Berichte BTV 1.Herren


6. Spieltag - Birkesdorfer TV - SC Longerich II // 01.09.22 19:45 // Vorbericht

BTV startet in heißen Herbst 

 

Der Spielplan der jungen Saison sieht in den nächsten Wochen zwei Steile Hürden für den BTV vor. Am Wochenende reist der aktuell Viertplatzierte und Punktgleiche LSC II in die Birkesdorfer Festhalle. Die Longericher ließen ebenfalls erst zwei Punkte liegen. Nach der Herbstpause geht es direkt weiter zum aktuellen Tabellenführer SSV Nümbrecht.

Die Konstellation dieser beiden Spiele veranlasst Sportdirektor Luca Feistkorn das Wort „Schicksalswochen“ in den Mund zu nehmen. „Nach diesen beiden Spielen wird man erkennen, wo die Reise hingehen könnte in diesem Jahr. Longerich stand schon vor der Saison auf meinem Zettel als Aufstiegskandidat“, so der gebürtige Lübecker.

Die Vorbereitungswoche verlief aus Birkesdorfer Sicht bisher reibungslos. „Aktuell fällt niemand zusätzlich aus“, informiert Coach Karsten Bohmann-Hesse am Donnerstagvormittag.

Freudige Gesichter brachte am Dienstag Tobias Botz hervor, der nach seiner Knieoperation im Januar sich wieder an die Trainingsbelastung gewöhnt. Wann genau das Birkesdorfer Urgestein wieder in den Spielbetrieb einsteigen wird, lassen die Verantwortlichen offen.

 

Der Longericher SC entpuppte sich in der vergangenen Saison als ebenbürtiger Gegner, den der BTV mit zwei soliden Leistungen die Punkte streitig machen konnte. Das Hinspiel markierte den Saisonauftakt, an den sich Philipp Strücker gerne erinnert: „Bei diesem Spiel waren wir von Anfang bis Ende heiß auf die zwei Punkte. Eine solche Willensleistung benötigen wir am Samstag auch. Da muss die Festhalle wieder brennen.“ Die Gäste reiten aktuell auf einer Welle von vier Siegen in Folge, inklusive einem Sieg im Duell gegen BTV-Bezwinger HSG Siebengebirge. In Birkesdorf sprach man noch einmal kurz über die durchwachsene Leistung bei Aufsteiger SV Stolberg, bemühte sich aber das Thema abzuhaken: „Am Ende haben wir zwei Punkte geholt und das zählt. Wir müssen aus Fehlern lernen und dann können wir zuversichtlich auf Longerich schauen,“ ließ Jakob Ernst zu Beginn der Woche verlauten.

 

 

Tickets zum Spiel gibt es ab sofort online und an der Abendkasse. Als Vorspiel um 17:45h tritt der BTV III an. 


5. Spieltag - Stolberger SV - Birkesdorfer TV // 24.09.22 20:00 // Spielbericht

SSV Stolberg 22:29 (13:12) Birkesdorfer TV 

 

Eigentlich ist die Geschichte dieser Partie sehr schnell erzählt. Der BTV siegt mit sieben Toren als Favorit beim Aufsteiger aus Stolberg, die ohnehin mit einigen Ausfällen kämpfen mussten.

Ein paar Zeilen muss man aber über dieses Derby verlieren, auch wenn es in der Höhe nur wenige überraschen sollte. Stolberg wird als Aufsteiger um den Klassenerhalt kämpfen müssen, Birkesdorf will oben angreifen. Jedoch war zu Beginn der Partie von dieser Rollenverteilung wenig zu sehen. Die Schwarz-Gelben leisteten sich eine Vielzahl an Fehlern in der Offensive, lediglich zwei Treffer nach 10 Minuten standen auf der Anzeigetafel. 

 

Die Arbeit in der Defensive verhinderte einen frühen Rückstand und ermöglichte einen munteren Schlagabtausch in den ersten dreißig Minuten, inklusiver einiger Führungswechsel. Stolbergs Mike Redding traf zum 13:12 kurz vor der Pause. 

