22. Spieltag: HSG Merkstein (A): Vorbericht

Erster Matchball in Merkstein!

HSG Merkstein vs. TV Birkesdorf

14.04.2018 20:00 Uhr Geilenkirchener Straße, 52134 Herzogenrath

 

Den Rechenschieber müssen die Fans des BTV am Wochenende nicht rausholen. Gewinnen die schwarz-gelben ist der Aufstieg fix – so einfach ist es.

 

Für eine geile Saison frühzeitig belohnen - so lautet das Motto am Wochenende in Merkstein. Wenn der BTV gewinnt steht der erste Oberligaaufsteiger der Saison 17/18 fest. Das den Lietzer-Werfern ein schweres Spiel bevorsteht weiß man nicht erst seit dem Hinspiel: „Im Hinspiel lagen wir über weite Strecken hinten, erst zum Ende des Spiels konnten wir uns absetzen.

Das muss Warnung genug sein“, erklärt Boris Lietz. Personell kann der Trainer aus den Vollen schöpfen, er blickt auf zwei gute Trainingswochen zurück: „Wir haben sehr viel im taktischen Bereich gearbeitet und an kleinen Stellschrauben gedreht. Die Osterpause kam zum richtigen Zeitpunkt. Wir haben den Akku für den Endspurt nochmal aufgeladen.“

Der Sekt ist indes noch nicht kalt gestellt, auch sonstige Feierlichkeiten sind nicht geplant: „Der volle Fokus liegt auf dem Spiel. Nach den 60 Minuten gucken wir auf die Anzeigetafel, schauen was dabei herausgekommen ist und werden den Abend dementsprechend gestalten“, zeigt sich Mannschaftskapitän Michael Pelzer fokussiert.

 


21. Spieltag: VfL Bardenberg (H): Spielbericht

Überzeugender Sieg im Spitzenspiel!

Birkesdorfer TV – VfL Bardenberg 34:23 (16:10)

24.03.2017, 19:45 Uhr, An der Festhalle 18a, 52353 Düren

 

Im Spitzenspiel der Verbandsliga traf die Mannschaft des BTV als Spitzenreiter am 21. Spieltag der Saison auf den zweitplatzierten VfL Bardenberg. Die Bardenberger waren neben der Zweitvertretung des TV Rheinbach die einzige Mannschaft, die der Truppe um Kapitän Michael Pelzer in der laufenden Spielzeit einen Punkt abknöpfen konnte. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit einem 24:24-Unentschieden, nachdem der BTV eine Führung in der zweiten Halbzeit verspielt hatte. Doch bereits ein paar Wochen nach dem Ligahinspiel machten die BTV-Handballer es besser und gewannen im Pokalviertelfinale deutlich mit 32:20. 

 

Den Sieg in eben jenem Pokalspiel führte Coach Boris Lietz seiner Truppe in der Ansprache vor dem Spiel als Blaupause vor Augen: einfache Tore aus Gegenstößen und der zweiten Welle sollten den Grundstein legen, um die mittlerweile über ein Jahr andauernde Siegesserie in der heimischen Festhalle weiter am Leben zu erhalten.

Doch zu Beginn des Spiels schien es als seien die Schwarz-Gelben nicht voll auf der Höhe. Zwar führte man stetig, doch wirklich absetzen konnte man sich in der ersten 20 Minuten des Spiels nicht, was an einer Vielzahl von verlorenen Zweikämpfen in der sonst so stabilen 5:1-Deckung lag. Um die Kompaktheit im Defensivverbund zu erhöhen, wurde die Abwehr auf eine 6:0-Formation umgestellt. Dies erwies sich als goldrichtig, denn von diesem Zeitpunkt an wurde aus einer knappen 9:7-Führung ein deutlicher 16:10-Halbzeitstand zu Gunsten der Heimmannschaft.

„Vielleicht waren wir am Anfang doch etwas angespannt und wollten zu viel. Aber durch den hohen Vorsprung zur Halbzeit konnten wir die Nervosität ablegen“, beschreibt Marcel Stärk den Gemütszustand der Birkesdorfer im Verlauf des ersten Spielabschnitts. Aus der Halbzeitpause kam der BTV mit dem Vorsatz, die Führung unter keinen Umständen wie im Hinspiel noch abzugeben.

Tatsächlich legte man los wie die Feuerwehr und so konnte nach 35 gespielten Minuten bereits eine vorentscheidende 22:13-Führung notiert werden. Die 1864er schauten von hier an nicht mehr zurück und erspielten sich einen in dieser Höhe nicht zu erwartenden 34:23-Sieg im Topspiel. Zwar kam der VfL zwischenzeitlich noch einmal auf vier Tore heran, aber ernsthaft in Gefahr war der Sieg zu keinem Zeitpunkt der zweiten Halbzeit mehr. Eine bärenstarke Partie zeigte Torwart Tobias Höschen, der mit seinen Paraden die Gästewerfer ein ums andere Mal zum Verzweifeln brachte. „War letzte Woche noch Michael Pelzer der Matchwinner, so war diesmal sicherlich unser Goalie Tobias Höschen der Sieggarant. Er hat über die ganze Partie konstant stark gehalten. Aber das macht unsere Mannschaft aus: jede Woche kann ein anderer Spieler die Akzente setzen“, frohlockte Torwarttrainer Michael Petry. Für diese Geschlossenheit des Birkesdorfer Kollektivs spricht sicherlich auch die Tatsache, dass jeder Feldspieler sich gegen Bardenberg in die Torschützenliste eintragen konnte. Und so spielte Torwart Tobias Höschen den Ball auch umgehend an seine Mannschaftskollegen zurück: „Meine Vorderleute haben nach den Anfangsschwierigkeiten einen guten Job gemacht und Würfe erschwert, so dass der hohe Sieg sicherlich nicht auf die Leistung eines Einzelnen, sondern des ganzen Teams zurückzuführen ist.“ 

Nach dem Erfolg gegen den VfL Bardenberg trennen den BTV nur noch zwei Punkte vom Aufstieg in die Oberliga. Dementsprechend ausgelassen war die Stimmung nach dem Spiel in der mit ca. 450 Leuten wieder einmal überragend gefüllten Festhalle. „Wenn man bedenkt, dass wir vor 9 Monaten mit dem Ziel ‚Aufstieg’ in die Vorbereitung gestartet sind und jetzt nur noch ein Sieg fehlt, um dieses zu erreichen, ist das schon ein tolles Gefühl. Leider müssen wir uns damit noch mindestens drei Wochen gedulden, da nun die Osterpause ansteht“, diktierte Trainer Boris Lietz der anwesenden Presse nach dem Spiel in die Mikrofone, bevor er mahnend hinterherschob: „Bis wir den einen Sieg, den wir noch brauchen, nicht errungen haben, müssen wir aber weiterhin mit dem gleichen Erfolgshunger weiterarbeiten.“ Die Chance den Aufstieg perfekt zu machen, hat der BTV am 14.04.2018 im Auswärtsspiel bei der HSG Merkstein und Ex-BTV-Coach Jozo Petrovic, unter dem der letzte Oberligaaufstieg gelang. Es würde sich also gewissermaßen ein Kreis schließen.

 

Für den BTV spielten: Höschen, Feistkorn, Bachler (8), Botz (5), Bünten (3), A. Ernst (3), J. Ernst (3), Falk (3), Holtmeier (3/3), Stötzel (1), Pelzer (1), Schmadtke (1), Strücker (1), Stärk (1)

 

 

 


21. Spieltag: VfL Bardenberg (H): Vorbericht

Gipfeltreffen vor Ostern!

TV Birkesdorf vs. VFL Bardenberg

24.03.2018, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

 

Erster gegen Zweiter- mehr geht nicht, mehr hat die Verbandsliga nicht zu bieten. Vor Ostern kann ein vorentscheidender Schritt gegangen werden!  

 

Nachdem kämpferischen Spiel in Aachen soll vor heimischer Kulisse auch das spielerische Moment verstärkt gezeigt werden, dafür wurde unter der Woche hart gearbeitet. Einer Krafteinheit am Montag folgten Dienstag und Donnerstag vorallem taktische Trainingseinheiten: „Gerade in Aachen haben wir gesehen, dass wir für die Schlussphase das ein oder andere Korn mehr hatten. Deshalb arbeiten wir auch immer wieder an unserer Athletik, spielerisch wird es gegen Bardenberg aber ein ganz anderes Spiel“, verspricht Übungsleiter B. Lietz. Das Hinspiel in Bardenberg endete Remis, allerdings sieht Lietz seine Jungs gewachsen: „Ich habe es bereits mehrfach gesagt. Die BTV Mannschaft aus der Hinrunde ist nicht mit unserer aktuellen Verfassung zu vergleichen. Wir haben sowohl individuell als auch mannschaftlich eine enorme Entwicklung hingelegt.“ Personell kann der Trainer aus den Vollen schöpfen, auch wenn unter der Woche immer wieder Spieler ausfielen: „Luca lag mit Grippe flach. Uli hat aktuell mit seiner Wade zu kämpfen. Hinzu kamen arbeitsbedingte abwesenheiten, trotdem sehe ich uns gut gewappnet.“

In der Verbandsliga sind noch 6 Spieltage zu spielen, bei 8 Punkten Vorsprung auf den 3. Platz eine tolle Ausgangslage. Allerdings ist man im Schwarz-Gelben Lager weit davon entfernt einen Gang rauszunehmen: „Wir wollen uns nun auch für die geile Saison belohnen. Mittlerweile merkt man auch eine Aufbruchstimmung in und um Birkesdorf, 350 Zuschauer gegen Rheinbach sprechen da eine eindeutige Sprache. Wir hoffen, dass es auch gegen Bardenberg richtig voll wird und wir mit unseren Fans ein Handballfest feiern können“, freut sich Marco Kreutz auf den Anpfiff um 19:45 Uhr in der Birkesdorfer Festhalle.

 

 

 

 


20. Spieltag: SR Aachen (A): Spielbericht

BTV besteht auswärts – 12. Sieg in Folge!

ASV  Schwarz-Rot Aachen – Birkesdorfer TV 19:22 (13:10)

17.03.2017; 20:00 Uhr, Neuköllnerstr., 52068 Aachen

 

Am 20. Spieltag der Verbandsligasaison erwartete den BTV ein ganz besonderes Auswärtsspiel in der Halle an der Neuköllnerstraße: absolutes Harzverbot! Somit war schon in der Vorbereitung auf das Aufeinandertreffen mit Schwarz-Rot Aachen klar, dass das Hinspiel, in dem die Schwarz-Gelben die Kaiserstädter mit 12 Toren Differenz bezwangen, nicht als Maßstab gelten sollte. Dies bestätigte auch der Blick auf die Auswärtsspiele gegen Schwarz-Rot Aachen in den beiden Vorjahren, in denen die Lietz-Truppe beide Male unterlag.

Und tatsächlich war zu Beginn der Partie nicht zu erkennen, dass der BTV die Verbandsliga in dieser Saison nach Punkten souverän anführt, während die Schwarz-Roten mit einer Ausbeute von 15:23 Punkten den 9. Platz innehatten. Schlimmer noch: die Mannschaft des BTV geriet in der ersten Halbzeit durch ungefährliche Würfe aus dem Rückraum und fehlendes Tempo im Angriff gepaart mit einer Abwehr, die noch keinen wirklichen Zugriff auf den Ballvortrag des Gastgebers fand, immer mehr ins Hintertreffen. Als ca. 5 Minuten vor Ende des ersten Spielabschnitts sogar ein 6:13 aus Sicht der Birkesdorfer von der Anzeigetafel leuchtete, machten sich auf Bank und Tribüne durchaus erste Sorgenfalten breit. Dann allerdings gelang es den 1864ern, eine Trotzreaktion zu zeigen und durch Ballgewinne und schnelles Umschaltspiel bis zur Halbzeit auf 10:13 zu verkürzen. „Diese Phase kurz vor der Halbzeit hat uns sicherlich geholfen, das berühmt-berüchtigte Momentum trotz eines Pausenrückstands auf unsere Seite zu ziehen“, befand Flügelflitzer Philipp Strücker. Beim Pausentee appellierte Boris Lietz an seine Mannen, den 4:0-Lauf als Weckruf zu sehen und in der zweiten Halbzeit aus der nun sattelfester wirkenden Abwehr heraus leichte Tore zu generieren. Angestachelt durch den Willen, die bisher verlustpunktfreie Rückrunde nicht zu einem Ende kommen zu lassen, konnte der BTV bereits wenige Minuten nach Wiederanpfiff ausgleichen. Noch gaben die Aachener sich aber nicht geschlagen und konnten noch einige Male vorlegen, doch beim 16:15 warf der BTV sich zur ersten Führung des Spiels. Spätestens von diesem Zeitpunkt an war das Team aus dem Dürener Norden die spielbestimmende Mannschaft, auch wenn man sicher nicht die Höhen der zuletzt gezeigten Leistungen erreichte. So konnten sich die Schwarz-Gelben auf bis zu 4 Tore absetzen, sodass der Sieg in den letzten Minuten nicht mehr in Gefahr geriet und man schlussendlich mit 22:19 die Oberhand behielt. Mitentscheidend war auch die Umstellung im Angriff auf zwei Kreisläufer, durch die es immer wieder gelang, die BTV-Pivoten freizuspielen, was zu direkten Toren oder Strafwürfen führte. Besondere Meriten verdiente sich Kapitän Michael Pelzer, der von der Bank kommend die Mikrowelle spielte und nicht nur den verletzten Uli Holtmeier am 7m-Strich bei sechs Versuchen fehlerlos vertrat, sondern auch aus dem gebundenen Spiel zu überzeugen wusste. So war Marcell Falk voll des Lobes für seinen Spielführer: „Michael Pelzer war heute sicherlich der Matchwinner, seine Energie hat der Mannschaft einen Ruck gegeben und letztlich das Comeback ermöglicht.“

Mit diesem Spiel konnte die Erfolgsserie auf zwölf Siege in Folge und die Tabellenführung durch die Niederlage des TK Nippes gegen den HSV Frechen auf sieben Punkte auf den zweiten Platz ausgebaut werden. Eben jenen zweiten Platz besetzt nun der VfL Bardenberg, den der BTV nächsten Samstag in der heimischen Festhalle zu einem echten Spitzenspiel erwartet. „Ähnlich wie im letzten Heimspiel gegen den TV Rheinbach II haben wir auch mit den Bardenbergern, die eine sehr gute Saison spielen, noch eine Rechnung offen, da wir im Hinspiel über ein Remis nicht hinausgekommen sind“, brennt Boris Lietz bereits auf den nächsten heißen Tanz im Verbandsliga-Topspiel – dann sicher wieder mit Harz!

 

Für den BTV spielten: Höschen, Kreutz, Strücker (1), Pelzer (9/6), A. Ernst (4), J. Ernst (2), Stötzel, Bachler, Stärk (3), Schmadtke, Falk (3), Bünten, Botz

 

 


20. Spieltag: SR Aachen (A): Vorbericht

Schweres Auswärtsspiel in Aachen!

Schwarz-Rot Aachen vs. TV Birkesdorf

17.03.2018, 20:00 Uhr Neuköllnerstraße, 52068 Aachen

 

In Aachen erwartet die Lietzer Werfer ein unangenehmes Auswärtsspiel. Weiße Weste in 2018 soll bestehen bleiben! 

