), Doescher (1)

 

 


5. Spieltag- Birkesdorfer TV - Pulheimer SC -  Vorbericht

Birkesdorfer TV - Pulheimer SC

 

BTV will mit Schwung in die Herbstpause

02.10.21, Festhalle Birkesdorf, 52353 Düren

 

Die Vorzeichen vor dem dritten Heimspiel des BTV in der Saison 21/22 sind nicht eindeutig zu deuten: Dem furiosen Saisonstart mit 6:0 Punkten folgte eine krachende Niederlage in Nümbrecht. Der Pulheimer SC ist bisher der Rolle als Aufstiegsfavorit neben Refrath und Dormagen noch nicht wirklich gerecht geworden. Die Ursache liegt jedoch nicht zwingend in der spielerischen Leistung. Die Hornets sind bisher nicht vom Verletzungspech verschon geblieben und konnten in den ersten vier Spielen nie in bester Besetzung auflaufen. Dennoch stehen die Kölner mit 5:3 Punkten nur knapp hinter dem BTV und können demnach mit einem Sieg vorbeiziehen am Dürener Klub. 

 

Zum Thema Bestbesetzung konnte Karsten Bohmann-Hesse vor dem Abschlusstraining noch nicht viel bekannt geben: "Manche sind fit, manche nicht. Wir werden sehen." Ein O-Ton ganz im Stile von Football Coach Legende Bill Belichick. Der BTV Coach lässt sich bekanntlich selten in die Karten schauen, was die personelle Lage vor den Spielen angeht. 

 

Etwas gesprächiger hingegen war Mattis Pestinger, der letztes Jahr sein Debut in Schwarz-Gelb gegen eben jenen Pulheimer SC gab." Das war ein super Spiel von uns! Das erste Spiel nach dem Lockdown, die Halle war dabei und bei uns hat alles gepasst. So muss es am Samstag auch wieder sein." 

 

Tatsächlich ist die Bilanz gegen die Hornets ausgeglichen. In 18/19 gewannen beide Teams je ihr Heimspiel, in den abgebrochenen Saisons ebenfalls. 

Ob sich daraus auch eine Favoritenstellung der Heimmanschaft ableiten lässt, ist jedoch fraglich. "Pulheim besitzt enorme individuelle Klasse und sollte auch ohne Bestbesetzung nicht leicht zu schlagen sein. Ich denke, die Favoritenrolle können wir den Kölner gerne überlassen. Die zwei Punkte aber nicht.", so Teammanager Luca Feistkorn. 

 

Die Birkesdorfer Halle ist bereit für einen starken Heimspieltag mit den Damen um 15:45h, der Zweiten im Derby gegen den Gürzenicher TV um 17:45h und um 19:45h das Hauptspiel. Tickets wie immer Online, auch diese Woche wieder mit der Chance auf einen exklusiven Fanschal.


4. Spieltag- SSV Nümbrecht - Birkesdorfer TV - Spielbericht

SSV Nümbrecht – Birkesdorfer TV 34:27 (15:11)

 

Schwacher BTV verzeichnet erste Niederlage

  25.09.21, 20:00 Uhr, GWN Arena, Nümbrecht

 

 

SSV Nümbrecht Handball beschert dem BTV die erste Niederlage und gewinnt zuhause mit 34:27 (15:11).

Bereits unter der Woche zeichnete sich ab, dass die ohnehin schon harte Nuss im Oberbergischen ohne zwei prominente Nussknacker geknackt werden musste. Tobias Botz und Jakob Ernst fehlten den Birkesdorfern bei der langen Reise ins Oberbergische. Dennoch war für Trainer Karsten Bohmann-Hesse die Marschrichtung eindeutig: Zwei Punkte sollten her.

 

Das Spiel begann sehr ausgeglichen, der SSV brachte schnell seine Fans hinter sich und die in weiß auflaufenden Birkesdorfer versuchten mit Überzahlspiel die Nümbrechter Defensive zu bezwingen.  Bis zur 20. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Nach dem ersten Drittel des Spiels schlich sich jedoch zunehmend der Fehlerteufel ein ins Dürener Angriffsspiel. Die Gastgeber nutzten einfache Chancen aufs leere Tor und setzten sich erstmals mit zwei Toren (12:10) und anschließend 3 Toren ab. Dem schnellen Angriffspiel des SSV besonders in Person von Yannick Lang (7 Tore) konnte eine löchrige Löwen-Defensive ein ums andere Mal nichts entgegensetzen und so ergab sich zum Pausenpfiff ein Spielstand von 15:11.