BTV - Trainer Karsten Bohman-Hesse monierte die harmlose Arbeit in der Offensive: "Wir sind nicht dahin gegangen wo es wehtut und haben auch zu viele technische Fehler eingebaut. Hätten uns hier viel früher auf die Siegerstraße bringen können." Auf eben jene bog der BTV erst in Halbzeit Zwei ein. Jakob Ernst mit einem seiner drei Treffer glich die Begegnung in der 33. Minute aus, Philipp Strücker ehöhte auf 14:13 kurze Zeit später. Ab diesem Moment gaben die Dürener die Führung nicht mehr her. Mit Philipp Strücker, Mattis Pestinger und Aaron Ernst trafen drei Löwen fünfmal ins gegnerische Tor, während sich neun verschiedene Torschützen in den Spielbericht eintrugen. 

 

Luca Feistkorn nach dem Spiel: "Mit Sicherheit kein gutes Spiel von uns, aber ganz wichtige zwei Punkte und dabei wollen wir es am besten auch belassen." Der Blick beim Sportdirektor des BTV richtet sich bereits auf das wichtige Match am Samstag gegen den LSC II: "Das wird ein richtungsweisendes Spiel, so früh in der Saison. Kurz vor der Herbstpause können wir uns oben etablieren gegen einen Mitfavoriten." 

 

In der Tat wollte im Birkesdorfer Lager niemand mehr groß über die zurückliegenden 60-Minuten sprechen. "Einfach abhaken und die Punkte mitnehmen," ließ TW-Coach "Föx" Petry wissen. 

Für die Stolberger hat nach dem fünften Spieltag die rote Laterne weiter Bestand, Birkesdorf setzt sich in der Spitzengruppe fest und steht aktuell auf dem dritten Rang.

 

Für den BTV spielten: 

 

Kipsieker, Schroven – Pelzer (2), A. Ernst (5/2), J. Ernst (3), Ihmer, Risteski (4), Strücker (5), Pestinger (5), Grings, Meise (1), Heinze (3), Bünten (1).

 


5.Spieltag - Stolberger SV - Birkesdorfer TV // 24.09.22 20:00 // Schafberg, Stolberg // Vorbericht

Zweites Derby der Saison - BTV trifft auf Aufsteiger

Der Unmut über die Leistung am vergangenen Wochenende bei der HSG Siebengebirge verflog bei BTV Trainer Karsten Bohmann-Hesse erst nach einigen Tagen Bedenkzeit. Eine Hallensperrung am Montag ermöglichte den BTV Spielern einen weiteren Tag zum durchatmen. Die Trainingsansprache am Dienstag nutzte Coach KBH noch einmal zur Aufarbeitung der ersten Saisonniederlage, jedoch bleibt in dieser Liga nicht viel Zeit zum Hadern. 

 

Am Wochenende steht die kürzeste Auswärtsreise im Reisekalender der Schwarz-Gelben und ein Gegner, den man zwar sehr gut kennt aus gemeinsamer Vorbereitung und Testspielen, der dennoch seine Gefahren birgt. "Wir dürfen nicht die Kardinalsünde begehen und das Spiel auf die leichte Schulter nehmen. Die Favoritenrolle nehmen wir gerne an, müssen dieser aber auch gerecht werden," kommentiert der Trainer nach dem Abschlusstraining. 

Die personelle Situation bleibt wie zuletzt auch angespannt. Der Trainer rechnet jedoch mit kleinen Veränderungen im Vergleich zur Vorwochen: "Ein paar Spieler kommen wieder zurück, das gibt uns mehr taktische Möglichkeiten." 

 

Bislang gab es kein Oberliga Aufeinandertreffen mit dem benachbarten Team aus der Kupferstadt, trainiert von einem ehemaligen BTV'ler Christian Beckers. Der Aufsteiger erreichte letztjährig Platz 1 in der Verbandsliga Meisterrunde und gab besonders Zuhause kaum Punkte ab. Bislang offenbarte der Neuling noch einige Anpassungsschwierigkeiten an die neue Liga und musste sich bei seinen Heimspielen deutlich dem HC Weiden II und HSG Siebengebirge geschlagen geben. Den einzigen Punkt erzielte der SSV gegen "Ab/Aufsteiger" TV-Wahn. 

 

Trotz der Tabellensituation und Rollenverteilung mahnt Sportchef Luca Feistkorn vor dem Spiel:"Einsatz und Wille sind der Schlüssel in diesem Spiel. Jede Auswärtsfahrt birgt Risiken und derer sind wir uns definitv bewusst." 