 

Ein Auswärtsspiel bei Schwarz-Rot Aachen ist jedes Jahr unangenehm- dies liegt zum einen an den körperlich robusten Gastgebern aber auch an den Hallenverhältnissen: „Bei Schwarz-Rot Aachen darf man nicht ``hartzen´´. Diese Gegebenheit macht es jeder Auswärtsmannschaft schwer, da man das nicht gewohnt ist“, erklärt Jakob Ernst. In der Trainingswoche wurde das sonst so beliebte Haftmittel somit im Schrank gelassen: „Das nervt Techniker wie Aaron oder Strücki natürlich gewaltig, allerdings bereitet uns das auf das Auswärtsspiel in Aachen vor“, so Boris Lietz. Zusätzlich, zum Training ohne Hartz, wurde auch das Tempospiel und die Abwehrarbeit weiter forciert: „Vorsicht Phrase: Zum Abwehr spielen benötigt man kein Hartz. Somit wird die Abwehr auch in Aachen wieder unser Fundament darstellen“, füllt Boris Lietz die Mannschaftskasse mit 50 Cent.

Das Hinspiel entschieden die Schwarz-Gelben mit 35:23 für sich, dies soll am kommenden Samstag in Aachen wiederholt werden: „In Aachen zählt für uns nur ein Sieg. Wenn am Ende des Spiels ein Tor mehr auf unserer Seite steht, sind wir zufrieden. Das muss auch nicht immer schön aussehen- Kampf und Leidenschaft müssen und werden am Samstag stimmen“, verspricht Kapitän Michael Pelzer.


19. Spieltag: TV Rheinbach II (H): Spielbericht

„Rheinbach-Fluch“ besiegt!

Birkesdorfer TV – TV Rheinbach II 31:23

10.03.2018 

Vor einer überragenden Kulisse in der Birkesdorfer Festhalle konnte man Revanche für die Hinspielniederlage nehmen. Big-Points im Aufstiegskampf gehen aufs Schwarz-Gelbe Konto! 

Die Marschroute vor dem Spiel war klar: Stabile Abwehr stellen und aus dieser mit schnellen Gegenstößen für einfache Tore sorgen- gesagt, getan.

Die Schwarz-Gelbe Defensive war von Beginn an präsent und giftig in den Zweikämpfen. Aber nicht nur der Gegenstoß funktionierte sondern auch das gebundene Spiel: „Damit war in dieser Art und Weise nicht unbedingt zu rechnen. Im Hinspiel haben wir uns noch unglaublich schwer getan gegen die Deckung der Rheinbacher. Es freut mich umso mehr und zeigt unsere gute Entwicklung“, so Boris Lietz. Vorallem die Rückraumachse Ernst, Ernst, Botz zeigte sich immer wieder für einfache Tore aus der Distanz verantwortlich. Auch die Wurfausbeute mit insgesamt nur 9 Fehlwürfen war gegen Rheinbach bemerkenswert gut. Als nach der Pause dann auch noch eine gute Torwartleistung von Tobi Höschen hinzu kam war klar: An diesem Tag wird es nur einen Sieger geben. Getragen von rund 350 Zuschauern lies der BTV nichts mehr anbrennen und spielte im Stile einer Spitzenmannschaft: „Das war heute ein richtig geiles Spiel mit einer unfassbar guten Kulisse. Es gibt manch Drittligamannschaft die sich über 350 Zuschauer freuen würde“, so Abteilungsleiter Marco Kreutz.

Da im Parallelspiel Nippes überraschend gegen MTV 2 verlor, beträgt der Vorsprung auf Platz 2 nun 6 Punkte. Gratulationen zum Aufstieg möchte in den Schwarz-Gelben Reihen allerdings keiner entgegennehmen: „Wir haben noch richtige Brocken vor der Brust. Nächstes Wochenende wartet in Aachen ein Auswärtsspiel mit besonderen Rahmenbedingungen auf uns- darauf liegt nun der Fokus.

Natürlich sind wir auf einem guten Weg, mehr aber auch nicht“, zeigt sich Kapitän Michael Pelzer fokussiert. 

 

Für den BTV spielten: Feistkorn (1 Paraden), Höschen (9 Paraden), Strücker (1), Pelzer (1), A. Ernst (7), J. Ernst (5), Stötzel (2), Holtmeier (1/1), Stärk, Bachler (6), Schmadtke (1), Falk (2), Bünten und Botz (5)

 

 

 

 


19. Spieltag: TV Rheinbach II (H): Vorbericht

Spitzenspiel in der Festhalle!

TV Birkesdorf vs. TV Rheinbach

10.03.2018, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

 

Mit dem TV Rheinbach erwartet der BTV einen richtigen Brocken in der Festhalle. Das Hinspiel entschied der TV aus Rheinbach mit 26:24 für sich.  

 

Für den TV Rheinbach ist es wohl die letzte Chance entscheidend in den Aufstiegskampf einzugreifen. Aktuell liegen die Rheinbacher mit 8 Punkten hinter dem BTV auf Platz 4- dementsprechend motiviert kann man die Rheinbacher erwarten. Dreh- und Angelpunkt bei den Rheinbachern ist Lukas Schwolow, welcher mit 106 geworfenen Toren ganz weit oben in der Torschützenliste der Verbandsliga steht. Die Schwarz-Gelben haben sich gewissenhaft auf das Topspiel vorbereitet. Hauptaugenmerk lag auf der Abwehr und vielen Zweikämpfen: „Ich erwarte ein sehr körperbetontes Spiel.

Entscheidend wird sein, dass wir unser Tempospiel durchbekommen- das ist uns im Hinspiel gar nicht gelungen“, erklärt Boris Lietz. Die Rheinbacher sind aktuell die einzige Mannschaft, welche weniger Gegentore verbuchen können als die Birkesdorfer- dementsprechend wird man für jedes Tor fighten müssen. Boris Lietz wird seine Mannen nicht großartig motivieren müssen: „Wir haben diese Saison ein einziges Spiel verloren, das war gegen Rheinbach. Als Motivation reicht es schon, wenn wir uns das Hinspielergebnis in die Kabine hängen“, erklärt Luca Feistkorn.

Mit einem Sieg kann sich der BTV mit 10 Punkten von den Rheinbachern absetzen- ein riesen Schritt im Aufstiegskampf. Einen großen Vorteil, im Gegensatz zum Hinspiel, sieht Aaron Ernst in der Festhalle: „Wir werden dieses Spiel 60 Minuten in Überzahl spielen. Unser achter Mann, auf der Tribüne, muss und wird uns helfen dieses Spiel auf unsere Seite zu ziehen.“


18. Spieltag: HSG Geislar-Oberkassel (A): Spielbericht

Klassenunterschied in Geislar!

HSG Geislar-Oberkassel  – Birkesdorfer TV 12:37 (6:19)

 

Gegen die ersatzgeschwächten Bonner gab es Auswärts einen Kantersieg zu bestaunen! Nur noch 8 Schritte zum Aufstieg!

 

Einen absolut ungefährdeten Auswärtssieg eingefahren, über 15 Tore aus Gegenstoß und zweiter Welle erzielt, 37 eigene Tore und nur 12 Gegentore: das sind die Zahlen eines Aufstiegsaspiranten. Von Beginn an entwickelte sich eine einseitige Partie, Geislar musste für jedes Tor hart kämpfen- der BTV erzielte hingegen viele einfache Tore aus Gegenstoß und zweiter Welle: „Genau das was wir uns vorgenommen haben ist eingetreten. Wir wollten eine offensive Abwehr stellen, welche viele Ballgewinne produziert“, lobt Boris Lietz seine Werfer. Über 9:2 setzten sich die Birkesdorfer Werfer auf  14:3 und dann 19:6 zur Halbzeit ab: „In der Halbzeit haben wir uns vorgenommen genauso weiterzuspielen. Oftmals kassiert man in der 2. Halbzeit dann einfachere Tore, weil der letzte Schritt nicht mehr gegangen wird. Toll, dass meine Jungs die Spannung aufrecht erhalten haben und weiter durchgezogen haben“, lobt der Trainer die Moral seiner Jungs.

 

Die zweite Halbzeit war dann ein Abbild der ersten Halbzeit- man kassierte exakt so viele Gegentore wie in der ersten Halbzeit und warf selbst nur ein Tor weniger. Wenn man das Haar in der Suppe suchen möchte, war dies mit Sicherheit die Chancenverwertung: „19 Fehlwürfe, davon die meisten komplett blank vor dem Tor, ist zu viel. Allerdings haben wir somit einen guten Ansatzpunkt für die kommende Trainingswoche“, schaut Boris Lietz voraus.

Trotz aller Lobeslieder, welche nun auf die Birkesdorfer gesungen werden, mahnt der Trainer: „Wir müssen aufpassen, dass wir den aktuellen sportlichen Erfolg nicht als selbstverständlich erachten. Wir haben hart dafür gearbeitet und sollte das dementsprechend auch genießen und uns darüber freuen. Momentan habe ich das Gefühl, dass die Jungs den Aufstieg als Pflicht sehen und der Druck somit keine große freude zulässt.“ Der Trainer fordert also mehr Euphorie und Spaß an der Saison ein. Nächsten Samstag, im Spitzenspiel gegen Rheinbach, ist der perfekte Moment diese zu entfachen und zu zeigen!

 

Für den BTV spielten: Höschen (9/1 Paraden), Feistkorn (11/3 Paraden), Pelzer (4), A. Ernst (6), J. Ernst (3), Stärk (5), Holtmeier (2/2), Bünten (1), Falk (1), Stötzel (3), Schmadtke (3), Botz (8), Strücker (1)

 

 


18. Spieltag: HSG Geislar-Oberkassel (A): Vorbericht

Auswärtsspiel in Bonn!

HSG Geislar-Oberkassel vs. BTV

03.03.2018 19:30 Uhr Sporthalle Tannenbusch, 53119 Bonn

 

Nach Frechen ist vor Geislar- es wartet der nächste Gegner aus der Abstiegsregion. Die Favoritenrolle soll und muss angenommen werden!

 

Wenn der BTV am Samstag in Bonn gastiert, gibt es keine andere Parole als: AUSWÄRTSSIEG. Man muss das Spiel in Bonn genauso seriös angehen, wie das Heimspiel gegen Frechen: „Wir hatten endlich mal wieder eine gute Trainingswoche, mit wenigen Ausfällen und Abwesenheiten. Wir haben die Intensität nochmal nach oben gefahren, um den Schlendrian gar nicht erst einkehren zu lassen“, erklärt Übungsleiter Boris Lietz.

Im Training wurden vorallem das Umschaltspiel und der Gegenstoß trainiert: „Zwar werfen wir schon jetzt ziemlich viele Tore aus unserem Tempospiel, allerdings geht da noch mehr“, findet Boris Lietz. Das Hinspiel konnten die Schwarz-Gelben mit 30:23 für sich entscheiden: „Allerdings denke ich, dass sowohl Geislar als auch wir einen großen Schritt nach vorne gemacht haben. Geislar hatte zum damaligen Zeitpunkt keinen einzigen Punkt. Zwar stecken sie immernoch unten drin, allerdings über dem roten Strich“, schätzt Tobi Höschen den kommenden Gegner stärker ein, als noch im Hinspiel.

Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Uli Holtmeier, der  krankheitsbedingt pausieren musste. Die Reise nach Bonn nicht mit antreten wird Leonard Bachler, der aus privaten Gründen verhindert ist: „Das müssen wir im Kollektiv auffangen. Jeder einzelne muss etwas mehr Verantwortung übernehmen, dann können wir auch Lennys Abwesenheit kompensieren“, findet Co-Trainer Maxi. Am Samstag zählt also nur der nächste Sieg, um dem Traum ein Stück näher zukommen.

 

 

 


17. Spieltag: HSV Frechen (H): Spielbericht

Klassenunterschied gegen Frechen!

Birkesdorfer TV – HSV Frechen (19:11) 38:22

24.02.2018, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

 

Durch den Sieg gegen Frechen rückt der Aufstieg noch näher- die Konkurrenz hat zeitgleich Federn gelassen.

 

Gegen die abstiegsbedrohten Frechener entwickelte sich von Anfang an eine einseitige Partie, die Vorgaben von Trainer Boris Lietz wurden konsequent umgesetzt: „Wir wollten unsere linke Seite komplett dicht machen, da Marek Mrugas ein sehr abschlussstarker Spieler ist. Desweiteren wollten wir auch Johannes Zadraschil auf halblinks nicht zur Entfaltung kommen lassen- beides hat toll funktioniert“, lobt Headcoach Boris Lietz seine Truppe.

Aus der stabilen Deckung wurden immer wieder schnelle Tore erzielt. Unter den knapp 200 Fans, in der Birkesdorfer Festhalle, waren auch die Bundesligaprofis Simon Ernst und Peter Strosack aus Leipzig: „Ich habe mit Jakob und Luca noch zusammen in Dormagen gespielt und habe mir deshalb das Spiel angeschaut. Birkesdorf bringt ein sehr gutes Niveau auf die Platte und ich denke, dass sie auch verdient an der Spitze der Tabelle stehen“, lobt der Rechtsaußen Peter Strosack die schwarz-gelben.

Positiv herauszustellen ist die Chancenverwertung, die die Birkesdorfer an den Tag gelegt haben: „Das war zu Beginn der Saison noch eine unserer größten Schwächen. Toll dass die Arbeit auch in diesem Bereich Früchte trägt“, freut sich Co-Trainer Maxi Czazabat.

Zur Halbzeit stand eine, auch in der Höhe, verdiente 19:11 Führung auf der Anzeigetafel. In der zweiten Halbzeit wechselte Boris Lietz die Formationen munter durch- trotzdem war kein Leistungsabfall zu erkennen: „Mal wieder erzielte jeder Spieler in unserem Kader mindestens ein Tor. Das zeugt von einer ausgeglichenen und breiten Mannschaftsstärke“, so der Coach. Nach 60 Minuten stand der verdiente 38:22 Heimerfolg zu Buche, welcher am Schluss noch höher hätte ausfallen können. Durch das Unentschieden von Nippes und der Niederlage von Rheibach beträgt der Vorsprung auf Platz 2 mittlerweile 4 Punkte und der Vorsprung auf Platz 3 sogar 7 Punkte. Die Birkesdorfer stellen den mit Abstand besten Angriff und die zweit beste Abwehr der Verbandsliga: „Alles tolle Zahlen, welche zeigen, dass wir komplett verdient auf Platz 1 stehen. Wir werden trotzdem hart weiterarbeiten und kein bisschen nachlassen“, verspricht Kreisläufer Stephan Bünten.

Nächste Woche wartet mit Geislar ein weiterer Gegner aus der unteren Tabellenhälfte: „Wir sind uns allerdings total bewusst, dass gerade die Auswärtsspiele immer unangenehm und schwierig werden können. Alle wollen den Tabellenführer, gerade vor heimischem Publikum, schlagen. Wir werden uns diese Woche fokussiert darauf vorbereiten“, so Boris Lietz, welcher seine Mannschaft am Montag mit einem Kabinenfest grande für die bisher gezeigten Leistungen belohnen wird.

 

Für den BTV spielten: Feistkorn (9 Paraden), Höschen (9/1 Paraden), Strücker (3), Pelzer (1), A. Ernst (2), J. Ernst (6), Stötzel (1), Holtmeier (3/2), Stärk (2), Bachler (5), Schmadtke (2), Falk (4), Bünten (4) und Botz (5)

 


17. Spieltag: HSV Frechen (H): Vorbericht

BTV erwartet wiedererstarkte Frechener!

TV Birkesdorf vs. HSV Frechen

24.02.2018, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

 

Nach dem mehr als überzeugendem Auswärtssieg in Mühlheim, wartet die nächste Charakterprobe. Der Gegner aus Frechen kommt mit Rückenwind und einer Neuverpflichtung.  

Es ist ein inflationiär benutztes Wort: Charakterprobe. Wenn der Tabellenerste gegen den Vorletzten spielt, muss jenes Wort allerdings bemüht werden: „Auch wenn die Trainingswoche wieder nicht ideal war, müssen wir gegen Frechen gewinnen. Wir können uns in solchen Spielen nur selber schlagen. Die Einstellung und die Bereitschaft muss zu 100 % da sein“, fordert der genesene Coach Boris Lietz. Die Frechener haben am letzten Spieltag neuen Mut im Kampf um den Klassenerhalt geschöpft- sie gewannen mit einem Tor gegen Ollheim. Maßgeblichen Anteil hatte Winterneuzugang Johannes Zadraschil, welcher aus Pulheim zurückgeholt wurde (15 Feldtore).