 

Auch in Halbzeit Zwei und trotz hitziger Halbzeitansprache von Coach KBH zeigte sich der einstige Tabellenführer aus Düren mit schwacher Chanchenauswertung im Angriff und insgesamt neun Gegentoren aus Überzahlspiel. „KBH“ haderte mit der Leistung des BTV: „Die Jungs sind nach ordentlicher Anfangsphase aus dem taktischen Konzept gekommen, was dann nach hinten losging.“ Zu keinem Zeitpunkt des Spiels war der BTV in der Lage den Rückstand auf unter vier Tore zu verkürzen, was auch einem sehr stark aufgelegtem Nümbrechter Keeper lag. So endete die Reise ins Oberbergische mit einem 34:27 und dem harten Fall auf den Boden der Tatsachen. Nach einem Monat an der Tabellenspitze, heißt die Realität nun Platz 4.

 

Für Teammanager Luca Feistkorn ist die Niederlage aber nicht alleine auf das Fehlen der beiden Leistungsträger Ernst und Botz zurückzuführen: „Wir wussten, dass es schwer wird ohne die beiden in einer solchen Halle zu bestehen. Das Ziel war gut es, in die Partie zu starten. Das ist uns gelungen. Aus irgendeinem Grund haben wir dann das Konzept verloren. Ich bin mir aber sicher, dass die Mannschaft und der Trainer das aufarbeiten werden und wir am Wochenende wieder zu alter Stärke finden können.“

 

An diesem besagten Wochenende steht Wiedergutmachung vor heimischer Kulisse auf dem Plan. Der BTV empfängt um 19:45 Uhr in der Festhalle den Tabellensechsten aus Pullheim. Karten gibt es ab Montag im Vorverkauf.

 

Für den BTV spielten: Hoeschen, Schroven (TW) // Pelzer (3), Pestinger (6), Senden (1), Stern (2), Bünten (2), Stass (3), Ihmer (5), Lieven, Struecker (5), Grings, Meise

 


4. Spieltag- SSV Nümbrecht - Birkesdorfer TV - Vorbericht

SSV Nümbrecht – Birkesdorfer TV

 

Harte Prüfung im Oberbergischen

  25.09.21, GWN Arena, Nümbrecht

 

  Wenn die 1. Herren des Birkesdorfer TV am Samstag die Tore der GWN-Arena in Nümbrecht betreten, liegt die längste Auswärtsfahrt der Hinrunde hinter den Schwarz-Gelben. 107km trennen die Festhalle und die Nümbrechts Spielstätte. Dank der einfachen Hinrunde bleibt es die einzige Reise ins Oberbergische. „Spiele im Oberbergischen sind immer ein bisschen tricky, die Gangart ist härter, die Fans lauter, alles etwas intensiver hier.“, so Luca Feistkorn am Donnerstagabend beim Abschlusstraining. Besonderes Augenmerk legt der Teammanager auf den Start in die Partie: „Wir haben die letzten zwei Spiele keinen guten Start ins Match hingelegt. Das dürfen wir uns in Nümbrecht nicht erlauben, dann hat die Heimmannschaft schnell den Hexenkessel aktiviert.“  

 

 

Die Mannschaft aus Nümbrecht steht nach erst zwei Spielen aktuell mit 2:2 Punkten in der Tabelle im soliden Mittelfeld. Zu Buche stehen ein Sieg über den überraschenden Tabellenletzten aus Derschlag und eine Niederlage gegen BTV Auftaktgegner LSC II. Die Mannschaft aus dem Oberbergischen konnte keines der letzten drei Spiele gegen den BTV für sich entscheiden. Im letzten Showdown in der GWN Arena am 13.10.18 erkämpften dich die Gäste knapp ein Unentschieden. Anschließend gewann der BTV beide Heimspiele, bevor der Spielbetrieb aussetzte. Die Karten wurden seitdem auf beiden Seiten neu gemischt, eine ernsthafte Prognose lässt sich nicht stellen.

 

 

Auch von den aktuellen Spekulationen in der Presse, wie lange der BTV die Spitzenposition in der Oberliga halten kann, möchte Trainer Karsten Bohmann-Hesse weiterhin nichts wissen: „Wir sind sicherlich gut gestartet, aber es besteht kein Grund für Zufriedenheit. Jetzt stehen zwei harte Spiele an und dann wissen wir vielleicht mehr.“

Der Begegnung gegen den SSV folgt ein Kracher zuhause gegen Pulheim, bevor es in die nächste Herbstpause ansteht. 