 

Tickets für die Begegnung am Samstag um 20:00h in Stolberg gibt es unter folgendem Link: TICKETS

Gästefans sind angehalten ihre Tickets in Block D zu buchen. 

 

 


4.Spieltag - HSG Siebengebirge // 17.09.22 // Sonnenhügel // Spielbericht

Viel Schatten am Sonnenhügel - BTV verliert bei der HSG Siebengebirge

 29:24 (18:9)

Im Vorbericht fiel der Hinweis, dass eine Saison mit 30 Spielen für den Verlierer glücklicherweise die Chance zur schnellen Wiedergutmachung bietet. Dass der BTV in dieser Woche die Rolle des Verlierers annehmen muss, sieht man im eigenen Lager weitestgehend als hausgemacht an: "95% Einsatz reichen gegen eine Spitzenmannschaft nicht aus. Dazu gehören nicht nur die 60-Minuten sondern auch in der Trainingswoche.", so Coach KBH nach dem Spiel. 

 

Die Geschichte zum Spiel lässt sich schnell erzählen. In der Anfangsphase kamen die zahlreichen Zuschauer, die auf ein Spitzenspiel hofften, defintiv auf ihre Kosten. Beide Mannschaften kämpften mit offenem Visier und lieferten sich einen munteren Schlagabtausch, inklusive früher Zeitstrafen. Genau dort lag der Knackpunkt für die Schwarz-Gelben: Abwehrchef Jakob Ernst sah bereits in der 12min. seine zweite Zeitstrafe. Folglich verzichtete Coach KBH weitestgehend in der Defensive auf seinen Leistungsträger. Den Akteuren aus Düren gelang es jedoch  nicht, ohne Ernst die starken HSG Spieler nachhaltig zu stoppen. 

Mit einem Triebwerk wäre eine sanfte Landung am Sonnenhügel unter Umständen noch möglich gewesen, aber neben der Defensive fiel ab der 15. Spielminute auch das offensive Triebwerk aus. Eine Bruchlandung äußerte sich in einem 10:0 Lauf für die HSG bis zur Halbzeit. "Aus einer 8:9 Führung wurde ein 18:9 zur Pause. Damit kannst du kein Spiel gewinnen hier, das gilt es jetzt aufzuarbeiten", so Karsten Bohmann-Hesse. 

"Wir haben zwar eine Reaktion gezeigt und uns nicht schlecht präsentiert in der zweiten Halbzeit. Mit einem solchen Rückstand im Nacken,  gibt es wenig Fehlertoleranz in der zweiten Halbzeit. Leider gelang es uns nicht in der Abwehr nachhaltig den Gegner zu stoppen und offensiv waren wir heute nicht treffsicher", so Sportchef Luca Feistkorn, der erneut im Tor aushelfen musste. 

In der Tat kämpften sich die Dürener nochmal auf 25:20 heran mit 10 Minuten verbleibender Spielzeit. Ein freier Fehlwurf und anschließende Unterzahl beendeten jegliche Hoffnung auf ein Comeback. "Uns fehlen im Moment die Mittel, von der Bank nachzulegen. Uns fehlten am Wochenende neun Spieler im Kader. Darf nicht als Ausrede gelten, aber selbstredend macht sich das im Spiel bemerkbar," so Feistkorn weiter.

Die HSG Siebengebirge erfreut sich nach 60-Minuten über verdiente zwei Punkte und rückt gemeinsam mit dem BTV in die Spitzengruppe der Oberliga auf. Die HSG trifft am Wochenende auf eine weitere Topmannschaft, LSC II. Für die Birkesdorfer steht ein Derby auf dem Programm beim Aufsteiger Stolberger SV. 

 

Für den BTV spielten: Kipsieker, Feistkorn // Pelzer (3), A. Ernst (8/3), Eeckmann, J. Ernst (3), Ihmer, Risteski (3/2), Strücker, Pestinger (4), Grings (1), Stern, Heinze (2).