 

Ein besonderes Augenmerk wird man auch auf den Rechtsaußen Marek Mrugas legen müssen, der die Torschützenliste der Verbandsliga mitanführt. Trotz der individuelle Qualität, welche Frechen zweifellos besitzt, geht der BTV als klarer Favorit in die Partie: „Die Rolle nehmen wir an. Es wäre schwachsinn zu erzählen, dass wir der Außenseiter sind- vorallem zu Hause“, zeigt sich Co-Trainer Maxi Czazabat selbstbewusst.

Ein Wiedersehen mit alten Bekannten wird es für Julian Stötzel und Luca Feistkorn, die vor einem Jahr noch das Schwarz-Rote Frechener Trikot getragen haben: „Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen, um unserem Ziel ein Stück näher zu kommen. Nach Samstag kann Frechen von mir aus die restlichen 9 Spiele gewinnen“, hofft Luca Feistkorn auf den Klassenverbleib seiner alten Kollegen.

Die Mannschaft, um Kapitän Michael Pelzer, freut sich über lautstarke Unterstützung in der Birkesdorfer Festhalle: „Wir wollen nun auch die letzten Schritte Richtung Oberliga machen. Wir müssen Frechen genauso seriös angehen wie MTV Köln letzten Sonntag.“ Derweil fanden erste Gespräche mit einzelnen Spielern der Birkesdorfer Mannschaft statt: „Wir hatten bisher sehr gute Gespräche und denken, dass wir den Kader weitestgehend zusammenhalten können“, zeigt sich Abteilungsleiter Marco Kreutz optimistisch und zufrieden. Personell kann Boris Lietz gegen Frechen aus den Vollen schöpfen: „Wir sind froh, dass wir die Grippewelle ganz gut gemeistert haben und soweit wieder alle fit sind“, freut sich der Coach.


16. Spieltag: MTV Köln 2 (A): Spielbericht

Trotz aller Widrigkeiten...

MTV Köln II – Birkesdorfer TV (11:15) 22:34

 

Einen überaus souveränen Auswärtssieg legte der BTV am Sonntag hin. Die Höhe ist- vorallem wegen der Umstände- bemerkenswert.

 

Krankheitsbedingte Ausfälle, angeschlagene Spieler, ungewohnte Anwurfzeit, formstarker Gegner und kranker Cheftrainer: Vor dem Auswärtsspiel bei der zweitvertretung des MTV Köln deutete nicht allzu viel auf einen deutlichen Sieg hin. Umso höher ist der deutliche Sieg zu bewerten: „Tolle Leistung der Jungs. Die Truppe hat meine Vorgaben toll umgesetzt und von der ersten Minute keinen Zweifel daran gelassen, wer das Spiel gewinnen wird“, so der zufriedene Vertreter von Boris Lietz, Maxi Czazabat. Angeführt von der starken Rückraumachse Bachler, A. Ernst und J. Ernst konnte man sich schnell mit 8:4 absetzen: „In dieser Phase hat auch das Kreisspiel mit Marcell Falk toll funktioniert“, lobt Maxi Czazabat. Auch die Abwehr zeigte sich stabil und lies höchstens etwas über den Kreis zu: „Die Einläufer haben uns das Leben zu Beginn der Partie schwer gemacht. Nach der Auszeit haben wir in unserer 5:1 Deckung etwas defensiver gestanden und es somit besser gemacht“, so Jakob Ernst.

Zur Pause stand eine verdiente 15:11 Führung auf der Anzeigetafel. Nachdem Pausentee wurde eine Unterzahl mit 4:0 gewonnen- der entscheidende Punsh im Kampf um die zwei Punkte. Im folgenden wurde in den Reihen der Schwarz-Gelben viel gewechselt: „Trotzdem war gar kein Leistungsabfall zu erkennen. Eine überragende Teamleistung. Besonders positiv herauszustellen ist Marco Kreutz, welcher den erkrankten Luca Feistkorn vertrat.“ In der kommenden Woche muss man sich nun auf die wiedererstarkten Frechener vorbereiten, welche gegen Ollheim wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gewinnen konnten.

Da Boris Lietz weiterhin erkrankt ausfällt, werden Föx Petry und Maxi weite Teile der Trainingswoche übernehmen: „Das hat uns beiden heute richtig freude bereitet die Jungs zu betreuen. Sie haben es uns aber auch sehr einfach gemacht. In enger Absprache mit Boris, werden wir die Jungs nun auf Frechen vorbereiten“, gibt Michael Petry einen Ausblick auf die kommende Woche.

 

Für den BTV spielten: Kreutz (11 Paraden), Höschen (2 Paraden), Strücker (1), Pelzer (1), A. Ernst (3), J. Ernst (7), Stötzel (2), Holtmeier (3/3), Stärk (2), Bachler (8), Schmadtke (1), Falk (4) und Botz (2)

 

 

 

 


16. Spieltag: MTV Köln 2 (A): Vorbericht

MTV Köln  2 - Birkesdorfer TV 

So, 18.02., 17:15h, Wiener Platz, Bergischer Ring, 51063 Köln

 

Nach Karneval die Spannung halten.

 

Der Birkesdorfer TV reist am Sonntag als Tabellenführer nach Köln Mülheim, mit dem Ziel den Abstand auf die Verfolger aus Nippes und Bardenberg beständig zu halten. Die Karnevalsbedingte Pause nach zuletzt sieben Siegen kam für Trainer Boris Lietz „nicht unbedingt günstig um die Spannung hochzuhalten, aber somit konnten wir nochmal Kräfte sammeln für den Endspurt.“ Krankheitsbedingt müssen die Dürener vermutlich auf Torwart Luca Feistkorn verzichten, der nach seiner Sprunggelenksverletzung droht für das dritte Spiel in Folge auszufallen.

Nichtsdestotrotz gehen die Schwarz/Gelben mit großem Selbstvertrauen angesichts der Tabelle und dem Sieg im Hinspiel in die Partie gegen MTV Köln 2.  „Wir müssen von Beginn an unser Spiel aufziehen und nicht wieder den Schlendrian aufkommen lassen“, weiß Topscorer Leonard Bachler.

Die Kölner stehen aktuell mit 13:17 Punkten im unteren Mittelfeld der Tabelle, konnten aber sieben der letzten Acht Spiele gewinnen und nach dem katastrophalen Saisonstart einigen Boden in der Tabelle gutmachen. Unter anderem mit Siegen gegen Verfolger wie Bardenberg, Rheinbach und Ollheim machten die Mülheimer in den letzten Wochen deutlich, dass der BTV das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen darf.

Los geht’s um 17.15 in der Halle am Wiener Platz.


15. Spieltag: TuS Rheindorf (H): Spielbericht

Deutlicher Sieg gegen Rheindorf!

Birkesdorfer TV – TuS Rheindorf (18:9) 38:25

03.02.2018, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

 

Souveräner Sieg gegen Rheindorf bringt vierten Ligasieg in 2018. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können!

 

Der deutliche Heimsieg gegen den TuS Rheindorf verschönert die Ausgangslage im Aufstiegsrennen. Der TV Rheinbach unterlag deutlich in Aachen - somit wurde der Vorsprung auf den ersten nicht-Aufstiegsplatz auf 5 Punkte ausgebaut: „Das ist allerdings eine absolute Randerscheinung. Wir schauen nur auf uns selbst. Unter der Woche wurde gemunkelt, dass wenn wir alle restlichen Spiele gewinnen mit hoher Wahrscheinlichkeit erster bleiben – das sollte unser Ziel sein.

Dann kann die Konkurrenz spielen wie sie möchte“, erklärt Uli Holtmeier mit einem Augenzwinkern. Jener Uli ``Ölrich´´ Holtmeier zeigte sich am Wochenende für 6 Tore verantwortlich: „Das freut mich sehr für ihn und zeigt, dass wir im Aufstiegskampf wirklich jeden einzelnen in der Truppe brauchen.  Uli hat die letzten Wochen nicht allzu viel gespielt, war heute aber sofort präsent und aktiv“, freut sich Trainer Boris Lietz. Der Grundstein, für den mehr als deutlichen Erfolg, wurde mal wieder in der Defensive gelegt: „Aus einer, über weite Strecken, kompakten Defensive haben wir heute immer wieder schnelle Tore erzielt. Das wir in den letzten 20 Minuten des Spiels dann mehr Tore kassieren als in den vorangegangenen 40 Minuten ärgert mich allerdings gewaltig“, bemängelt Boris Lietz.

Auch die zu vielen Fehlwürfe und Abspielfehler verhinderten, dass das Ergebnis noch deutlicher ausfiel: „Das ist mit Sicherheit meckern auf sehr hohem Niveau. Allerdings müssen wir diese Dinge verbessern, um auch aus solchen Spielen etwas mitnzunehmen – außer den 2 Punkten“, findet Co-Trainer Maxi Czazabat. Positiv zu erwähnen ist auch Stephan Bünten, welcher sich mit 4 Toren in die Torschützenliste eintragen konnte: „Heute konnten wir 6 Tore über den Kreis erzielen. Daran haben wir gearbeitet und das hat heute schon sehr gut funktioniert“, findet Timo Schmadtke. Für die Jungs geht es nun in die kurze Karnevalspause, bis in zwei Wochen dann MTV Köln 2 wartet.

 

Für den BTV spielten: Feistkorn (1/1 Paraden), Höschen (14 Paraden), Strücker, Pelzer (3), A. Ernst (4), J. Ernst (2), Stötzel, Holtmeier (6/1), Stärk (1), Bachler (8), Schmadtke (2), Falk, Bünten (4) und Botz (8)

 

 

 

 


14. Spieltag: TK Nippes (A): Spielbericht

Spitzenspiel, das seinen Namen verdient!

TK Nippes vs. TV Birkesdorf 25:28 (11:16)

27.01.2018

 

Mit einem überzeugendem Sieg in Nippes baut der BTV seine Tabellenführung aus. Schon am Dienstag kommt Oberligist BTB Aachen, zum Pokal-Halbfinale, in die Festhalle.

Knapp 200 Zuschauer sahen am Samstagabend das Topspiel der Verbandsliga. Ein Spiel, das geprägt war von Tempo, strittigen Szenen, rassigen Zweikämpfen und schönen Toren: „Das war sicherlich ein Handballfest. Für Verbandsliga ein Spiel auf sehr hohem Niveau. Eine tolle Kulissen und zwei Mannschaft, die sich nichts geschenkt haben“, jubiliert Trainer Boris Lietz. Von Anfang an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, erst 10 Minuten vor dem Pausentee konnte sich der BTV über eine starke Deckungsarbeit absetzen: „Wir haben eine gute Abwehr, mit guter Torwartleistung, gestellt. Wir kamen zwar, auch durch den guten Rückzug der Nippeser, nicht so in die erste und zweite Welle – dafür haben wir die Angriffe aber sehr ruhig und konzentriert aufgezogen“, freut sich der Trainer über die reife Vorstellung seiner Mannschaft. Auch nach der Halbzeit knüpfte der BTV an die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit an. Schnell konnte man sich mit 7 Toren absetzen, danach kam ein Bruch ins Spiel der schwarz-gelben: „Wir haben dann, gerade über die Außen, zu viel zugelassen. Offensiv haben wir 15 Minuten kein Tor geworfen. In der Schlussphase wurde es nochmal unnötig spannend“, reflektiert der Coach.

Als der BTV dann in doppelter Unterzahl agieren musste, glaubten die Nippeser auch wieder an ihre Chance. Aufeinmal war der komfortable Vorsprung auf ein Tor geschmolzen: „Aber auch dann haben wir es recht abgezockt gespielt und noch zwei Tore nachlegen können. Ich denke, dass die Jungs aus diesem Spiel jede Menge mitnehmen werden“,  hofft der Übungsleiter. Mit diesem wichtigen Sieg, ist der Vorsprung zum 2. Platz auf 3 Punkte angestiegen. Am kommenden Dienstag wartet nun das Pokal-Halbfinale gegen BTB Aachen auf die Jungs: „Ein absolute Bonusspiel, welches sich die Jungs auch verdient haben. Wir werden befreit aufspielen und schauen, was gegen die Oberligisten aus Aachen möglich ist“, so Co-Trainer Maxi Czazabat. Anpfiff ist am Dienstag um 20:15 Uhr in der Birkesdorfer Festhalle. 

 

Für den BTV spielten: Feistkorn (15 Paraden), Höschen (3 Paraden), Pelzer (2), A. Ernst (5/1), Stärk (2), Bachler (2), Botz (8), Stötzel (1), Holtmeier (3/3), J. Ernst (5/1), Strücker, Bünten, Schmadtke, Falk 


14. Spieltag: TK Nippes (A): Vorbericht

Gipfeltreffen in Nippes!

TK Nippes vs. TV Birkesdorf

27.01.2018, 20:00 Uhr Niehler Kirchweg 35, 50733 Köln

 

Am Samstag steht das absolute Topspiel der Verbandsliga auf dem Spielplan. Der zweitplatzierte empfängt mit dem BTV den erstplatzierten.

Nach den zwei Siegen im neuen Jahr, erwartet den BTV, am ersten Rückrundenspieltag, ein richtiger Brocken. Es geht zum Tabellenzweiten nach Nippes, welcher in der Tabelle nur einen Punkt hinter den Lietzer-Werfern liegt. „Zu Beginn der Saison haben sich viele gewundert, dass wir gegen den Aufsteiger aus Nippes mit nur einem Tor gewonnen haben. Mittlerweile ist jedem klar, dass das kein Zufall war. Nippes steht absolut zu Recht dort oben und ist eine unglaublich starke und breit aufgestellte Truppe. Was Stefan Tuitje aus dieser Mannschaft gemacht hat ist schon bemerkenswert. Eine tolle Mischung aus jungen und erfahrenen Leuten“, findet Boris Lietz nur lobende Worte für den kommenden Gegner.

 

Den Druck sieht man, im Birkesdorfer Lager, klar bei den Kölnern: „Nippes ist der Herausforderer und die Heimmannschaft. Wenn sie uns überholen wollen, müssen sie uns schlagen. Wir können aus einer komfortablen Situation befreit aufspielen“, findet Kapitän Michael Pelzer. In Birkesdorf sieht man sich für das Spitzenduell gut gewappnet: „Wir haben diese Woche 4 mal trainiert und uns top vorbereitet. Wir werden am Samstag mit dem Mannschaftsbus nach Nippes reisen, um auch die Frische zu gewährleisten“, erklärt der sportliche Leiter Marco Kreutz.

Die Jungs aus dem Kölner Stadtteil hat man indes des öfteren beobachtet: „Wir wissen genau, was auf uns zu kommt. Wir haben uns auf den Gegner eingestellt und die ein oder andere Raffinesse vorbereitet“, verspricht Jakob Ernst. In Nippes wird es besonders darauf ankommen einen kühlen Kopf zu bewahren: „Nippes rechnet mit einer ausverkauften Halle und dementsprechend wird auch die Stimmung sein. Wir haben allerdings auch eine große Nachfrage nach Karten und werden ein großes Fanlager mitbringen“, freut sich Marco Kreutz über die Unterstützung aus Birkesdorf.

Das kommende Wochenende könnte also richtige big-Points im Kampf um den Aufstieg bringen – zeitgleich spielt Rheinbach gegen Siebengebirge. „Wir haben richtig Bock auf das Spiel und können es gar nicht abwarten, dass es los geht. Wir zählen eigentlich, seit dem Schlusspfiff in Bergneustadt, jede Sekunde zum Spiel in Nippes herunter“, freut sich Aaron Ernst auf das Kräftemessen. 

13. Spieltag: TV Bergneustadt (A): Spielbericht

Souveräner Auftritt in Bergneustadt!