 

 

 


3. Spieltag- Birkesdorfer TV - TK Nippes - Spielbericht

Birkesdorfer TV - TK Nippes  31:21 (17:12)

 

 

Tabellenführung verteidigt, BTV ohne Verlustpunkte

18.09.2021; 19:45 Uhr, Festhalle Birkesdorf, 52353 Düren

 

Der BTV entscheidet auch das dritte Spiel in der Oberliga Mittelrhein für sich und gewinnt mit 31:21 (17:12) gegen den TK Nippes

Die Marschroute wurde vor dem Spiel von Trainer Karsten Bohmann Hesse deutlich vorgegeben. „Die Jungs sollten an die Leistungen von dem Heimspiel gegen MTV und dem Auswärtserfolg in Longerich anknüpfen“, so Bohmann-Hesse am Donnerstag nach dem Abschlusstraining. „Bestenfalls starten wir besser als gegen den MTV, da haben wir sehr lange gebraucht um ins Spiel zu finden.“  

Das Spiel startete für die Schwarz-Gelben jedoch ganz anders als Coach KBH vorgab. Nach vier Minuten konnte die Mannschaft rund um Spielmacher Jakob Ernst noch kein Treffer verzeichnen und lief einem 3 Tore Rückstand hinterher. Erst ein verwandelter 7-Meter in der 6. Spielminute brachte die Löwen auf die Anzeigetafel. Dieser erste Treffer erwies sich im Anschluss aber als Türöffner für den BTV. Es folgten sechs eigene Treffer ohne Gegentreffer. Dieser Sieben-Tore-Lauf zwang TKN Coach Frank Rösgen zur ersten Auszeit beim Stand von 8:4.

 

Die kurze Pause zeigte Wirkung für die T-Rex, denn der TKN biss sich nochmal in Person von Finn Wäsch (6 Tore) auf 12:11 ran. Die Heimmannschaft geriet sogar noch in Unterzahl kurz vor der Pause nach einer 2-Minuten Strafe gegen Michael Pelzer, das Spiel schien zu Gunsten der Nippeser kippen zu können. Diese Phase stellte sich im Nachhinein als spielentscheidend heraus: „Wir hatten kurz eine sechs gegen sechs Situation, da Nippes auch eine Zeitstrafe erhalten hat und wussten, dass wir jetzt nochmal unsere Chance nutzen müssen, bevor wir in Unterzahl kommen und in die Pause gehen. Glaube das ist uns recht gut gelungen.“, so Topscorer Jakob Ernst (8 Tore). Tatsächlich legte der BTV einen weiteren Lauf aufs Parkett und erhöhte auf 17:12 zu Pause. Ein weiterer Garant für die starke erste Halbzeit des BTV war Neuzugang Felix Schroven im Tor. Der junge Bursche aus Rheinbach zeigte einige sehenswerte Paraden und erzielte zusätzlich noch seinen Premierentreffer. Dementsprechend glücklich gab er sich nach dem Spiel: „Heute war wirklich ein Tag an dem einiges zusammenlief für mich. Ich hoffe, dass ich diese Form die nächsten Spiele beibehalten kann.“

 

In der zweiten Halbzeit zeigte der BTV eine sehr unaufgeregte und souveräne Leistung und ließ den Gästen keine Chance auf ein Comeback. Zwischenzeitlich erhöhte Tobias Stern mit seinem ersten Treffer der Saison sogar auf 28:16. Der 31:21 Endstand bedeutet den sechsten Sieg im sechsten Spiel des BTV gegen den TK Nippes und den dritten Saisonsieg im dritten Spiel. Sichtlich zufrieden zeigte sich „KBH“ nach dem Spiel: „Rundum eine sehr gute Leistung. Wir konnten in der zweiten Hälfte einiges Ausprobieren und es dann souverän herunterspielen, was auch mal sehr schön ist.“

 

Am kommenden Wochenende steht die längste Auswärtsfahrt der Saison nach Nümbrecht (26.09. 20:00h) an, bevor es zum Kracher gegen Aufstiegsanwärter Pulheimer SC (02.10. 19:45h) in der eigenen Halle kommt.