4.Spieltag - HSG Siebengebirge // 17.09.22 // Sonnenhügel // Vorbericht

Heißer Ritt ins Siebengebirge

In einer Saison mit 30 Spielen bleibt wenig Zeit sich über gute Resultate zu freuen, der Ärger über Niederlagen verfliegt glücklicherweise auch sehr schnell. Der BTV musste sich bisher noch nicht ärgern nach seinen ersten 3 Spielen in dieser Saison. Die HSG Siebengebirge hat bewiesen wie schnell man eine Niederlage vergessen lässt. Am 2. Spieltag setzte es für die HSG ein überraschendes 24:20 beim HC II. Vergangene Woche besiegten die Siebengebirgler prompt den Aufsteiger aus Stolberg mit 12 Toren. 

BTV-Coach Karsten Bohmann-Hesse möchte die Ergebnisse des Absteigers aus der Regionalliga bei der Vorbereitung nicht ins Kalkül ziehen: "Ich sehe Siebengebirge als Absteiger auch direkt wieder als Favorit für den Aufstieg. Eine neue Liga bedarf einen gewissen Lernprozess, davon dürfen wir uns nicht blenden lassen. Wir haben in Pulheim gezeigt, dass wir Auswärts diszipliniert und couragiert an den Start gehen können. Das brauchen wir am Samstag auch."

 

Das beliebte Thema in diesen Berichten die Personallage in Birkesdorf hat sich diese Woche kaum verändert. Zusammenfassend kommentierte Sportchef Luca Feistkorn den Kader für Samstag in seiner gewohnt norddeutschen Nüchternheit: "Ein paar kommen wieder zurück, manche fallen weiter aus, die Zweite hilft mit. Alles wie immer also." 

 

Mit an Bord ist Top-Schütze Kiril Risteski der im Schnitt bislang zweistellig netzte. Der Rückkehrer zum BTV freut sich auf die Partie am Sonnenhügel: "Die Halle ist immer gut besucht. Für jeden Handballer ist doch die Stimmung vor Ort ein immenser Antrieb. Das wird richtig Bock machen." 

 

Die letzte Reise einer BTV-Delegation an den Sonnenhügel datiert zurück auf den Dezember 2017, damals bei der HSG II in der Verbandsliga. Die Spielstätte birgt aber auch für einige BTV-Urgesteine eine unangenehme Rückkehr. Jakob Ernst erinnert sich: "Wir haben damals mit dem 91/92er Jahrgang im Mittelrheinfinale hier gespielt und ziemlich dramatisch verloren. Dieses Wochenende rechne ich ebenfalls mit einer engen Begegnung, auch wenn man sich ein Vergleich nicht unbedingt anbietet."

Eine Begegnung zwischen der HSG I und dem BTV liegt mittlerweile sieben Jahre zurück. In der Saison 14/15 stieg der BTV sang und klanglos mit fünf Punkten aus der Oberliga ab. Drei dieser Punkte holten die Schwarz-Gelben gegen die HSG Siebengebirge, die am Ende auf Platz 4 die Saison abschloss. Den einzigen Sieg fuhren die Birkesdorfer damals bei der HSG ein. (27.09.14, 29:30).

 

Für Fans gibt es die Möglichkeit der gemeinsamen Abfahrt von der Festhalle ab 17:00h nach Königswinter. Anwurf ist um 18:30.

 

 

 

 


3.Spieltag - BTV - HC Weiden II // 10.09.22 // Festhalle Birkesdorf // Spielbericht

Das erste Derby der Saison 

 38:32 (20:14)

10.09.22 // 19:45h, Festhalle Birkesdorf

 

Die Oberliga Mittelrhein besteht in dieser Saison aus vier Teams, die ihre Heimat den Handballkreis Aachen/Düren nennen dürfen. Ungeachtet der Tradition der jeweiligen Vereine lassen sich die Begegnungen gegen den HC Weiden II gerne als "Derby" bezeichnen.

Mit weiteren "Derbys" gegen den Stolberger SV und SR Aachen startet der BTV nach dem "Derbysieg" gegen den HC Weiden II mit einer weißen "Derbyweste" in die Saison. 