TV Bergneustadt – TV Birkesdorf (9:15) 24:30

 

 

Das erste Auswärtsspiel in 2018 wurde souverän gewonnen – wenn auch am Ende etwas zu niedrig!

Anders als zur Vorwoche startete der BTV diesmal stark und konnte schnell 3:1 führen. Ein Konter, welcher das Ergebnis auf 4:1 gestellt hätte, landete an der Latte, sodass der Gegner wieder auf 3:3 ausglich: „Das wäre ein Punch gewesen, welcher es noch früher für uns leichter gemacht hätte. Trotzdem waren wir in der Anfangsphase hellwach und haben gezeigt, wer der Tabellenführer der Verbandsliga ist“, freut sich Coach Lietz. Bis zum 5:5 gestaltete sich die Partie ausgeglichen, dann setzte sich der BTV über 10:5 zur 15:9 Halbzeitführung ab: „In der Anfangsphase haben wir zu viel über den Kreis zugelassen. Nach der Umstellung von der 6:0 zur 5:1 Deckung haben wir das besser in den Griff bekommen“, erklärt Trainer Boris Lietz. Neben der (mal wieder) starken Abwehr, überzeugte der BTV diesmal auch im Angriff: „Wir haben immer wieder versucht in die 1. und 2. Welle zu gehen. Wenn das nicht funktioniert hat, haben wir konzentrierte Angriffe ruhig und entschlossen ausgespielt. Die Lehre haben wir aus dem letzten Heimspiel mitgenommen und ich freue mich riesig, dass die Jungs die Analyse so gut umgesetzt haben“, so der Übungsleiter.

 

Nach dem Pausentee setzten sich die schwarz-gelben Werfer auf 10 Tore ab. Im Anschluss daran wurde viel gewechselt und die ein oder andere taktischen Maßnahme ausprobiert: „Am Ende nehmen wir vielleicht den ein oder anderen Prozentpunkt zu viel aus dem Spiel. Allerdings haben wir auch viel ausprobiert und jeder hat seine Einsatzzeit bekommen. Alles in allem war das ein sehr guter Auswärtsauftritt“, lobt Co-Trainer Föx Petry die Truppe. Da der VFL Bardenberg am Sonntag überraschend deutlich in Köln verloren hat (25:15), hat der BTV nun 4 Punkte Vorsprung auf den ersten Nicht-Aufstiegsplatz: „Diese Position wollen wir nächste Woche in Nippes verteidigen und wenn möglich ausbauen. Dafür werden wir in der kommenden Woche 4 mal trainieren und uns gewissenhaft auf das Nippes-Spiel vorbereiten“, verspricht Kreisläufer Timo Schmadtke.

 

 

Für den BTV spielten: Feistkorn (3/1 Paraden), Höschen (12 Paraden), Strücker (3), Botz (2), Holtmeier (4/3), Stötzel (1), A. Ernst (3), J. Ernst (4), Bachler (5), Bünten (1), Falk (1), Stärk (3), Pelzer (3) und Timo Schmadtke

13. Spieltag: TV Bergneustadt (A): Vorbericht

Auswärtsspiel in weiter Ferne!

TV Bergneustadt  – Birkesdorfer TV

20.11.2017, 20:00 Uhr Goethestraße 51702 Bergneustadt

 

Nachdem durchwachsenen Heimspiel gegen Euskirchen wollen sich die Birkesdorfer-Jungs durchschlagskräftiger präsentieren!

Knapp 120 Kilometer müssen die schwarz-gelben Jungs am Samstag nach Bergneustadt reisen: „Wir würden allerdings auch 220 Kilometer für unsere Spiele reisen – die Jungs haben aktuell einfach richtig Bock auf Handball. Die Trainingswoche haben wir, wie ich finde, total gut genutzt und das Spiel gegen Euskirchen aufgearbeitet“, freut sich Boris Lietz über die Einstellung und die Stimmung seiner Boygroup. Hauptaugenmerk lag auf der Offensive, diese Präsentierte sich im Heimspiel gegen Euskirchen noch zu unbeweglich und uninspiriert: „Ich freue mich sehr, dass Tobias Botz und Stephan Bünten wieder beim Team sind.

 

Sie geben uns weitere Möglichkeiten in der Offensive, die wir gegen Euskirchen so nicht hatten“, so Lietz. Einziger Wermutstropfen der Trainingswoche ist das immernoch vorhandene Lazarett: „Uli Holtmeier, Jakob Ernst und Timo Schmadtke waren bei der Montags- und Dienstagseinheit krank bzw. verletzt. Ich hoffe, dass sie wenigstens am Donnerstag eine Einheit durchziehen können“, gibt der Trainer seine Hoffnung für einen Spieleinsatz am Samstag nicht auf. In den Montag- und Dienstagseinheiten wurde auch die ein oder andere Leistungsspitze gesetzt: „Wir dürfen die Athletik, auch unter der Saison, nicht außer Acht lassen. Bei vielen Spielen haben wir uns erst zum Ende hin abgesetzt. Das spricht für eine gute Athletik und Ausdauer – das muss und soll so bleiben“, erklärt der Übungsleiter seinen Plan.

 

Bei Bergneustadt muss man vorallem auf Toptorschütze Nico Ries achten (36 Feldtore): „Ich kenne Nico noch aus unserer gemeinsamen Zeit bei der Auswahlmannschaft, damals spielte er noch beim VFL Gummersbach. Er ist aufjedenfall für das ein oder andere Tor aus der Distanz gut. Ich freue mich auf das Wiedersehen“, so Torwart Luca Feistkorn. Ein Sieg ist am Wochenende, in welcher Besetzung auch immer, Pflicht: „Das ist für uns keine neue Situation, Nippes und Bardenberg hängen uns nach wie vor dicht aus den Fersen“, macht Michael Pelzer die Zielsetzung für das Wochenende klar.


12. Spieltag: HSG Euskirchen (H): Spielbericht

Positiver Start in 2018 gelungen!

Birkesdorfer TV – HSG Euskirchen (10:11) 24:21

13.01.2017, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

 

Mit einem Heimsieg startet der BTV ins neue Jahr. Ein zähes und mühsames Spiel sahen die knapp 150 Zuschauer in der Birkesdorfer Festhalle!

Unterm Strich steht der erste Sieg in 2018, weiterhin die weiße Weste vor heimischem Publikum und die gefestigte Tabellenführung in der Verbandsliga. Man könnte das Spiel gegen die HSG Euskirchen so abtun und sich mit diesen harten Fakten zufrieden stellen: „Das ist allerdings nicht unser Anspruch. Das Spiel war über weite Strecken, vorallem offensiv, total enttäuschend von uns. Darüber werden wir reden, wir werden es analysieren und verbessern“, verspricht Trainer Lietz.

 

Das mit Tobias Botz und Stephan Bünten zwei Spieler ausfielen und mit Jakob Ernst, Aaron Ernst und Marcell Falk 3 Spieler angeschlagen in die Partie gingen ist ein Grund für das durchwachsene Spiel -  aber nicht die Begründung. „Natürlich waren die Vorzeichen nicht ideal. Mehrere Spieler haben vor unserem Spiel die 2. Herren im Kampf um den Klassenerhalt unterstützt. Einige waren verhindert oder angeschlagen. Wir wollen uns hinter diesen Dingen aber nicht verstecken. Wir müssen es trotzdem schneller und auch geduldiger im Angriff spielen“, findet Coach Lietz. Trotz der berechtigten Kritik, gab es aber auch viele Lichtblicke.

Die Defensive, angeführt von Jakob Ernst, stand zusammen mit Torwart Tobias Höschen stabil und lies wieder einmal nur 21 Gegentore zu. „Das ist das Fundament von unserem Spiel. Mit solch einer starken Abwehr können wir auch mal ein schlechtes Offensivspiel unsererseits kompensieren“, lobt der Trainer.  „Wir wissen, dass wir es heute nicht überragend gespielt haben. Allerdings müssen wir auch den physisch starken Gegner loben. Euskirchen ist einfach unglaublich unangenehm zu spielen.

Ich bin mir sicher, dass es Euskirchen schafft den Abstieg zu verhindern“, findet Co-Trainer Maxi lobende Worte für den Gegner. Alles in allem steht immer noch die Tabellenführung und das ist die Hauptsache. „Wenn wir die nächsten 14 Spiele in dieser Art und Weise spielen , am Ende aber immer gewinnen, unterschreibe ich das sofort. Ich bin mir fast sicher, dass wir so ein Spiel letzte Saison noch verloren hätten“, freut sich Torwarttrainer Michael Petry über den Reifeprozess der schwarz-gelben Mannschaft.

 

Für den BTV spielten: Feistkorn (1/1 Paraden), Höschen (18 Paraden), Strücker (2), Pelzer (2), A. Ernst (3), J. Ernst (1), Stötzel (1), Holtmeier (1/1), Stärk (3), Bachler (10), Schmadtke (1) und Falk


12. Spieltag: HSG Euskirchen (H): Vorbericht

Den Schwung mit in 2018 nehmen

Birkesdorfer TV - HSG Euskirchen 

Sa, 13.01. Festhalle Birkesdorf

 

Boris Lietz, der seine Zeit beim BTV um ein Jahr verlängert hat, kann auf ein gutes Jahr 2017 zurückschauen. Dennoch ist sich die Mannschaft, der Bedeutung der letzten zwei Heimspiele und der anstehenden Rückrunde, bewusst. Am kommenden Wochenende ist die HSG aus Euskirchen in die Festhalle zu Gast.

Die Mannschaft steht im Moment mit 5:17 auf dem vorletzten und somit auf einem Abstiegsplatz. An die Position, aus dem vorherigen Jahr, im guten Mittelfeld konnten die Euskirchener dieses Jahr nicht anschließen.

Die Ausgangslage scheint somit klar zu sein, da der BTV als Tabellenerster als klarer Favorit in das Spiel geht. Dennoch gilt es die HSG nicht zu unterschätzen und das Zusammentreffen am Samstag nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Der Druck und die Erwartungen an einen Sieg der Schwarz-Gelben werden wieder groß sein. Durch Niederlagen des TV Rheinbach II und des Vfl Bardenberg konnte der Abstand zu den „Nicht-Aufstiegsplätzen“ vergrößert werden. In der letzten Saison gab es für beide Teams jeweils einen Sieg, wobei die Birkesdorfer im vorletzten Saisonspiel 2017 beinah durch einen furiosen Sieg (37-15) noch den Aufstieg geschafft hätten.

Damit das dieses Jahr klappt müssen die Jungs von Boris Lietz wieder eine gute Abwehrleistung abliefern um an die Erfolge aus dem Vorjahr anzuknüpfen. Dazu kommt, dass die Ausfälle von Stephan Bünten und Tobias Botz zu kompensieren sind.

11. Spieltag: HSG Siebengebirge 2 (A): Spielbericht

BTV überwintern an der Sonne!

HSG Siebengebirge II – TV Birkesdorf (10:14) 20:28

 

15.12.2017, 20:00 Uhr Schulzentrum, 53639 Königswinter-Oberpleis

 

 

Zum Jahresabschluss stand das schwere Auswärtsspiel in Siebengebirge auf dem Programm – diese Hürde wurde mit Bravour genommen!

 

Die Anfangsphase gestaltete sich, wie auch schon in der Vorwoche in Ollheim, zäh. Vorallem offensiv war das BTV-Spiel wenig flüssig und geschmeidig. Für jedes Tor mussten die schwarz-gelben hart kämpfen – kein Tor wurde den Jungs geschenkt. Der Zweitvertretung der HSG Siebengebirge merkte man an, dass es wohl eine der letzten Chancen sein würde, nochmal ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitzusprechen. Trotz mehrmaligen Rückstands ließen sich die Birkesdorfer nicht aus der Ruhe bringen.

Die Auszeit von Boris Lietz nach 15 Minuten und die damit einhergehende Umstellung von einer 6:0 auf eine offensivere 5:1 Deckung zeigte Wirkung. „Zwar stand auch die 6:0 nicht schlecht, allerdings haben wir uns aus dieser Formation zu wenige Bälle zur zweiten Welle erarbeiten können. Somit haben wir das ganze dann etwas offensiver gestaltet und mehrere einfach Tore erzielen können“, erklärt der Coach seine Umstellung.

Zur Halbzeit stand eine, in der Höhe etwas zu hohe, 14:10 Führung auf der Anzeigetafel. Die zweite Halbzeit begann gut und man konnte mit 16:10 in Führung gehen. Danach riss der Faden in der Offensive allerdings komplett ab. „Wir haben unerklärliche Bälle weggeworfen und Siebengebirge mit Unkonzentriertheiten ins Spiel zurückgebracht.

Auch mit der offensiven 4:2 Deckung der Siebengebirgler kamen wir nicht so zurecht. In dieser Phase hat Luca ein paar freie Bälle halten können, sodass wir nicht in Rückstand geraten sind“, erklärt Boris Lietz die kurze Schwächephase seiner Jungs.

Danach zog der BTV das Tempo wieder an und erzielte Tor um Tor: „Vor allem unsere Abwehr stand heute wieder fantastisch. Wir zeigen uns da mittlerweile sehr variabel in den System und haben eine unglaublich clevere und robuste Zweikampfführung“, zeigt sich Abwehrchef Jakob Ernst zufrieden.

In der Schlussphase gelang dem BTV ein 5:0 Lauf, welcher das Ergebnis in die Höhe trieb: „Das ist mittlerweile kein Zufall mehr. Wir können in jedem Spiel, vor allem in der Schlussphase, nochmal draufpacken und zulegen. Konditionell haben wir gut gearbeitet und sind fit. Das wir heute mit dem Mannschaftsbus anreisen konnten, hat uns auch nochmal ein paar Prozentpunkte Frische dazu gegeben“, bilanziert der Trainer.

Der BTV überwintert, nach diesem souveränen Sieg, also auf Platz 1: „Ich habe heute das Gefühl, dass es auch der letzte Spieler begriffen wie stark wir sind. Nachdem wir in Rheinbach und Bardenberg zwei schwere Auswärtsspiele nicht gewinnen konnten, ist dieser Auswärtssieg schon sehr viel wert und bringt uns nochmal eine gehörige Portion Selbstbewusstsein“, freut sich Torwarttrainer Föx Petry.

 

Für den BTV spielten: Feistkorn (16 Paraden), Höschen (1/1 Paraden), Strücker (4), Botz (4), Holtmeier (1/1), Stötzel, A. Ernst (5), J. Ernst (2), Bachler (4), Bünten (3), Falk (2), Stärk (3)

11. Spieltag: HSG Siebengebirge 2 (A): Vorbericht

Gutes Jahr 2017 auch gut abschließen!

HSG Siebengebirge II vs. TV Birkesdorf

15.12.2017, 20:00 Uhr Schulzentrum, 53639 Königswinter-Oberpleis

 

Ein erfolgreiches Jahr 2017 liegt hinter dem BTV1. Ein Jahr voller Höhen – mit sehr wenigen Tiefen. Ein Sieg in Siebengebirge würde die Tabellenführung, unter dem Weihnachtsbaum, bedeuten.  

Höhepunkte wie der 38:15 Heimsieg gegen Euskirchen in der Rückrunde der Saison 16/17, 8 gewonnene Spiele am Stück zum Ende der Saison 16/17, die Rückkehr von BTV-Eigengewächs Jakob Ernst im Sommer 2017 und der Top Saisonstart in der Saison 17/18 -  dies sind nur ein paar der Höhepunkte des Jahres 2017. Ein absolutes Highlight können sich die schwarz-gelben Jungs am Freitag in Siebengebirge selbst verschaffen: „Mit einem Auswärtssieg ist uns die Tabellenführung zum Jahreswechsel nicht mehr zu nehmen. Dies würde ein tolles und erfolgreiches Jahr perfekt abrunden“, weiß Kreisläufer Stephan Bünten um die Bedeutung des Spiels in Königswinter.