 

 

Für den BTV spielten: Hoeschen, Schroven (1) – Pelzer (2), Pestinger (5), Senden (2), Ernst (8/3), Ihmer, Botz (5), Strücker, Grings (3), Stern (1), Meise (1), Bünten (3), Stass.

 


3. Spieltag- Birkesdorfer TV - TK Nippes Vorbericht

Birkesdorfer TV - TK Nippes 

 

Tabellenführung in der eigenen Hand

18.09.2021; 19:45 Uhr, Festhalle Birkesdorf, 52353 Düren

 

Der Spielplan zum Saisonauftakt ermöglicht dem BTV gleich zwei positive Effekte. Erstens spielten die Favoriten Bayer Dormagen und HSG Refrath/Hand bereits gegeneinander und teilten sich die Punkte. Dieses Remis ermöglichte dem BTV die Tabellenführung nach zwei Spielen. Zweitens konnten sich der Schwarz-Gelbe Verein aus dem Dürener Norden dank der Spielpause gleich zwei Wochen als "Tabellenführer" bezeichnen. 

 

Für den nüchternen Sauerländer Karsten Bohmann-Hesse ist diese Bezeichnung nach zwei Spieltagen nicht mehr als eine "nette Spielerei" für die Presse und die BTV Social-Media Abteilung. Auch wenn die Tabelle aktuell wenig Aussagekraft besitzt, sind 4:0 Punkte im Hinblick auf den Spielmodus schon ein "sehr willkommener Start, aber nichts worauf wir uns ausruhen dürfen.", so Coach KBH. "Nippes hat eine gute Vorbereitung gespielt, sich in vielen Bereichen verstärkt und ist ebenfalls solide gestartet. Wir dürfen nicht dem Trugschluss aufsitzen dass der TK aufgrund der Ergebnisse der vergangenen Jahre jetzt als Laufkundschaft zu uns kommt."

 

Betrachtet man eben diese Ergebnisse der letzten Jahre findet man schnell eine Konstante: Der BTV schlug seit 2017 den TK Nippes in allen fünf Aufeinandertreffen. Eine weitere Gemeinsamkeit: Beide Teams stiegen 2018 aus der Verbandsliga in die Oberliga auf. Während der BTV 2019 und 2020 auf Platz 6 und 7 ins Ziel einlief, kämpften die Kölner in beiden Spielzeiten um den Nichtabstieg. Teammanager Luca Paul Feistkorn hebt trotz der nackten Zahlen den mahnenden Zeigefinger: "In Nippes ist die Zeit nicht stehen geblieben. Es wurden clevere Transfers getätigt und auch bei der Umbenennung in T-Rex Nippes wird man sich bestimmt etwas  gedacht haben." Die Zahlen in dieser Saison auf Seiten der Kölner sind ausgeglichen. Ein Sieg gegen Schlusslicht TuS Derschlag und eine Niederlage gegen den BTV-Auftaktgegner LSC II bedeuten aktuell Platz 7. 

 

Im Camp der Schwarz-Gelben war die Stimmung in den vergangenen zwei Trainingswochen sehr euphorisch. Einige Akteure gönnten sich nochmal ein paar Tage Urlaub in der spielfreien Zeit und traten diese Woche wieder gestärkt ihren Dienst in der Birkesdorfer Festhalle an. Schweden-Urlauber  und zweitbester BTV-Torschütze Philipp Strücker erinnert sich an einige hitzige Duelle gegen die T-Rex aus Nippes: "Besonders im Aufstiegsjahr haben wir im Tälchen ziemlich schwitzen müssen. Dennoch bin ich guter wirklich zuversichtlich dass wir in der Festhalle jeden Gegner schlagen können. Zusätzlich spornt es uns natürlich an, dass wir bei zwei Punkten noch eine Woche ganz vorne bleiben können." 

 

Für die besagt Festhalle gilt am Samstag um 19:45h wieder das gewohnte Prozedere für Zuschauer: Online-Tickets und 3G Nachweis, für ausreichend Getränke ist gesorgt und aus dem BTV-Shop gibt es bei diesem Heimspiel auch den offiziellen BTV-Schal zu ergattern. 15€ in der Halle oder 20€ inkl. Eintritt. 

 

 

Vorspiel // Kreisliga Damen // BTV vs. HC Weiden III // 17:45h // Eintritt frei. 