Um das inflationär genutzte Wort "Derby" ein letztes mal zu nutzen in diesem Bericht: Nur eine Mannschaft hat es auch als "Derby" angenommen. Die Schwarz-Gelben zündeten von Beginn an den Turbo gegen den HC Weiden 2018 II und nutzten die zahlreichen Fehler der "Handballdörfler" eiskalt aus. Emotional Leader Philipp Strücker zeigt sich zufrieden mit der Energie in den ersten 15 Minuten des Spiels: "Genau so müssen wir Zuhause antreten! Jedem Gegner sofort zeigen, dass hier nichts zu holen sein wird." Für die Weidener war buchstäblich wenig zu holen, HC Coach Havers nahm die erste Timeout nach 12:22min, die Anzeigetafel zeigte dort bereits eine ordentliche Löwenführung an (10:2). 

"Wir haben Weiden gleich zu Beginn den Zahn gezogen und gar kein enges Spiel zugelassen. Das mag vielleicht für die Zuschauer langweilig sein, aber für uns ein Zeichen dass wir auch Spiele von Beginn an dominieren können. Damit hatten wir die letzten Jahre erhebliche Probleme," lautet das Fazit von Coach KBH. Der Übungsleiter hatte unter der Woche mit vielköpfigen Ausfällen zu kämpfen und einige Akteuere aus der Zweiten des BTV aktivieren müssen. "Auch den Jungs muss man einen Dank aussprechen, wir konnten uns nahezu unter normalen Bedingungen vorbereiten und unser Training durchziehen, obwohl über 10 Jungs nicht zur Verfügung standen." 

Zum Spielverlauf gibt es wenig hinzuzufügen, ausser dass der BTV auch aufgrund der dünnen Personaldecke mehrere Gänge runterschaltete. Sportdirektor Luca Feistkorn musste selbst zwischen die Pfosten, wenn auch nur für einen Siebenmeter:" Eigentlich habe ich diese Saison nicht mit einem Einsatz gerechnet als vierter Torhüter. Aber Kim ist in so guter Verfassung, da hätte ich mich kaum umziehen müssen", schmunzelt der ehemalige deutsche Juniorenmeister. In seiner eigentlichen Funktion als sportlicher Leiter resümierte er im Interview mit den "Harzhelden" die vergangenen 60min wie folgt: "Offensiv lief der Ball immer flüssig, schnell – und wir haben viel mit Durchbrüchen arbeiten können. Hinten raus fehlten dann Körner und wir haben den einen oder anderen Gang rausgenommen.“ Spannung durften die knapp über 100 Zuschauer in der Festhalle Birkesdorf nicht mehr erleben, dafür einige sehenswerte Spielzüge und erneut 12 Tore von Neuzugang Kiril Risteski. 

Trotz alles Lobeshymnen wissen die Verantwortlichen beim BTV das Ergebnis auch richtig einzuordnen. In der kommenden Woche steht das erste richtungsweisende Duell an. Die Reise geht ins wunderschöne Siegengebirge zum Regionalliga-Absteiger HSG Siebengebirge.

Kapitän Michael Pelzer äußerte sich am Sonntag angesprochen auf die kommende Begegnung: "Danach wissen wir wo wir stehen, so viel ist sicher. Bis dahin belassen wir es bei "Derbysieger, Derbysieger, hey hey". 

 

Für den BTV spielten: 

Kipsieker, Feistkorn // Pelzer (2), A. Ernst (3), J. Ernst (6), Ihmer (2), Risteski (12/3), Strücker (5), Pestinger (7), Grings, Stern, Heinze (1), Janiec. 

 


2.Spieltag - BTV - HC Weiden II // 10.09.22 // Festhalle Birkesdorf // Vorbericht

Das erste Derby der Saison 

 

Die „echte“ Heimpremiere in der Festhalle wirft ihre Schatten voraus. Am Wochenende begrüßen die Männer von Karsten Bohmann-Hesse den Nachbarn aus dem Handballkreis Aachen/Düren – den HC Weiden II. Die Jungs aus dem „Handballdorf“ treten die kurze Dienstreise mit zwei Siegen im Gepäck an – ebenso wie der Birkesdorfer TV. Man könnte von einem wahren Spitzenspiel sprechen, doch das verbietet die Tatsache, dass erst zwei Spieltage absolviert wurden in der Oberliga Mittelrhein.

 

Die Trainingswoche der Löwen gestaltete sich trotz der breiten Brust aus dem überzeugenden Auftritt in Pulheim etwas knifflig: „Wir mussten auf einige kurzfristige Ausfälle reagieren, glücklicherweise haben uns ein paar Jungs der Zweiten ausgeholfen. Der Kader am Wochenende wird sich aber von alleine aufstellen“, so Coach Karsten Bohmann-Hesse.