 

Dass die Jungs ein äußerst schwieriges Auswärtsspiel vor der Brust haben, weiß indes der Trainer Boris Lietz: „Siebengebirge ist eines der schwierigsten Auswärtsspiele in der Verbandsliga. Allein die weite Anfahrt macht das Spiel sehr unangenehm, hinzu kommt die ungewohnte Anwurfzeit. Trotzdem gehen wir als Tabellenführer in das Spiel und wollen auch so auftreten.“ Mit einem Sieg können sich die Jungs etwas Luft an der Tabellenspitze verschaffen: „Letzten Sonntag konnten wir Ollheim auf Distanz halten.

Freitag haben wir die große Chance auch Siebengebirge etwas zu distanzieren. Außerdem spielen am kommenden Wochenende Bardenberg und Nippes gegeneinander, diese beiden direkten Konkurrenten werden sich also auch Punkte klauen“, erklärt Luca Feistkorn die Ausgangslage vor dem letzten Spielwochenende.

 

Den Druck hat, laut Trainer Lietz, allerdings der Gastgeber aus Siebengebirge: „Wenn Siebengebirge nochmal richtig oben in die Tabelle reinstoßen möchte, müssen sie uns schlagen. Wir gehen befreit in das Spiel und wollen auch so Handball spielen. Mit dem deutlichen Pokalerfolg in Bardenberg, hat sich die Mannschaft etwas von der Erwartungshaltung frei machen können und zeigt wieder mehr Spaß und Leichtigkeit.“ Auch wenn die Trainingswoche sehr kurz ausgefallen ist und mit Kapitän Michael Pelzer weiterhin der Aggressivleader der Defensive fehlt, sieht man sich in den schwarz-gelben Reihen gut gerüstet: „Wir konnten diese Woche, aufgrund der kurzen Pause zwischen den beiden Auswärtsspielen, nicht so intensiv wie normalerweise trainieren. Wir haben an Feinheiten gearbeitet und die ein oder andere Überraschung für Freitag parat“, resümiert Co-Trainer Maxi die zurückliegende Trainigswoche. Wie einst ein erfolgreicher Bayern München Funktionär sagte: „Der Weihnachtsmann ist noch lange kein Osterhase“.

So hält es auch Trainer Lietz: „Unser Ziel ist es, zum Saisonende an der Tabellenspitze zu stehen. Trotzdem wäre eine Tabellenführung zu Weihnachten eine tolle Sache.“ Grund genug, top motiviert in das Spitzenspiel des 11. Spieltags zu starten. 

10. Spieltag: SG Ollheim/Straßfeld (A): Spielbericht

Souveräner Auftritt im Schneegestöber!

SG Ollheim-Straßfeld – TV Birkesdorf (14:18) 27:33

11.10.2017, 18:00 Uhr Swisttal 

 

Nach durchwachsener Anfangsphase finden die schwarz-gelben Jungs gut ins Spiel und fahren einen ungefährdeten Auswärtssieg in Swisttal ein. 

Die ersten 18 Minuten begannen auf beiden Seiten schwungvoll. Ein Tor folgte dem anderen und somit stand es nach 18 Minuten folgerichtig 10:10. Erst eine Systemumstellung in der Abwehr brachte die gewohnte Stabilität in die BTV-Deckung zurück: „Wir haben in der Anfangsphase keinen richtigen Zugriff in der Defensive bekommen. Wir waren in den direkten Zweikämpfe zu oft der zweite Sieger und hatten somit zu große Lücken. Offensiv haben wir direkt gut angefangen – jeder Angriff von uns endete mit einer klaren Torchance“, bilanziert Boris Lietz die Anfangsphase.

 

Auch die Hereinnahme von Leonard Bachler brachte weitere Stabilität und Durchschlagskraft: „Lenny war leider zwei Wochen im Urlaub und hat deshalb von der Bank aus begonnen. Er war aber auch nach seiner Einwechslung sofort da und hat gezeigt, dass er auch im Urlaub gearbeitet hat“, freut sich Boris Lietz über die Einstellung seines Schützlings. Zur Pause stand ein nicht ganz unverdientes 14:18 auf der Anzeigetafel. Das Spiel war intensiv aber zu keiner Zeit unfair. An dieser Stelle möchte die gesamte Mannschaft des BTV dem verletzten Ollheimer Spieler gute Besserung wünschen – Wir hoffen, dass die Ellebogenverletzung nicht allzu schlimm ist. In der zweiten Halbzeit knüpfte der BTV an die gute Schlussphase der ersten Halbzeit an.

 

In der Deckung erarbeitete man sich viele Bälle und verwertete diese weitestgehend konsequent: „Vorallem das Blockspiel hat mir heute extrem gut gefallen. Wir haben im ganzen Spiel 8 Bälle geblockt. Daran haben wir in den vergangenen Wochen gearbeitet“, zeigt sich der Trainer erfreut, dass die Trainingseinheiten Früchte tragen. Mitte der zweiten Halbzeit wusste vorallem auch Julian Stötzel mit seinen 5 Toren zu gefallen: „Es freut mich sehr, dass Julian aktuell so große Schritte nach vorne macht. Er wirkt, im Vergleich zur Anfangphase der Saison, total befreit und konzentriert, lobt der Coach seinen Mittelmann.

 

Nach einer zwischenzeitlichen 8 Tore Führung, lies man das Spiel die letzten 5 Minuten etwas schleifen, sodass am Ende ein verdienter 6 Tore Sieg auf der Anzeigetafel stand. „Wir haben heute ein solides, konsequentes Spiel auf die Platte gebracht. Die Jungs haben das gut gemacht und somit bleiben wir eine weitere Woche Tabellenführer. An dieses Tabellenbild könnten wir uns alle gewöhnen“, freut sich der verletzte Mannschaftskapitän Michael Pelzer. 

 

Für den BTV spielten: Feistkorn (13 Paraden), Höschen (3 Paraden), Strücker (2), Botz (4), Holtmeier (2/2), Stötzel (5), A. Ernst (2), J. Ernst (6), Bachler (8), Bünten (3), Falk (1), Schmadtke, Stärk 

 

10. Spieltag: SG Ollheim/Straßfeld (A): Vorbericht

Den Schwung vom Pokal in die Liga übertragen

 

SG Ollheim-Straßfeld vs. TV Birkesdorf

10.12.2017, 18:00 Uhr Breite Straße 71, 53913 Swisttal

 

Nach dem überzeugenden Pokalspiel in Bardenberg,wollen die schwarz-gelben Jungs auch in der Liga überzeugen.

„Das Pokalspiel in Bardenberg war schon überragend und eines unserer besten Saisonleistungen. Wir wollen und müssen diese Leistung konservieren um gegen Ollheimbestehen zu können“, fordert Coach Lietz höchste Konzentration und Fokussierung von seiner Mannschaft.

 

Die Trainingswoche verlief weitestgehend ohne Leonard Bachler und Jakob Ernst: „Wir haben zwei Einheiten extra auf Donnerstag und Freitag verschoben damit Jakob wenigstens 2 mal trainieren kann. Optimal ist das sicher nicht, allerdings vertraue ich in dem Bereich auf Jakob ́s und Lenny ́s Professionalität und Qualität“, zeigt der Übungsleiter das Vertrauen in seine zwei Toptorschützen.

Ollheim hat man indes mehrmals beobachtet und weiß um ihre Stärken und Schwächen. Dass mit Marcell Falk ein ehemaliger Ollheimer nun in den eigenen Reihen spielt ist mit Sicherheit kein Nachteil: „Natürlich werde ich mich mit Marcell austauschen und versuchen die ein oder andere weitere Erkenntnis über den Gegner  zu gewinnen. Allerdings ist in Ollheim mitlerweile ein anderer Trainer am Werk und auch insgesamt erscheint mir die SG viel stabiler als noch letzte Saison“, so Boris Lietz.

Der Gegner hat sich in dieser Saison im oberen Tabellenmittelfeld festgesetzt und gehört zum erweiterten Aufstiegskreis: „Sie spielen einen unglaublich schnellen, offensiven Handball und besitzen mit Tim Rahmann auch eine außergewöhnliche individuelle Qualität. Wenn wir es schaffen, unter 25 Gegentoren zu bleiben, werden wir dieses Spiel gewinnen. Die Abwehr muss, wie auch in den vergangenen Spielen, unser Prunkstück sein“, so Marcel Stärk.

Der erste Tabellenplatz soll auch über den Jahreswechsel hinweg stehen: „Die Tabellenführung, unter dem Weihnachtsbaum, wäre mit Sicherheit eines der schönsten Geschenke. Dafür müssen wir die erste Hürde, vor Weihnachten, in Ollheim nehmen“, freut sich Michael Pelzer auf den Kampf zur ungewohnten Anwurfzeit in Swisttal.

9. Spieltag: HSG Merkstein (H): Spielbericht

Heimspieljahr 2017 vergoldet!

Birkesdorfer TV – HSG Merkstein (13:15) 31:24

18.11.2017, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

 

Gegen die HSG Merkstein konnte ein, am Ende, ungefährdeter Sieg eingefahren werden. Somit wurde nur ein Heimspiel im Jahre 2017 verloren – ein goldenes Heimspieljahr!

 

Ein am Ende etwas zu hoher Sieg für den BTV, da waren sich bei Schlusspfiff alle einig. Nach einer von Fehlern geprägten ersten Halbzeit, legte der BTV im zweiten Durchgang den Turbo ein und überrollte die Gegner der HSG Merkstein: „In der ersten Halbzeit lief bei uns gar nichts zusammen. Bei den Torhütern angefangen, über die Abwehr bis hin zum Angriff funktionierte kaum etwas“, so Coach Lietz.

In der Abwehr ließ man den Gegnern zu viele Lücken, was man so von dem Lietzer-Defensivverbund in der Saison noch gar nicht kannte. Auch die Keeper vermochten der Abwehr nicht die nötige Stabilität zu verleihen. Im Angriff zeigte man sich viel zu fahrig und überhastet. Hinzu kamen zu viele ungenaue Abschlüsse. „Trotz der katastrophalen ersten Halbzeit und des Rückstands zum Pausentee, war mir nicht Angst und Bange. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir zweimal nacheinander solch schlechte 30 Minuten zeigen, ist bzw. war schon sehr gering“, offenbart der Coach großes Vertrauen in seine Mannschaft.

Frisch motiviert und neu eingestellt, kam der BTV dann wie ausgewechselt aus der Kabine. Die Abwehr stand wieder wie gewohnt stabil, die Torhüter konnten den ein oder anderen Ball entschärfen und in der Offensive zeigte man das schnelle und kombinationssichere Spiel, welches sich Coach Lietz wünscht: „In der zweiten Halbzeit nur noch 5 eigene Fehlwürfe und nur 7 Gegentore aus dem Feld, das ist schon überragend. Die Reaktion nach der Halbzeit war schon außergewöhnlich und zeigt, wie gefestigt unsere junge Mannschaft ist“, so der Übungsleiter.

Das Heimspieljahr 2017 wurde somit erfolgreich abgeschlossen: „Auch wenn der Sieg am Ende etwas zu hoch ausfällt, freuen wir uns riesig über die nächsten 2 Punkte im Aufstiegskampf. Im gesamten Jahr 2017 nur ein Heimspiel zu verlieren ist schon klasse. Das muss auch im nächsten Jahr unser Faustpfand werden“, so Flügelflitzer Philipp Strücker. Durch den Heimsieg von Nippges, gegen den TV Rheinbach, belegt der BTV auch wieder den ersten Rang der Verbandsliga: „Das gibt uns nochmal einen Schub, die letzten zwei Auswärtsaufgaben in 2017 erfolgreich zu bestreiten“, verspricht der eiskalte 7-Meter-Schütze Ulli Holtmeier (fünf Tore von fünf 7 Metern).

 

Für den BTV spielten: Feistkorn (12/1 Paraden), Höschen (2 Paraden), Strücker (3), Pelzer (1), A. Ernst (5), J. Ernst (4), Botz (3), Stötzel (3), Holtmeier (5/5), Stärk (4), Bachler (3), Bünten, Schmadtke und Falk

 

 

 

 

 

9. Spieltag: HSG Merkstein (H): Vorbericht

Heimstärke beweisen!

Birkesdorfer TV – HSG Merkstein

18.11.2017, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

 

Nachdem enttäuschenden Remis in Bardenberg, wollen die Birkesdorfer Jungs den nächsten Heimsieg einfahren.

„Die Trainingswoche haben wir dazu genutzt, die Köpfe einfach mal frei zu bekommen. Das Ausgleichstor, in letzter Sekunde, war mit Sicherheit ein dicker Nackenschlagen, welchen wir nun erstmal wegstecken müssen“, erklärt Boris Lietz die Vorgehensweise während der zurückliegenden Trainingswoche.

Ein Blick auf die Tabelle hingegen zeigt, dass man immer noch punktleich mit dem 1. Tabellenplatz ist. „Es ist noch gar nichts passiert. Von der Punktanzahl sind wir komplett im Soll. Wir hatten mit Rheinbach und Bardenberg auch zwei sehr schwierige Auswärtsaufgaben.

Ich bin mir sicher, dass die Spiele bei uns zu Hause anders ausgegangen wären“, baut der Coach auf die Heimstärke seiner Mannschaft.

Am kommenden Samstag wird die HSG Merkstein in der heimischen Festhalle vorstellig: „Wir gehen, gerade bei uns zu Hause, immer als Favorit ins Spiel. Diese Rollen müssen und werden wir annehmen“, verspricht Mannschaftsführer Michael Pelzer.

Allerdings wird das spiel gegen die HSG Merkstein mit Sicherheit kein Selbstläufer: „Wir haben letzte Saison, vorallem beim Auswärtsspiel, gesehen wie unangenehm die HSG zu spielen ist. Wir müssen wieder voll fokussiert sein und das Spiel höchst seriös angehen“, merkt Lenny Bachler an und mahnt zur Vorsicht. Das Spiel wird auch zum Wiedersehen mit vielen alten Bekannten, unter anderem Erfolgscoach Jozo Petrovic.  – ein Grund mehr hoch motiviert in das Derby zu gehen.

Samstagabend, Heimspiel, Derby und eine volle Halle: Was will man mehr? Die weiße Weste, in der heimischen Festhalle, soll bestehen bleiben!

8. Spieltag: VfL Bardenberg (A) Spielbericht

Punktverlust in der Schlusssekunde!

Vfl Bardenberg  – Birkesdorfer TV 24:24 (10:13)

11.11.2017, 17:30 Uhr Bardenberger Straße 52146 Würselen

 

Gegen die Bardenberger verspielten die schwarz-gelben in der Schlusssekunde den Sieg. Ein bitterer und vermeidbarer Punktverlust!

Wenn man mit dem Schlusspfiff den Ausgleich kassiert, ist es immer eine bittere Erfahrung. Wenn man fast die gesamte Spielzeit in Front liegt und in der 45 Minute sogar mit 5 Toren führt, ist es umso bitterer. „Nach dem Schlusspfiff war das Unentschieden mit Sicherheit wie eine gefühlte Niederlage. Wenn ich aber nun mit einer Nacht abstand auf das Spiel schaue, kann dieser Punkt noch sehr wertvoll sein. Bardenberg konnte nicht näher an uns heranrücken“, so Trainer Boris Lietz.

Das Spiel der schwarz-gelben war, trotz einiger Fehlwürfe, über weite Strecken sehr überzeugend. Die Defensive stand sicher und die Offensive zeigte sich variabel und konzentriert. Doch in der entscheidenden Crunchtime offenbarte man einige Unkonzentriertheiten und brachte sich um den verdienten Lohn: „Schade, dass wir den Vorsprung nicht über die Zeit bringen konnten. Wir lagen mit 5 Toren in Führung und hatten das Momentum mehrmals auf unserer Seite. In den letzten 15 Minuten haben wir aber einfach das ein oder andere Prozentpunkt zu viel abfallen lassen“, resümiert der schwarz-gelbe Coach.