2. Spieltag- Birkesdorfer TV - MTV Köln Spielbericht

Birkesdorfer TV - MTV 1850 Köln 25:21 (11:10)

 

viele Fehler, ein Gewinner. Birkesdorf schlägt MTV und rückt an die Tabellenspitze

04.09.2021; 19:45 Uhr, Festhalle Birkesdorf, 52353 Düren

 

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Die Mannschaft von Trainer Karsten Bohmann-Hesse zeigt gegen den MTV aus Köln eine ausbaufähige aber abgezockte Leistung und gewinnt mit 25:21 (11:10).

 

Schon die ganze letzte Woche konnte man dem Team aus Birkesdorf die Vorfreude auf das lang ersehnte erste Heimspiel ansehen, man musste sich nur im Vorfeld bei den Verantworlichen umhören. "Neue Sponsorenbanner, verändertes Setup der Musikanlage, erweitertes Getränkesortiment, etc., wir versuchen unseren Fans immer einen schönes Event darzubieten. Trotz der anhaltenden Pandemie sollen unsere Heimspiele wieder eine Begegnungsstätte für Handballfans aus der Region werden, ganz wie früher", gab der stellvertretende Abteilungsleiter Tom Sommer zu Protokoll.

Auf der sportlichen Seite der Medaille war unter der Woche klar: Die Motivation muss hochgehalten werden:. „Wir dürfen nach dem mental starken auftreten in Longerich jetzt nicht nachlassen und uns darauf ausruhen“, so Birkesdorfer Urgestein und Kapitän Micheal Pelzer im Vorfeld der Partie.

 

Es fehlte vielleicht nicht an Motivation, aber von einem ähnlich starken Beginn wie gegen den LSC war nicht viel zu sehen.

Das Spiel begann sehr zäh und mit Sicherheit nicht sehr schön anzusehen für die rund 150 Zuschauer in der Birkesdorfer Festhalle. Beide Mannschaften zeigten viel Respekt voreinander, stellten eine gute Abwehr, sodass es bis Minute Vier dauerte, ehe Robin Ziegler (MTV Köln) das Spiel eröffnete. Wachrütteln konnte der erste Treffer aber beide Angriffsreihen nicht wirklich, wodurch die Fans und auch unter anderem ein Ehrengast, Dürens Bürgermeister Frank Peter Ulrich, weitere zwei Minuten auf das nächste Tor warten mussten. „Als Zuschauer war es kein schöner Start, als Trainer konnte ich von Minute eins ein gutes, taktikgepägtes und intensives Spiel beider Abwehrreihen und Torhüter beobachten. Leider haben wir offensiv sehr viel verworfen.“, so Trainer Karsten Bohmann-Hesse.

Es entwickelte sich ein torarmes und fehlerhaftes Handballspiel, in dem die Mannschaft aus der Domstadt immer wieder vorlegte sich jedoch nie richtig absetzen konnte. Dies lag nicht zuletzt am  sehr stark aufgelegten Torwart, Tobias Höschen. Dank zwei aufeinander folgenden Treffern von Tobias Botz und Jakob Ernst erkämpften die Schwarz-Gelben in der 17. Minute die erste Führung. Nach einem erfolgreich verwandelten 7-Meter kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte die Mannschaft aus Köln noch einmal vor der Halbzeit das Spiel zu ihren Gunsten drehen, waren aber nach einer zwei Minuten-Zeitstrafe nicht mehr in der Lage einen erneuten Führungswechsel durch Treffer von Jakob Ernst und Maik Stass zum Halbzeitstand von 11:10, zu verhindern.

 

Der BTV zeigte sich direkt nach Wiederanpfiff entschlossen und der erneut gut aufgelegte Jakob Ernst eröffnete in Überzahl die zweite Halbzeit. Die Heimmanschaft schien besser aus der Kabine zu kommen und ginge nach sieben Minuten erstmals mit drei Toren durch in Führung. Die Gäste, trainiert von Trainer Markus Pähler, kämpften sich nochmal auf einen Treffer heran, mussten aber anschließend den BTV ziehen lassen (39‘ 15:14).  Die KBH-Jungs spielten sich dank Torhüter Tobias Höschen in einen kleinen Rausch und erhöhten auf 18:14 (45‘). "In einem Spiel, wo sich beide Mannschaften viele Fehler erlaubten, haben wir irgendwann noch die Kurve bekommen. Man kann von einem verdienten Arbeitssieg sprechen!", so Teammanager Luca Feistkorn. 