 

Beim Studium des Gegners fällt dem Coach vor allem die „gute Physis in Abwehr und Angriff“ auf. „Wir müssen uns natürlich nicht verstecken, besonders nicht vor heimischer Kulisse. Aber sollten uns in Acht nehmen ein solches Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Auf der Platte haben wir gegen diesen Gegner letzte Saison verdammt schlecht ausgesehen“, erinnert der Übungsleiter an die Niederlage des BTV gegen den HC, die am grünen Tisch entschieden wurde.

 

Für Sportdirektor Luca Feistkorn ist die aktuell dünne Kaderdecke ein besonderes Ärgernis: „Auf dem Papier haben wir einen Kader von 21-Mann. Damit haben wir uns vor der Saison schon auf etwaige personelle Probleme einstellen wollen. Aktuell gesellen sich zu fünf Langzeitverletzten auch noch einige kurzfristige Ausfälle. Auch wenn eine solche Situation nicht angenehm ist, können wir uns immer auf unsere Zweite verlassen, diese Lücken aufzufüllen. Ich bin trotz allem positiv gestimmt für den kommenden Samstag.“

Anwurf ist wie gewohnt um 19:45h als Vorspiel gibt „die Dritte“ gegen den TV Scherberg.

 

 


2.Spieltag - Pulheimer SC - BTV // 03.09.22 // Sportcenter Pulheim // Spielbericht

Der BTV setzt Ausrufezeichen in Pulheim

23:27 (10:12)

03.09.22 // 17:30h, Sportcenter Pulheim 

 

Die große Frage im Lager der Löwen lautete vor dem Spiel, ob der Fokus vor dem Saisonstart aufgrund der Absage am ersten Spieltag etwas verloren gegangen sei. „Natürlich ist es ein kleiner Vorteil für den Gegner, wenn er schon weiß, wo er steht und eine Partie machen durfte“, so Coach Karsten Bohmann-Hesse vor dem Spiel. Der Sauerländer musste insgesamt auf acht Akteuer verzichten, kurzfristig fehlten noch zwei Optionen am Kreis durch die Ausfälle von Grings und Ihmer. 

Die Schwarz-Gelben präsentierten sich erstmals im eleganten all-black Outfit gestalteten die Anfangsphase der Partie weitestgehend offen und das, obwohl die Defensive früh ihre Qualität abrufen konnte. „Wir haben besonders am Anfang drei/vier freie Würfe vergeben und hätten uns mit Sicherheit früher absetzen können“, resümiert der Coach. 

Die erste Führung des Spiels für den BTV erzielte Topscorer Kiril Risteski, der bei seinem Ligacomeback für die Birkesdorfer 11mal netzte inklusive 100-prozentiger Siebenmeterquote, in der 10. Spielminute. Schnell setzten sich die Gäste mit drei Toren ab (7:10, 17min.) verpassten aber anschließend aufgrund einiger Ballverluste und verbesserter Pulheimer Deckung dich Möglichkeit sich abzusetzen. Den letzten Treffer kurz vor der Pause markierte Neuzugang Jonah Heinze, der über Phasen als Kreisläufer fungieren musste. 

Den Dürenern gelang es besonders zu Beginn der zweiten Halbzeit nochmal einen Gang zuzulegen.  Pulheim schwächte sich häufig selbst mit zahlreichen Zeitstrafen und Gegentoren in Unterzahl. Folglich beendete ein 7:2 Lauf innerhalb der ersten 12 Minuten in Halbzeit Zwei die Pulheimer Hoffnungen auf den ersten Saisonsieg. Zwei Rote Karten verliehen dem Frust der Gäste Ausdruck, ein Comeback in der Schlussphase bliebe aus. Auch weil im BTV-Tor ein aufgeweckter Kim Kipsieker die Pulheimer Comeback-Träume platzen ließ. 

„Das war alles in allem eine souveräne Leistung. Sehr wichtig für den Verlauf der Saison, dass wir so früh schon einen echten Härtetest auswärts für uns entscheiden konnten. Das wird in den Köpfen bleiben für weitere Aufgaben.“, so ein sehr zufriedener BTV-Sportchef Luca Feistkorn. 