Die hitzige Atmosphäre und der ein oder andere Pfiff der Unparteiischen brachten die Birkesdorfer Jungs weiter aus dem Konzept: „Diese Ausrede lasse ich allerdings nicht gelten. Wenn man mit 5 Toren führt, muss man sich komplett an die eigene Nase fassen.

Das der ein oder andere 50:50 Pfiff zu Gunsten der Heimmannschaft ausfällt ist ganz normal. Die Schiedsrichter haben einen guten Job gemacht“, nimmt Boris Lietz seine Jungs in die Pflicht. Weiter geht es nächste Woche mit dem Heimspiel gegen Merkstein: „Aktuell tun wir uns zu hause deutlich leichter als auswärts. Das wir nach Rheinbach das zweite Auswärtsspiel in folge nicht für uns entscheiden konnten nervt gewaltig. Aber wir lamentieren nicht, wir werden hart weiterarbeiten und es schon kommendes Wochenende besser machen“, verspricht Tobias Botz.

 

Für den BTV spielten: Höschen (7 Paraden), Feistkorn (3/2 Paraden), Pelzer, A. Ernst (2), J. Ernst (4), Bachler (2), Stärk (3), Holtmeier (2/2), Bünten (1), Falk (1), Stötzel (2), Schmadtke (2), Botz (2), Strücker (3)

8. Spieltag: VfL Bardenberg (A) Vorbericht

Derby-Wochen gehen weiter!

Vfl Bardenberg  – Birkesdorfer TV

11.11.2017, 17:30 Uhr Bardenberger Straße 52146 Würselen

 

Das nächste Auswärtsspiel führt die schwarz-gelben Jungs nach Würselen zum Vfl Bardenberg. Der nächste dicke Brocken in den „Aachener-Festspiel-Wochen“!

Die gute Leistung vom Spiel gegen Schwarz-Rot Aachen bestätigen und wenn möglich ausbauen: Dies ist die Devise vor dem nächsten Auswärtsspiel gegen den Vfl Bardenberg. Der Gegner aus Würselen liegt in der Tabelle nur einen Punkt hinter den Werfern von Boris lietz: „Ich bin weit davon entfernt von einem vorentscheidenden Spiel in Sachen Aufstieg zu sprechen. Allerdings sind wir uns total bewusst, dass es ein sehr wichtiges Spiel ist. Wir können uns etwas Luft an der Tabellenspitze verschaffen“, ordnet Trainer Boris Lietz die Situation vor dem 8. Spieltag ein. Gerade offensiv ist der Vfl Bardenberg sehr schwer auszurechnen und besitzt mit Tim Gellin, Adrian Michelmann und Volker Herrmanns drei richtige Offensivwaffen: „Das Spiel wird uns zeigen, ob unsere Abwehr auch gegen eine so starke Offensive Stand halten kann. Zwar hat Bardenberg mit Andrew Akintunde einen echten Shooter verloren, dies macht sie allerdings noch schwerer ausrechenbar“, so Coach Lietz. Im Tor hat sich der VfL mit Jannis Kleynen von Westwacht Weiden verstärkt: „Auch das wird spannend zu beobachten. Können wir unsere Abschlussstärke aus dem Schwarz-Rot Aachen Spiel beibehalten und mit nach Bardenberg nehmen?“, ist Boris Lietz gespannt auf den Auftritt seiner Jungs. Die Aachener-Festspiel-Wochen gehen also weiter und man kann gespannt sein, wie die Birkesdorfer Jungs die Aufgabe meistern werden: „Für diese Derbys trainieren wir jede Woche dreimal und lassen jede menge Schweiß und Fleiß in der Festhalle. Dafür spielt man Handball“, brennt Aaron Ernst auf seinen Einsatz am Wochenende. Personell wird man wieder auf Marcel Falk zurückgreifen können, welcher gut gebräunt und gut erholt aus dem Urlaub zurückkehrt.

Ein Fragezeichen steht hinter Julian Stötzel, der  seit geraumer Zeit an einer Viruserkrankung laboriert. Trotzdem sieht Coach Lietz seine Jungs gewappnet: „Wir haben uns diese Woche gut vorbereitet und wollen nun endlich ein dickes Ausrufezeichen setzen. Die Jungs haben aus der Niederlage in Rheinbach gelernt und wollen nun auch in einem schweren Auswärtsspiel zeigen, dass mit ihnen zu rechnen ist!“ Es ist also angerichtet und die Jungs freuen sich über jegliche Unterstützung von den Rängen.

7. Spieltag: ASV Schwarz-Rot Aachen (H) Spielbericht

Reaktion gezeigt!

Birkesdorfer TV – Schwarz-Rot Aachen (17:12) 35:23

04.11.2017, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

 

Nach der ersten Niederlage in Rheinbach, zeigte man im Heimspiel gegen Schwarz-Rot Aachen eine ordentliche Reaktion und gewann verdient!

 

Die Chancen die man sich erarbeitet nutzen, Angriffe konsequent ausspielen, einfache Fehler vermeiden und trotzdem eine stabile und aggressive Deckung stellen: Das waren die Ziele, die Trainer Boris Lietz vor dem 4. Heimspiel der Saison ausgab.

 

Vorallem die konsequente Chancenverwertung war es, die dem Trainer in den ersten 6. Spieltagen mehrmals bitter aufstoß. Mit nur 11 (!) Fehlwürfen über 60 Minuten wurde endlich einmal die Kaltschnäutzigkeit bewiesen, welche sich der Trainer wünscht. „Daran haben wir aber auch in den vergangenen Wochen hart gearbeitet.

 

Deshalb überrascht mich diese neue Abschlussstärke nicht. Freuen tut sie mich aber trotzdem“, lobt der Übungsleiter seine Werfer. Neben der starken Wurfquote des gesamten Teams, war es vor allem Leonard Bachler, der immer wieder durch schnelle Gegenstöße zu gefallen wusste. „Wir haben uns wieder viele Bälle in der Abwehr erarbeitet. Das ist schon die ganze Saison unser Faustpfand. Über unsere stabile Deckungsarbeit können wir immer wieder in den Gegenstoß oder in die 2. Welle gehen“, freut sich Abwehrchef Jakob Ernst.

 

Aber auch im gebundenen Spiel zeigte man viele gelungene Spielzüge und spielte jeden Angriff konsequent aus. „Das freut mich vorallem für Stephan Bünten, der heute immer wieder gut in Szene gesetzt wurde und seine Chancen auch eiskalt verwandelt hat“, lobt Boris Lietz seinen Kreisläufer. Ein guter Start in die ``Aachener-Festspiel-Wochen´´ ist also gelungen, nächste Woche spielt man Auswärts in Bardenberg, darauf die Woche gegen Merkstein.

 

„Gerade diese Spiele haben einen besonderen Reiz. Wir werden uns die kommende Woche perfekt darauf vorbereiten“, verspricht Mannschaftsführer Pelzer, welcher am Sonntag seinen Ehrentag feierte.

 

Ein großes Dank gilt auch den zahlreichen Zuschauern, welche wieder einmal eine tolle Atmosphäre herstellten: „Ich bin mir sicher, dass man als gegnerische Mannschaft aktuell nicht sonderlich gerne bei uns zu Gast ist. Das ist schon eine tolle Symbiose zwischen Mannschaft und Fans“, lobt Torwart Trainer Michael Petry seine Birkesdorfer Mitbürger.

 

 

Der BTV spielte in folgender Besetzung: Feistkorn (1 Parade), Höschen (10/2 Paraden), Pelzer, J. Ernst (5), A. Ernst (2), Holtmeier (4/4), Stötzel (1/1), Bachler (8), Botz (2), Stärk (4), Schmadtke (1), Bünten (4), Strücker (4)

7. Spieltag: ASV Schwarz-Rot Aachen (H) Vorbericht

 

Zurück in die Erfolgsspur finden!

Birkesdorfer TV – ASV Schwarz-Rot Aachen

04.11.2017, 19:45 Uhr, An der Festhalle

 

Nach der ernüchternden Niederlage gegen den TV Rheinbach 2 und einem spielfreien Wochenende gibt nun am 7. Spieltag der ASV Schwarz-Rot Aachen (6:6 Punkte, 8. Tabellenplatz) seine Visitenkarte in der Festhalle ab. Trainer Boris Lietz ist sich sicher, dass seine Mannschaft auf Wiedergutmachung brennen wird: „Bei vielen Spielern hatte ich das Gefühl, dass sie am liebsten gleich am darauffolgenden Tag das nächste Saisonspiel gehabt hätten, um die Niederlage gegen Rheinbach schnellstmöglich wieder korrigieren zu können. Das ist ein gutes Zeichen. Zudem konnte man in den Trainingseinheiten nach dem verlorenen Spiel eine sehr selbstkritische Mannschaft erleben. Das war ebenfalls wichtig, denn wir mussten zusammen einige Fehlerquellen aufarbeiten, um in den nächsten Spielen wieder bessere Leistungen abrufen zu können.“

Während die Abwehrleistung und die kämpferische Einstellung in Rheinbach stimmten, war die Art und Weise wie im Angriff agiert wurde nicht zufriedenstellend. Es kam zu wenig Spielfluss auf, da man sich zu häufig in Einzelaktionen verstrickte. Übungsleiter Boris Lietz sagt zu dieser Thematik: „Über weite Strecken der Vorbereitung lief der Ball wie am Schnürchen durch unsere Angriffsreihe. Diese spielerische Komponente ist uns leider in den letzten Spielen abhandengekommen, aber im Training setzen wir alles daran genau da wieder hin zu kommen.“

Im Spiel gegen Schwarz-Rot Aachen treffen zwei Teams aufeinander, die sich bestens kennen, sodass die Kontrahenten beide eine grobe Vorstellung davon haben sollten, was sie erwartet. Neben den regulären Saisonspielen in den vergangenen beiden Spielzeiten begegnete man sich auch in den letzten beiden Jahren jeweils beim EWV-Cup in Weiden. In Summe macht das sechs Aufeinandertreffen in den letzten zwei Jahren, von denen jeweils drei zugunsten der Aachener und drei zugunsten der Birkesdorfer endeten. Der BTV hat jedoch diesmal wieder den Heimvorteil. Dass diese Tatsache sich als Zünglein an der Waage herausstellen könnte, weiß auch Assistenztrainer Maxi Cazabat: „Wir sind immer noch Tabellenführer. Genauso sollten wir also auch auftreten und das fällt uns mit der tollen Unterstützung der Fans um ein Vielfaches leichter als in dem ein oder anderen Auswärtsspiel.“ In diesem Sinne hofft der BTV auf eine möglichst volle Halle, gute Stimmung und ein erfolgreiches Spiel.

6. Spieltag: TV Rheinbach 2 (A): Spielbericht

Siegesserie gerissen!

TV Rheinbach 2  – TV Birkesdorf 26:24 (13:11)

21.10.2017, 17:00 Uhr Sporthalle Rheinbach - Berliner Straße, 53359 Rheinbach

 

Der 6. Spieltag brachte die erste Niederlage nach 12 Spielen ohne Punktverlust - saisonübergreifend!

 

In Rheinbach lief, vorallem offensiv, nicht sonderlich viel zusammen. Zu viele Fehlwürfe, zu viele Unkonzentriertheiten und zu wenige zielstrebige Angriffe: Dies sind Zutaten für eine verdiente erste Saisonniederlage in Rheinbach. Auch die gute, stabile Defensivleistung konnte nicht die nötige Sicherheit für den Angriff bringen. Von der ersten Sekunde an musste man für jedes einzelne Tor hart kämpfen. Zu oft verstrickte man sich in Einzelaktionen, lies den Ball zu wenig und zu langsam laufen. Hinzu kamen zu viele 100%ige Torchancen, welche nicht im Tor untergebracht werden konnten: „Durch unsere Abschlussschwäche bringen wir uns schon die ganze Saison immer wieder in Schwulitäten. Dennoch mache ich mir darüber keine großen Sorgen. Der Knoten wird in diesem Bereich platzen und dann wird es krachen“, zeigt sich Trainer Boris Lietz optimistisch. In den Schulferien wird man keine Pause einlegen, zu viele Baustellen haben sich in Rheinbach aufgetan. Diese zwei wöchige Pause wird man nutzen, um wieder zu alter Stärke zurückzufinden: „Wir sind weit davon entfernt, nach einer Niederlage, alles zu hinterfragen. Allerdings wäre es auch fahrlässig diese Niederlage nicht genauestens zu analysieren“, erklärt Torwart Luca Feistkorn. „Ich kann nur hoffen, dass das ein Schuss vor den Bug zur richtigen Zeit war.  Diese Niederlage sollte alle Sinne schärfen. Wir sind aber immer noch auf dem ersten Platz und sollten auch dementsprechend selbstbewusst auftreten“, fordert Boris Lietz.

 

Für den BTV spielten: Feistkorn (10/1 Paraden), Höschen (2 Paraden), A. Ernst (4), J. Ernst (3), Uli Holtmeier (5/4), Lenny Bachler (6), Marcel Stärk (3), Tobias Botz (3), Julian Stötzel, Michael Pelzer, Timo Schmadtke und Stephan Bünten

6. Spieltag: TV Rheinbach 2 (A): Vorbericht

Auswärtsspiel auf Augenhöhe!

TV Rheinbach 2  – TV Birkesdorf

21.10.2017, 17:00 Uhr Sporthalle Rheinbach - Berliner Straße, 53359 Rheinbach

 

Am 6. Spieltag stehen die schwarz-gelben Jungs vor einer äußerst spannenden Auswärtsaufgabe. Ein richtungsweisendes Spiel steht bevor!

Die Ausgangsposition, vor dem Auswärtsspiel in Rheinbach, ist eine komfortable: Die Birkesdorfer Jungs gehen mit zwei Punkten vorsprung, als Tabellenführer, in den 6. Spieltag. „Diese Position haben wir uns sowohl in der Vorbereitung als auch in den ersten 5. Saisonspielen hart erarbeitet. Diesen Platz wollen wir auch so schnell nicht mehr hergeben“, zeigt sich Trainer Boris Lietz entschlossen.

Doch bekanntermaßen ist die nächste Aufgabe auch immer die schwerste. Diese Phrase wird durch einen Blick auf die vergangene Saison bestätigt: Noch in der Saison 2016/ 17 verlor man beide Saisonspiele gegen die Rheinbacher. Grund genug alle Sinne zu schärfen: „Man kann mit Sicherheit sagen, dass wir gegen die Rheinbacher etwas gut zu machen haben. Allerdings sind wir uns total bewusst, dass es gerade in Rheinbach immer extrem schwer ist“, weiß Kapitän Michael Pelzer um die Komplexität der Aufgabe.

Man geht also das erste mal in dieser Saison nicht als klarer Favorit in ein Saisonspiel: „Das kann für uns von Vorteil sein. Wir haben gerade in der Vorbereitung gezeigt, dass wir uns gegen mitspielende Mannschaften deutlich leichter tun“, freut sich Trainer B.L. über die neuen Vorzeichen.

Rheinbach ist mit 7:3 Punkten erwartungsgemäß gut in die Saison gestartet und wird versuchen, den Abstand auf die Tabellenspitze zu verringern: „Ich sehe Rheinbach durchaus als einen der ärgsten Konkurrenten um den Aufstieg. Gerade bei den Reserveteams kann man sich nicht zu 100% sicher sein, wer beim Gegner auf der Platte stehen wird.

Es kann immer sein, dass Jungs aus der ersten Mannschaft aushelfen“, weiß Co-Trainer Maxi Cazabat um die Stärke und um die Tücken der Rheinbacher.