 

Aufgrund eines Unentschiedens zwischen den beiden Aufstiegskandidaten TSV Bayer Dormagen II und der HSG Refrath-Hand steht der BTV über das spielfreie Wochenende auf Platz 1 der Oberliga. Am 18.09. steigt der 3. Spieltag der Oberliga mit dem Gasstpiel des TK Nippes in der Festhalle. Anpfiff ist wie gewohnt um 19:45 Uhr.

 

 

Für den BTV spielten // TW: Höschen, Schroven // Pelzer (2), Pestinger (3), Senden (2), Ernst (7), Ihmer (1), Botz (2), Stuecker (5), Grings, Stern, Meise, Bünten (1), Stass (2).

 

 


2. Spieltag- Birkesdorfer TV - MTV Köln Vorbericht

Birkesdorfer TV - MTV 1850 Köln 

 

long time no see – BTV zurück in der Festhalle

04.09.2021; 19:45 Uhr, Festhalle Birkesdorf, 52353 Düren

 

Der Birkesdorfer TV öffnet wieder die Pforten der Festhalle. Nach fast genau 11 Monaten Zwangspause wird um kurz vor 19:45h wieder der bekannte Satz: „Meine Damen und Herren ich darf Sie recht herzlich begrüßen zum 2. Spieltag der Oberliga Mittelrhein“ aus der Sprecherkabine auf die Tribüne hallen. Das letzte Mal das dieser Satz Hallensprecher Tom Sommer über die Lippen ging war am 10.10.2020 – zufällig ebenfalls gegen den MTV aus Köln.

 

Die zurückliegende Trainingswoche wurde besonders intensiv genutzt um taktische Feinheiten auszuarbeiten und Schwächen im BTV-Spiel abzustellen: „Wir können zwar grundlegend mit der Leistung in Longerich zufrieden sein, aber müssen uns stetig weiterentwickeln um unserer Ziele zu erreichen. Dafür muss auch mal der Finger in die Wunde gelegt werden und jeder seine Fehler in der Videoanalyse knallhart aufdecken.“, gibt Übungsleiter „KBH“ zu sehr ernst zu Protokoll. Aber auch ein kurzes Lächeln huschte über sein Gesicht, angesprochen auf die personelle Situation nach dem körperbetonten Spiel im Kölner Norden: „Sieht gut aus“.

 

Der kommende Gegner aus Mülheim entwickelte sich in den vergangenen Jahren zu einer harten Nuss für den BTV. Zwei Auswärtsniederlagen im Februar und Dezember 2019 und eine weitere Pleite im angesprochenen Heimspiel 2020 schiebt dem BTV nicht zwingend die Favoritenrolle zu. „Wir hatten wirklich keine guten Spiele zuletzt gegen den MTV. Das lag aber auch häufig an unseren eigenen Fehlern und diese werden wir am Samstag nicht nochmal machen. Unser Kader ist auch keinesfalls mehr zu vergleichen mit den Mannschaften aus den letzten Jahren. Deshalb ist es sehr schwierig eine Prognose abzugeben. Bei MTV fehlen viele Stammkräfte, dennoch konnten sie am 1. Spieltag mit fünf Toren gegen Weiden gewinnen. Es wird noch etwas dauern bis jeder weiß, wo er steht“, so Teammanager Luca Feistkorn.

Tatsächlich treffen am Samstagabend der Fünfte und Sechste der noch sehr jungen Saison aufeinander, aber die Tabelle nach dem ersten Spieltag besitzt bekanntlich noch wenig bis gar keine Aussagekraft.

 

Und so können sich die Fans am Wochenende auf einen völlig offenen und unberechenbaren Schlagabtausch freuen und umgekehrt die Spieler wieder auf eine gehörige Portion an Schwarz-Gelben Unterstützern.

Abteilungsleiter Marco Kreutz fasst die aktuelle Hallensituation so zusammen: „Wir dürfen dank der aktuellen Verordnung wieder viele Zuschauer in die Halle lassen. Alles natürlich unter der 3G Regel und mit vorherigem Online - Ticketverkauf. Wir haben im Ausschank ein paar Änderungen vorgenommen, so dass es nicht zu Staus bei der Getränkeausgabe kommen wird. Zusätzlich gibt es einen kleinen BTV-Shop mit unseren neuen Fanschals die für 15€ erstanden werden können.“

 

Nach dem ersten Verkaufstag war bereits ein Drittel der verfügbaren Tickets vergriffen. Zuschauer aus Köln und Birkesdorf sollten sich also mit ihrer Bestellung beeilen.