Pulheims Trainer Kelvin Tacke fand im Interview mit den „Harzhelden“ lobende Worte für den BTV: „Verdienter Sieg für Birkesdorf, wir haben zu viele leichte individuelle Fehler im Abwehrverhalten gemacht, nie zu unserem Tempo gefunden und im Angriff zu viele Einwurfmöglichkeiten ausgelassen. Das reicht dann nicht gegen einen starken Gegner.“

Die Hornets starten ihren nächsten Versuch die ersten Punkte der Saison zu erzielen mit dem Spiel beim LSC II. Der BTV trifft zuhause im ersten Derby der Saison auf den ebenfalls ungeschlagenen HC Weiden II.


 

Für den BTV spielten:  Kipsieker, Schroven (TW) - Pelzer (4), A. Ernst (3), J. Ernst (4), Risteski (11 4/4), Struecker, Pestinger (4), Stern, Meise, Bünten, Heinze (1)


2.Spieltag - Pulheimer SC - BTV // 03.09.22 // Sportcenter Pulheim // Vorbericht

Der BTV greift ein - Verspäteter Saisonstart bei den Hornets

03.09.22 // 17:30h, Sportcenter Pulheim 

 

Die Lage rund um die Birkesdorfer Festhalle lässt sich in den letzten Tagen sehr gut mit einem Wort zusammenfassen: Ungeduldig. Ungeduldig darauf, dass die Schwarz-Gelben auch endlich in den Spielbetrieb der Oberliga Mittelrhein eingreifen dürfen. Die enttäuschende Absage der Löwen Oberberg wurde unter der Woche sportlich mit einem Testspiel kompensiert. Den wallonischen Erstligisten KTSV Eupen II besiegte die KBH-Truppe mit 38:18 und nimmt viel Schwung mit aus dem hoffentlich letzten Test der Saison.

„Wir können es alle kaum erwarten, dass es losgeht! Die Leistung im Test darf man nicht überbewerten, aber haben sehr konzentriert gearbeitet offensiv wie defensiv. Es wird dennoch eine intensive Angelegenheit am Samstag in Pulheim – das dürfen wir nicht unterschätzen“, mahnt Coach Karsten Bohmann-Hesse.

Der Gegner aus Pulheim ist für die Birkesdorfer kein Unbekannter, seit einigen Jahren begegnet man sich in der Oberliga. In der heimischen Festhalle steht seitdem keine Niederlage zu Buche, während Auswärts eigentlich selten ein Erfolg für die Löwen heraussprang.

 

Als Ausnahme und Höhepunkt der vergangenen Spielzeit wurde im Saisonrückblick häufig der 26:27 Sieg in der Meisterrunde erwähnt: „Wir sind dort mit acht Feldspielern hin und haben mit taktischem Geschick und Willen eine super Leistung abgeliefert, vermutlich die beste der Saison“, ordnet der sportliche Leiter Luca Feistkorn das letzte Aufeinandertreffen ein.

 

Für die Begegnung am Samstagnachmittag um 17:30h im Pulheimer Sportcenter hat er nur lobende Worte für den Gegner übrig. „Ich sehe Pulheim als Team mit der höchsten individuellen Qualität der Liga. Jäckel, Middel, Jacoby, Hüfken haben alle schon in der 3.Liga gespielt, die Truppe arbeitet zudem schon seit Jahren im Kern zusammen. Pulheim ist immer Favorit auf den Aufstieg. Aber wir müssen uns nicht verstecken, haben eine gute Truppe dieses Jahr beisammen.“

 

Die Hornets aus Pulheim mussten sich nach einer verschlafenen ersten Hablbzeit dem Regionalliga-Absteiger aus Siebengebirge geschlagen geben (30:28) und wird mit aller Kraft einen Fehlstart vermeiden wollen.

Den Schwarz-Gelben fehlen aktuell die langzeitverletzten Stass (Knie), Senden (Schambein), Botz (Knie) und Hebler (Knie). Kurzfristig sind die Ausfälle von Janiec (Privat), Grings (Knöchel) und Ihmer zu verkraften (Krank) Im Vergleich zur Vorwoche kann Karsten Bohmann-Hesse wieder auf Strücker und Schroven zurückgreifen.