Besonders aufpassen müssen wird man auf Lukas Schwolow, welcher auch dieses Jahr die Torschützenliste der Verbandsliga mit anführt. Die erste richtig große Aufgabe erwartet die Jungs also. Es wird Spannend zusehen, ob die Jungs auch diese hohe Hürde meistern werden.

5. Spieltag: HSG Geislar - Oberkassel (H) Spielbericht

Tabellenführung verteidigt!

Birkesdorfer TV – HSG Geislar-Oberkassel (20:11) 30:23

14.10.2017, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

 

Beim Heimspiel gegen die HSG Geislar-Oberkassel zeigte der BTV1 zwei verschiedene Gesichter. Trotzdem stand am Ende ein verdienter Heimerfolg!

Das dritte Heimspiel der Saison ist schnell zusammengefasst: Erste Halbzeit hui, zweite Halbzeit über weite Strecken pfui. Vor der wieder einmal gut gefüllten Festhalle fand man eher schleppend ins Spiel. In der Abwehr verlor man zu viele direkte Zweikämpfe, sodass der Gegner immer wieder freie Würfe hatte.

Folgerichtig vermochte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend abzusetzen. Erst nachdem Coach Boris Lietz das erste Timeout nahm und Tobias Botz für die Offensive und Julian Stötzel für die Defensive brachte, kamen neue Impulse in das schwarz-gelbe Spiel.

 

In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit zündete der BTV den Turbo und konnte sich eine komfortable 9 Tore Führung zum Pausentee erspielen. „Alles in allem bin ich mit unserer ersten Halbzeit sehr zufrieden. Wir haben viele Tore aus unserer ersten- und zweiten Welle erzielt und haben auch sonst sehr konsequent vor dem gegnerischen Tor agiert. Einzig in der Abwehr haben wir Lücken offenbart, die wir in den vergangenen Spieltagen nicht hatten“, fasst Coach Lietz die erste Halbzeit treffend zusammen.

Was in der ersten Halbzeit noch gut funktionierte, und zwar der Torabschluss, ging in der zweiten Halbzeit dann mächtig schief: „Alleine 18 Fehlwürfe in der 2. Halbzeit sind indiskutabel. Ich weiß nicht, ob wir uns da schon zu sicher waren. Das müssen und werden wir ändern“, fordert der Coach Konzentration bis zum Spielende.

Torwart Tobias Höschen war es, der schlimmeres verhinderte und die Gegner immer wieder auf Distanz hielt. Zu den Fehlwürfen gesellten sich im zweiten Abschnitt auch zu viele technische Fehler: „Wir haben dann zu häufig versucht für die Galerie zu spielen. Diese Leichtsinnigkeit kann uns richtig weh tun. Ich bin froh, dass unsere Abwehr im zweiten Durchgang so gut funktioniert hat, sonst wäre das Ergebnis wohl noch knapper geworden“, lobt der Coach das gute und aggressive Defensivverhalten seiner Jungs.

Alles in allem stand trotzdem ein ungefährdeter und in der Höhe auch verdienter 30:23 Heimerfolg zu Buche. Lehren wird man aus diesem Spiel trotzdem ziehen müssen: „Wir haben heute zwei wichtige Erkenntnisse geliefert bekommen. Wenn wir 100% da sind, können wir unsere Gegner absolut dominieren wie die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit gezeigt haben. Wenn wir aber meinen es geht mit 95%, wird es gegen jeden Gegner schwer wie wir in der 2. Halbzeit erfahren mussten“, fasst Boris Lietz das Spiel zusammen.

Besonders hervor tat sich Rückraumspieler Lenny Bachler mit 10 Toren: „Für Lenny freut es mich unglaublich. Er kam schwer in die Saison rein, ist mittlerweile aber wieder bei 100% und einer der Leistungsträger der Mannschaft“, freut sich der Übungsleiter für seinen Schützling.

 

Im kommenden Spiel gegen Rheinbach darf man sich Auszeiten wie im zweiten Durchgang indes nicht erlauben: „Dort brauchen wir über 60 Minuten einen konzentrierte Leistung um etwas mitzunehmen“, blickt Kapitän Michael Pelzer voraus. Die Tabellenführung wurde trotzallem bestätigt und mit den Ergebnissen vom Sonntag sogar um 2 Punkte ausgebaut: „Das freut uns und ist eine tolle Momentaufnahme. An den ersten Platz könnte ich mich schnell gewöhnen“, ist Co-Trainer Maxi Cazabat stolz auf den bisherigen Saisonverlauf.

 

Der BTV spielte in folgender Besetzung: Feistkorn, Höschen (20/2 Paraden), Pelzer, J. Ernst (3), A. Ernst (3/3), Holtmeier (1/1), Stötzel, Bachler (10), Botz (6), Stärk (1), Schmadtke (3), Falk (2), Strücker (1)

.

5. Spieltag: HSG Geislar Oberkassel (H) Vorbericht

Favoritenrolle annehmen!

Birkesdorfer TV  – HSG Geislar-Oberkassel

14.10.2017, 19:45 Uhr An der Festhalle

 

Mit der Favoritenrolle kennen sich die Jungs vom BTV 1 in dieser Saison aus – doch nie war sie so klar vergeben wie vor dem 3. Heimspiel dieser Saison.

Wenn der Tabellenprimus gegen das Tabellenschlusslicht der Verbandsliga spielt, ist die Ausgangsposition klar: alles andere als ein Sieg des BTV würde einer handfesten Überraschung gleichen.  Doch diese Vorschusslorbeeren gilt es erst zu bestätigen: „Auch dieses Spiel wird bei 0:0 angepfiffen und geht über 60 Minuten. Wir benötigen abermals eine konzentrierte Leistung um von Beginn an klar zu machen, wer am Samstag der Tabellenführer und die Heimmannschaft ist“, gibt Boris Lietz die Marschroute ``Heimsieg´´ aus.

Dass ein Absteiger aus der Oberliga Gefahren bürgt, ist dem Trainer indes bewusst: „Natürlich kennen wir die Jungs aus Geislar nicht so genau wie manch anderen Verbandsligisten. Wir wissen nicht genau was uns erwartet. Trotzdem sollten wir selbstbewusst und mit Rückenwind in das Spiel gehen.“ Die Trainingswoche wurde dazu genutzt an der weiterhin vorhandenen Abschlussschwäche zu arbeiten: „Das ist momentan wohl unser einziges Manko. Wir arbeiten uns eine Vielzahl von Chancen heraus, nutzen diese aber nicht immer konsequent genug. Ich klage hier zwar auf hohem Niveau aber Zufriedenheit bedeutet Stagnation“, zeigt der Übungsleiter Potenzial auf. Personell wird man am Samstagabend aus den Vollen schöpfen können: „Lenny Bachler und Marcell Falk waren zu Wochenbeginn zwar krank, sind soweit aber wieder erholt. Wir haben aber auch andere Spieler die auf ihre Chance brennen und die beiden ersetzen können“, freut sich der Coach über die Breite im Kader.

Das Ziel für das dritte Heimspiel der Saison ist aufjedenfall klar definiert: „Wir wollen und müssen vor unserem Publikum den dritten Heimsieg erringen. Zuhause macht es am meisten Spaß und deshalb brennen wir alle wie verrückt auf den Samstag“, so Regisseur Aaron Ernst. Die Mannschaft freut sich über lautstarke Unterstützung von den Rängen: „Unsere Heimspiele sind mit Sicherheit ein Faustpfand, welches nicht viele Mannschaften in der Liga haben. Das kann unser großer Vorteil im Kampf um den Aufstieg sein“, weiß Michael Föx Petry um die Bedeutung des großen Rückhalts in und um Birkesdorf.

4. Spieltag: HSV Frechen (A) Spielbericht

Platz an der Sonne erobert!

HSV Frechen – Birkesdorfer TV (12:15) 22:31

07.10.2017, 15:00 Uhr Frechen Herbertskaul

 

Nachdem souveränen Auswärtssieg in Frechen grüßen die Jungs vom BTV 1 erstmalig von der Tabellenspitze!

Zur ungewohnt frühen Anwurfzeit mussten am Samstagnachmittag die Jungs vom BTV in Frechen antreten. Doch auch die ungewöhnliche Anwurfzeit tat dem souveränen Auftreten in der bisherigen Saison keinen Abbruch. Nach 10 gespielten Minuten stand es bereits 5:1 für den BTV: „In dieser Phase haben wir es leider versäumt noch höher in Führung zu gehen. Wir haben uns die Bälle in der Defensive erarbeitet, es aber leider vermissen lassen die Chancen kaltschnäuziger zu verwandeln“, bemängelt Coach Lietz die Ausbeute der Anfangsphase. Dieses Versäumnis bestraften die Frechener und schlossen 5:3 auf, näher als 2 Tore kam Frechen im gesamten Spielverlauf allerdings nicht heran.

„Die gesamte Defensivarbeit hat mir heute abermals sehr gut gefallen. Wir haben heute nur 15 Gegentore aus dem gebundenen Spiel kassiert, das ist schon herausragend“, lobt der Trainer seine Schützlinge. Noch höher ist die Gegentoranzahl zu werten, da Frechen in bisher keinem Saisonspiel unter 30 geworfenen Toren geblieben ist. Im Angriff offenbarte man allerdings noch zu viele technische Fehler und Fehlwürfe: „Diese hat Frechen dann auch recht abgezockt verwandelt und uns umgehend für kleinste Fehler bestraft“, so der Übungsleiter. Zur Halbzeit stand ein leistungsgerechtes 12:15 auf der Anzeigetafel: „Obwohl es über weite Strecken der ersten Halbzeit ein recht knappes Ergebnis war, hatte ich nie das Gefühl, dass wir das Spiel aus der Hand geben könnten. Der Auftritt war schon sehr souverän“, lobt Torwarttrainer Michael Petry.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste Halbzeit. Nach 8 gespielten Minuten konnte die schwarz-gelbe Wand das erste mal im zweiten Durchgang bezwungen werden. „Das Spiel hat uns heute in Sachen Konzentration einiges abgefordert. Frechen hat fast jeden Angriff bis zum Zeitspiel ausgespielt. Umso höher sind unsere 31 geworfenen Tore zu bewerten. Gefühlt standen wir nur 15 Minuten im Angriff“, lobt Boris Lietz die Torausbeute seiner Werfer. Herauszuheben ist das Rückraumtrio A. Ernst, J. Ernst und Bachler, welches sich alleine für 22 der 31 Tore verantwortlich zeigte. „Wir haben ein gutes Tempo im Angriff gezeigt, gut in die Nahtstellen gestoßen. Auch die Kreisläufer haben gut gearbeitet und somit hatten wir im Rückraum viele Räume, die wir dann nutzen konnten“, lobt Rückraumrechts Lenny Bachler die Arbeit des Mannschaftskollektivs. Am späten Samstagabend gab es dann die Gewissheit, dass man das erste mal in der Saison als Tabellenführer in die Trainingswoche startet: „Das gibt uns ein gutes Gefühl und nimmt uns etwas Druck von den Schultern. Der erste Platz ist ein schönes Zwischenfazit aber noch lange kein Grund einen Deut nachzugeben“, freut sich Rechtsaußen Marcell Stärk über die schöne Momentaufnahme.

 

Der BTV spielte in folgender Besetzung: Feistkorn (15/1 Paraden), Höschen (4/2 Paraden), Pelzer (1), J. Ernst (8), A. Ernst (7/2), Holtmeier (1), Stötzel (1), Bachler (7), Botz (1), Stärk (2), Schmadtke, Falk (2), Strücker (1), Bünten

4. Spieltag HSV Frechen (A) Vorbericht

Ziel: Weiße Weste behalten!

HSV Frechen – Birkesdorfer TV

07.10.2017, 15:00 Uhr Herbertskaul, 50226 Frechen

 

Das zweite Auswärtsspiel der jungen Saison führt die Jungs vom BTV 1 nach Frechen. Eine unangenehme aber machbare Aufgabe erwartet die Jungs.  

Wenn der BTV am Samstag auf den HSV Frechen trifft sind die Rollen vergeben: Die schwarz-gelben Jungs gehen als Favorit ins Spiel. Diese Rolle muss und will man annehmen. Trotzdem muss man mit höchster Seriösität und konzentrations ins Spiel gehen: „Wenn man in dieser ausgeglichenen Liga den Schlendrian einkehren lässt, wird es direkt sehr  schwer. Wir werden total fokussiert an das Auswärtsspiel herangehen“, verspricht Boris Lietz.

Für Julian Stötzel und Luca Feistkorn ist es ein besonderes Spiel, haben sie vor einem Jahr noch das rote Frechener Trikot getragen: „Klar ist es etwas spezielles in Frechen zu spielen. Mit vielen der Jungs haben wir noch Kontakt und treffen uns regelmäßig“, freut sich Julian Stötzel auf das Duell gegen die ehemaligen Kollegen. Aufpassen muss man vorallem auf den starken Rechtsaußen Marek Mrugas, der seit seinem Wechsel aus Polen jedes Jahr die Torschützenliste der Verbandsliga mit anführt.

Man ist also gewarnt und gut vorbereitet: „Es kann natürlich eine Variante sein von unserer eigentlichen offensiven 5:1 Deckung in die 6:0 zu wechseln, um die Räume für die Außenspieler noch kleiner zu machen“, gibt Coach Lietz Einblicke in seine taktischen Pläne für das Wochenende. Doch zu sehr will man sich nicht auf den Gegner einstellen, vielmehr gilt es sein eigenes Tempospiel durchzuziehen: „Gegen MTV Köln haben wir letzte Woche in vielen Bereichen große Steigerungen gezeigt. Das wollen wir in Frechen bestätigen und noch konsequenter vor dem Tor werden“, fordert der Übungsleiter.

Trotz der frühen Anwurfzeit freuen sich die Jungs über jegliche Unterstützung auf der Tribüne im Kampf um die nächsten 2 Punkte, die die Jungs endgültig in der oberen Tabellenhälfte halten würden. „Auch nach dem guten Saisonstart bleiben wir auf dem Boden der Tatsachen. Wir wissen wo wir herkommen und das wir um jeden Sieg hart kämpfen müssen“, verspricht Mannschaftsführer Michael Pelzer.

3. Spieltag MTV Köln 2 (H) Spielbericht

Perfekten Saisonstart abgerundet!

Birkesdorfer TV – MTV Köln (17:12) 32:25

30.09.2017, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

 

Nachdem dritten Saisonsieg im dritten Saisonspiel kann man von einem perfekten Saisonstart sprechen. Erstmals zeigte der BTV 1 jenen Tempohandball der sie in der vergangenen Serie auszeichnete.