 

Die Spiele der 3. Herren um 15:45h gegen den PSV Aachen und der ambitionierten 2. Herren um 17:45h gegen den HC Weiden III sind frei von Eintritt.

 

 

 


1. Spieltag, Longericher SC II - Birkesdorfer TV - Spielbericht

Longericher SC II - Birkesdorfer TV  26:28 (11:13)

27.08., 20:00h

 

Der BTV gewinnt sein erstes Saisonspiel nach einer überzeugenden Leistung bei der 3. Liga Reserve des Longericher SC mit 

 

Nach dem Corona bedingten Saisonabbruch der letzten Saison flog am Freitag, den 27.08.21 um 20 Uhr in der Carl-von-Ossietzky Gesamtschule in Longerich das erste Mal seit 321 Tagen wieder der Ball. Knapp 100 Zuschauer strömten an diesem verregneten Freitagabend in die Halle und man konnte allen Beteiligten die Freude ansehen, endlich wieder Handball sehen zu können. Die Einschätzungen zum Leistungsvermögen beider Teams war vor dem Spiel völlig offen und so blickte Trainer Karsten Bohmann-Hesse aufgeregt auf ein völlig offenes Spiel, gab seinen Jungs aber eine Marschrichtung vor: „Habt Spaß heute!“

Diese Marschrichtung setzten die Schwarz-Gelben auch direkt um: „Alle waren bis auf die Fingerspitzen motiviert und schon während des Aufwärmens heiß wie Frittenfett“, so Teammanager Luca-Paul Feistkorn. Diese Motivation äußerte in einem Raketenstart:  Die Auswärtsmannschaft aus Düren rollte über den LSC II hinweg und startete siegessicher mit 1:6 durch einen sehr stark aufgelegten Jakob Ernst (8 Tore) in die Partie. Den Zuschauern wurde an diesem Freitagabend ein gutes, schnelles und vor allem körperbetontes Spiel geboten, sodass es schon in der 13. Minute nach einem starken individuellen Durchbruch von Tobias Botz und einem zu harten Einsteigen zu einer Disqualifikation (Rote Karte) für die Matthias Heider des Longericher SC II kam. Zu diesem Zeitpunkt führte der BTV mit 4 Toren, wobei der BTV Anhang eher das Gefühl bekam, die rote Karte hätte nicht sonderlichen beflügelt. Zwei Minuten vor dem Pausentee glichen die Longericher das erste Mal in dieser Partie aus. Wie wachgerüttelt vom Ausgleichstreffer zeigte sich die Auswärtsmannschaft und erzielte dank Debütant Lukas Ihmer und Rückraumspieler Tobias Grings zwei schnelle Treffer 30 Sekunden und 10 Sekunden vor Schluss.

Nach einer intensiven Halbzeitansprache machten die, diesmal in Weiß spielenden Schwarz-Gelben da weiter, wo sie am Ende der ersten Halbzeit aufgehöhrt, hatten. Der genesene Mattis Pestinger eröffnete die zweite Halbzeit und sorgte für eine 3 Tore-Führung. Diese sollte aber nicht lange anhalten, denn Longerich II konnte in der 35. Minute den Ausgleichstreffer zum 14:14 erzielen. Bis zur 44. Minute konnte sich keiner der beiden Kontrahenten absetzen, wobei der BTV nicht einmal in Rückstand geriet und immer mit einem Toren vorlegen konnte. Wieder einmal konnte der Führungsspieler Jakob Ernst in der 46. Minute nach einer starken Abwehrleistung auf eine zwei Tore-Führung erhöhen und erzielte 5 Minute vor Schluss das 21:25.

Es schien alles so, als hätte der BTV alles unter Kontrolle. Die KBH-Truppe erhöhte sogar noch durch Maik Stass auf 22:26. Es folgte jedoch alles andere als ruhiges Fahrwasser. Eine zwei Minuten Zeitstrafe gegen Stephan Bünten in der 58. Spielminute und die daraus resultierende Unterzahl brachte die Mannschaft aus der Domstadt nochmal auf ein Tor heran, jedoch verhinderte Tobias Höschen kurz vor Schluss mit einer wichtigen Parade den Ausgleich. Anschließend gelang dem BTV ein schneller Doppelschlag auf 25:28 und somit die Entscheidung. Auch das Tor zum 26:28 des LSC konnte jedoch den ersten Sieg der Saison 21/22 des BTVs nicht mehr verhindern.

Nächste Woche steht endlich das langersehnte erste Heimspiel an. Die nächste Mannschaft aus der Domstadt tritt die Reise nach Düren an. Um 19:45 Uhr kommt es in der Festhalle zum Duell zwischen dem Birkesdorfer TV und MTV Köln. Ticketinfos folgen zeitnah.

 

 

Für den BTV spielten// TW: Höschen, Schroven // Pelzer (1), Pestinger (4), Senden, Ernst (8), Stern (3), Bünten, Stass (2), Ihmer (4), Botz (2), Struecker (2), Grings (2), Meise.


1. Spieltag, Longericher SC II - Birkesdorfer TV

Longericher SC - Birkesdorfer TV

 

Eine ungewisse Reise beginnt im Kölner Norden 

Fr. 27.08.21, 20:00, Carl von Ossietzky Gesamtschule Köln.

 

321. So viel Tage lagen zwischen dem letzten Spiel am 10.10.2020 gegen den MTV Köln  und dem Spiel am Freitag in der Longericher Halle. An viele Dinge musste man sich in dieser schwierigen Zeit gewöhnen, daran keinen Handball mehr zu sehen, selbst zu spielen oder nur nach dem Spiel gemeinsam in der Stammkneipe zu sitzen, daran will sich niemand gewöhnen. 

Und so schaute man bei den letzten Trainingseinheiten der Birkesdorfer durchweg in freudige und aufgeregte Gesichter. Besonders einer konnte es kaum erwarten, auch wenn er die letzte Einheit weitestgehend auf dem Ergometer verbringen musste: Linkshänder Mattis Pestinger war aufgrund einer Fußblessur zum Strampeln verdonnert, gab aber mehrfach den Ausspruch "ich hab richtig bock!" in die imaginären Mikrophone des Medienverantworlichen Tom Sommer. 

Dieser traf sich am Dienstagabend im Anschluss an die vorletzte Trainingseinheit mit Karsten Bohmann-Hesse für eine kurze Ausgabe der neunten Folge des BTV-eigenen Podcasts "Löwengebrüll" und interviewte einen in sich ruhenden und voller Zuversicht in die Saison blickenden Übungsleiter: "Es war einfach wunderbar, die Jungs wieder so oft um sich zu haben und wir haben wirklich das bestmögliche aus der Vorbereitung rausgeholt." Auch die "Weh-Wehchen" mancher Spieler nach der langen Pause bringen den gebürtigen Sauerländer nicht aus der Ruhe. In Bezug auf den kommenden Gegner ließ er sich jedoch nicht in die Karten schauen, denn "niemand außer vielleicht Pulheim, Dormagen und Refrath wisse so wirklich wo er stehe." Das gesamte Interview gibt es im Podcast auf Spotify.

Teammanager Luca Paul Feistkorn schlug ebenfalls in dieselbe Kerbe und sprach den anhaltenden Umbruch des Kaders seit mehreren Jahren an. "Aufgrund der abgebrochenen Saisons haben wir teilweise Spieler im Kader, die letztes Jahr schon dabei waren und immer noch quasi Neuzugänge sind. Das muss sich alles noch einspielen unter richtigen Wettbewerbsbedingungen. Als Ziel gab der Sportliche Leiter der Schwarz-gelben aber ganz klar die Qualifikation für die Aufstiegsrunde aus: "Wir wollen unter die ersten acht nach der Hinrunde, alles andere wäre ein falsches Signal!". 

Die Saison 21/22 beginnt nämlich mit 16 Teams und könnt unter Umständen sogar für die letzten 5 Teams mit dem Abstieg enden. Ob sich auf dem Weg in die besagte Aufstiegsrunde schon ein paar Punkte in Longerich finden lassen, will noch niemand wirklich vorhersagen: "Wir haben eigentlich immer ordentlich gegen den LSC gespielt, bis auf eine Ausnahme - aber niemand kann doch seriös sagen, wie sich die Mannschaften nach einer solchen Pause entwickelt haben.", so Kapitän Michael Pelzer, der selbst aufgrund einer Wadenverletzung fast sechs Wochen pausieren musste. 

Und so begibt sich der BTV mit gleich fünf Neuzugängen aus dieser Saison und vier Neun aus der abgebrochenen 2021er Saison auf eine insgesamt ungewisse Reise in diese Saison, in der Hoffnung endlich eine reibungslose Spielzeit zu absolvieren und für die harte Arbeit der letzten Monate belohnt zu werden.