Der BTV 1 gewann am vergangenen Samstagabend sein zweites Heimspiel der neuen Saison. Über weite strecken der ersten Halbzeit wurde der Gegner aus Köln mit schnellen Toren bezwungen: „Wir konnten heute das erste mal in dieser Saison den Tempohandball spielen, den ich mir wünsche. Ich glaube wir haben nach 10 Minuten unseren ersten gebundenen Angriff gespielt, alle vorherigen Tore haben wir aus der schnellen Mitte, Gegenstößen oder der zweiten Welle erzielt“, bilanziert ein zufriedener Boris Lietz. Auch die Abwehr zeigte größtenteils die Stabilität aus dem Rheindorf-Spiel, lediglich die linke Abwehrseite hatte mit dem Halbrechten der Mühlheimer ihre Probleme: „Da haben wir keinen wirklichen Zugriff gegen das starke 1 gegen 1 von Daniel Peters gefunden. Erst nach der Umstellung auf 6:0 bzw. der offensiven Manndeckung konnten wir seine Gefahr eindämmen“, freut sich der Coach über die Flexibilität der Abwehrsysteme. Linksaußen Philipp Strücker war es, der gerade in der Anfangsphase den einen oder anderen Gegenstoß lief und somit immer wieder zu einfach Toren kam. Torwart Tobias Höschen zeichnete sich mit 3 gehaltenen Strafwürfen in der ersten Halbzeit aus und somit stand zur Pause eine verdiente 5 Tore Führung auf der Anzeigetafel. In der zweiten Halbzeit nahmen die schwarz-gelben Jungs das Tempo etwas aus der Partie: „Auch im gebundenen Spiel haben wir in der zweiten Halbzeit eine Steigerung zum eher unkonzentrierten Spiel in Rheindorf gezeigt. Das sich fast alle meiner Jungs in die Torschützenliste eintragen konnten zeigt wie schwer wir auszurechnen sind“, frohlockt der Trainer. Das Spiel wurde auch in der zweiten Halbzeit weitestgehend dominiert und der Sieg war nie in Gefahr. „Wir haben heute einen Start-Ziel-Sieg hingelegt und nie einen Zweifel daran gelassen, dass es in unserer Halle nur einen Sieger gibt. Wir haben unseren guten Saisonstart nun abgerundete und wollen den eingeschlagenen Weg erfolgreich weitergehen“, blickt der Übungsleiter voraus. Einziges Manko war die Chancenverwertung, über 20 Fehlwürfe weiste die Statistik nach dem Spiel auf: „Das verfolgt uns momentan ein bisschen. Auch gegen Nippes und Rheindorf haben wir zu viele Chancen liegen gelassen. Das wir allerdings 52 Würfe auf das gegnerische Tor haben zeigt, dass wir es spielerisch recht gut machen und das freut uns. Wir werden in der kommenden Trainingswoche den Fokus auf den Torabschluss legen und uns dort noch mehr Sicherheit holen“, plant Co-Trainer Maxi Cazabat schon die Trainingswoche.

 

Der BTV spielte in folgender Besetzung: Feistkorn (8 Paraden), Höschen (20 Paraden), Pelzer (1), J. Ernst (2), A. Ernst (4/4), Holtmeier (1), Stötzel (3), Bachler (3), Botz (4), Stärk (2), Schmadtke (3), Falk (2), Strücker (7)

3. Spieltag MTV Köln 2 (H) Vorbericht

Festhalle zur Festung machen!

 

Birkesdorfer TV  – MTV Köln II

30.09.2017, 19:45 Uhr An der Festhalle

 

Am dritten Spieltag begrüßen unsere Jungs die Zweitvertretung des MTV Köln in der Festhalle. Die weiße Weste soll bewahrt werden.

Die Vorzeichen scheinen klar zu sein: Der BTV 1 ist perfekt mit 4 zu 0 Punkten in die Saison gestartet, MTV 2 hingegen holprig mit 0 zu 4 Punkten. Doch genau hier liegt die Gefahr weiß Trainer Boris Lietz: „Alle denken wir werden dieses Spiel locker und leicht gewinnen. Doch in dieser Liga gibt es kein einfaches Spiel. Die Mühlheimer Jungs werden hoch motiviert sein, den durchwachsenen Start vergessen zu machen.“ Auch die Kaderliste des MTV zeigt, dass diese zweite Mannschaft keine typische Reservemannschaft darstellt: „Viele der MTV-Jungs haben bereits in der Vergangenheit in der Verbandsliga gespielt.

Die Mannschaft bringt durchaus Qualität und Erfahrung mit, die uns Warnung genug sein muss“, hat der Trainer den Gegner bereits analysiert.  Die drei Trainingseinheiten der Woche wurden vorallem dazu genutzt, Sicherheit im Torabschluss und in einfachen Offensivabläufen zu gewinnen. Gerade die erste Halbzeit in Rheindorf hat in dieser Hinsicht Schwächen offenbart. Aber auch die Abwehr, welche sich in Rheindorf bereits sehr stabil zeigte, wurde nicht außer Acht gelassen: „Wir wissen, dass das Fundament für eine erfolgreiche Saison in der Abwehr gelegt wird. Über die Defensive holen wir uns auch die nötige Sicherheit für den Angriff“, weiß Torwart Tobi Höschen.

Personell kann Coach Lietz aus den Vollen schöpfen: „Im Vergleich zu den ersten beiden Saisonspielen ist nun auch Marcell Falk mit an Bord. Er wird uns sowohl in der Offensive als auch in der Defensive verstärken.“ Die Vorzeichen auf den zweiten Heimsieg der Saison stehe also gut. Die Jungs freuen sich auch diesmal über zahlreiche Unterstützung auf den Rängen, „...wir wollen auch dieses Jahr die Festhalle wieder zur Festung machen. Unsere Heimspiele sind in der Liga schon etwas besonderes“, freut sich Winterneuzugang Luca Feistkorn auf den Samstag.  

2. Spieltag: TuS Rheindorf (A) Spielbericht

Ein Schritt nach vorne!

 

Tus Rheindorf – Birkesdorfer TV (9:10) 20:24

23.09.2017, 19:30 Uhr Deichtorstraße Rheindorf

 

Das erste Auswärtsspiel der Saison 17/18 brachte auch direkt den ersten Auswärtssieg. Die Leistungskurve zeigt, im Vergleich zum Heimsieg gegen Nippes, leicht nach oben.

Wenn nach Schlusspfiff aus der BTV-Kabine Roger Whittaker mit seinem Hit ``Ein bisschen Aroma´´ dröhnt, ist es meist ein gutes Signal, dass ein Sieg errungen werden konnte. Zwar war auch das erste Auswärtsspiel der Saison kein spielerischer Leckerbissen, trotzdem konnte der erste Auswärtssieg der Saison eingefahren werden. Deutliche Fortschritte waren vorallem im Abwehrbereich zu erkennen: „Wir haben eine sehr kompakte Deckung unsererseits gesehen. Wir konnten den Gegner immer wieder aus den gefährlichen Bereichen raushalten und diesen zu Fernwürfen zwingen. Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter hat mir sehr gut gefallen“, analysiert Coach Boris Lietz. Der Angriff hingegen stockte über weite Teile der ersten Halbzeit gewaltig. „Wir haben in den ersten 10 Minuten kein Tor geworfen, uns aber 7 Bälle in der Deckung erarbeitet. Das war offensiv zu wenig. Gefallen hat mir allerdings, dass wir trotzdem die Ruhe bewahrt haben und nicht hektisch geworden sind“, fasst der Trainer die Anfangsphase zusammen. Offensiv traf man vorallem in den entscheidenden Situation häufig die falsche Entscheidung „...oft hätte ich mir gewünscht, dass wir den Ball noch eine oder zwei Stationen weitergespielt hätten“, erklärt Trainer Lietz. Auch in der zweiten Welle schlichen sich zu viele technische Fehler ein: „5 technische Fehler und 10 Fehlwürfe in einer Halbzeit sind nicht unser Anspruch, daran werden wir in der kommenden Woche arbeiten“. Zur Halbzeit stand ein 9:10 auf der Anzeigetafel.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste Halbzeit aufgehört hatte, zumindest in der Abwehr. Die Abwehr stand weiterhin stabil, der Angriff hingegen zeigte sich nun schon deutlich strukturierter und zielstrebiger. „Der Trainer hat in der Halbzeit klar angesprochen, dass wir den Ball noch mehr laufen lassen müssen. Dies konnten wir im zweiten Spielabschnitt umsetzen und somit kamen wir leichter zu Torerfolgen“, weiß Rückraumspieler Leonard Bachler. Auch die Einwechslung von Mittelmann Julian Stötzel brachte neue Impulse für das Offensivspiel. „Julian hat seine Sache sehr gut gemacht. Er konnte immer wieder Lücken reißen und auch wichtige Tore erzielen, gerade in der Phase in der wir 4 Minuten in Unterzahl agieren musste“, lobt Lietz seinen Schützling. 4 Minuten Unterzahl hatten die schwarz-gelben Jungs dem Emotionsausbruch von Torwart Luca Feistkorn zu verdanken. Dieser diskutierte mit den Schiedsrichtern so energisch, dass diese ihn progressiv bestraften. „Luca hat sich bei der Mannschaft entschuldigt und weiß, dass er seine Emotionen in dieser Situation besser im Griff haben muss.  Gefreut hat mich aber umso mehr, wie die Mannschaft darauf reagiert hat. Wir haben die 4 Minuten Unterzahl 2:0 gewonnen. Das ist nicht selbstverständlich und zeigt wie gefestigt unsere Mannschaft ist“, freut sich Torwarttrainer Petry über die Reaktion seiner Mannschaft. Am Ende des Spiels stand ein verdientes 20:24 auf der Anzeigetafel. „Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel. Im vergleich zur Vorwoche haben wir einen Schritt nach vorne gemacht und uns schon deutlich stabiler gezeigt. Wir wissen allerdings auch genau woran wir arbeiten müssen und das werden wir in der kommenden Trainingswoche forcieren“, richtet der Trainer seinen Blick schon wieder voraus. Währenddessen feierten die Jungs noch den ersten Auswärtssieg zu den Klängen von Roger Whittaker. „Feiern ist heute sicherlich erlaubt, wir haben einen perfekten Saisonstart mit 4 zu 0 Punkten erreicht. Das war unser erstes Etappenziel und das haben wir geschafft“, freut sich Kapitän Michael Pelzer.  

 

Für den BTV erfolgreich waren: Luca Feistkorn (13 Paraden), Tobias Höschen (4 Paraden), Michael Pelzer (1 Tor), Phlipp Strücker (2), Tobias Botz (4), Ulli Holtmeier (2), Julian Stötzel (2), J. Ernst (3), A. Ernst (4), Leonard Bachler (3), Marcell Stärk (2), Stephan Bünten (1) und Timo Schmadtke

Heimpunkte vergolden!

 

 

 

 

2. Spieltag: TuS Rheindorf (A) Vorbericht

Heimpunkte vergolden!

 

Tus Rheindorf  – Birkesdorfer TV

23.09.2017, 19:30 Uhr Deichtorstraße 2, 51371 Leverkusen

 

Der zweite Spieltag führt die Werfer von Boris Lietz nach Leverkusen. Auch dort wird der Mannschaft vom BTV 1 nichts geschenkt werden.

Nachdem man am ersten Spieltag einen hart umkämpften Sieg erringen konnte, möchte man nun auch den ersten Auswärtssieg feiern. Doch der Gang in der Chemiestadt wird kein leichter sein: „Wir sind uns total bewusst, dass uns in dieser ausgeglichenen Liga kein Sieg geschenkt wird. Wir müssen wieder total fokussiert und demütig an die Aufgabe heran gehen“, legt Rückraumspieler Tobias Botz die Marschroute für das erste Auswärtsspiel fest. Die zurückliegende Trainingswoche wurde dazu genutzt, taktische Abläufe weiter zu verfeinern. Aber auch eine Einheit mit Torabschlüssen wurde eingestreut, um an Sicherheit zu gewinnen. „Auch diese Woche haben wir genutzt, um weiter an uns zu arbeiten. Die Mannschaft zieht sehr gut mit und ich habe das Gefühl, dass alle gewillt sind eine bessere Leistung als gegen Nippes anzubieten“, lobt Coach Lietz die Einstellung seiner Truppe.

 

Um die Tücke der Halle in Leverkusen weiß Torwarttrainer Michael Petry: „Es wird sehr schwierig unser Tempospiel aufzuziehen. Hinter den Toren gibt es einen 5 Meter langen Auslauf welcher dazu führt, dass unsere Keeper länger brauchen werden den Ball wieder ins Spiel zu bringen.“ Nichtdestotrotz werden die Jungs in Schwarz-Geld auch hier als Favorit ins Spiel gehen. „Wir werden diesmal versuchen die spielerische Komponente verstärkt durchzusetzen. Die Jungs haben gegen Nippes bewiesen, dass sie mit leidenschaft kämpfen können, auch wenn es mal nicht 100 prozentig läuft. Alleine der Kampf wird über 26. Spieltage aber nicht reichen“, weiß Trainer Lietz. Das erste Saisonspiel wurde als hinreichend analysiert und die Schlüsse daraus wurden gezogen. Der Gegner aus Leverkusen hingegen, unterlag am ersten Spieltag überraschend in Ollheim. Die Truppe wird also hochmotiviert sein, die ersten beiden Punkte der Saison einzufahren. Schon letztes Jahr musste der BTV1 an seine Grenzen gehen, um das Auswärtsspiel für sich zu entscheiden. Die Jungs freue sich also auch Auswärts über lautstarke Unterstützung und brennen darauf, den ersten Saisonsieg einzufahren und somit die Heimpunkte zu vergolden!

 

 


1. Spieltag: Turnerkreis Nipps (H) Spielbericht

 Ein Sieg mit vielen Lehren!

 

Birkesdorfer TV – Turnerkreis Nippes (16:14) 31:30

16.09.2017, 19:45 Uhr Festhalle Birkesdorf

Der Auftakt in die Saison gestaltete sich für den BTV 1 durchaus erfolgreich was die Punkteausbeute anbelangt. Allerdings zeigte der schwer erkämpfte Sieg auch Baustellen und Potenziale auf.

 

Es war der erwartet schwere und unangenehme Auftakt, den der BTV am ersten Spieltag vor sich hatte. Von Beginn an entwickelte sich eine hart umkämpfte und intensive Partie mit vielen kernigen Zweikämpfen auf beiden Seiten. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und eine hohe Führung für sich erspielen. Die höchste Führung, welche der BTV in Halbzeit eins für sich erspielen konnte, betrug 4 Tore. Diese schmolz bis zur Halbzeit aber wieder auf 2 Tore an.

 

 „Uns fehlte über weite Strecken der 1. Halbzeit die Klarheit in unseren Aktionen, vor allem offensiv haben wir nicht das flüssige Kombinationsspiel gezeigt, welches uns über weite Strecken der Vorbereitung ausgezeichnet hat“, konstatiert Mittelmann Aaron Ernst. „Die Defensive stand in der ersten Halbzeit passabel. Im kollektiv haben wir es gut gelöst. Allerdings waren wir in den direkten 1 gegen 1 Situation oft der zweite Sieger, dies brachte Nippes immer wieder in den gefährlichen Nahwurfbereich“, fasst Captain Pelzer die Defensivleistung seiner Jungs zusammen.

 

Zum Pausentee stand ein Leistungsgerechtes 16:14 auf der Anzeigetafel. Dieses Ergebnis egalisierte Nippes in den Anfangsminuten der 2. Halbzeit postwendend. Nach 38 Minuten führte Nippes mit 17:18. In der Anfangsphase der 2. Halbzeit schlichen sich vermehrt Unkonzentriertheiten in den Aktionen der Birkesdorfer Spieler ein.

In dieser Phase war es wichtig mit Marcel Stärk und Jakob Ernst zwei Spieler in unseren Reihen zu haben, die die Verantwortung übernommen haben und immer wieder durch Einzelaktionen zum Torerfolg kommen konnten“, weiß Boris Lietz um die Bedeutung der beiden Spieler.

Was positiv stimmt und ein erheblicher Fortschritt zur letzten Saison darstellt ist, „..dass wir trotz aller Widrigkeiten dagegengehalten haben und Kampfgeist an den Tag gelegt haben!“. 

Alles in allem war die Freude über den Punktgewinn und dem damit gelungenen Saisonstart trotzdem groß. „Ich wurde nach dem Spiel häufiger gefragt, ob wir so schwach oder der Gegner aus Nippes so stark war. Ich denke, dass es eine Mischung aus beidem war. Wir sind heute zu selten an die 100% gekommen und Nippes war unglaublich motiviert und entschlossen“, erklärt Trainer Lietz seinen Eindruck vom Spiel und unterstreicht diesen  indem er sagt, dass „... sich an Nippes noch einige andere Mannschaften schwer tun werden.“ Ein großer Dank gilt auch den zahlreichen Zuschauern, die für eine gute Atmosphäre gesorgt haben. 

 

Weiter geht es nächsten Woche Samstag bei der TuS Rheindorf. Dort konnte man sich im Vorhjahr auswärts und zuhause durchsetzen.